Telegehirn

Was ist das für 1 Blog?

Selbstverschuldeter Isolationismus

9 Kommentare

Da war ich eine Weile nicht online und was muss ich feststellen: Bei Kewil und besonders bei PI tobt die Homophobie und Verharmlosung der rechten Gewalt. Bei myblog.de hatte ich sowohl Kewil als auch PI verlinkt. Mit Bauchschmerzen zwar, aber ich habe diese Verlinkung stets gegenüber LeserInnen meines Blogs verteidigt. Hier verlinke ich die Beiden auch, allerdings in der Kategorie rechte Nerds.

Was das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht hat sind zwei Artikel: http://myblog.de/politicallyincorrect/art/3644583 http://myblog.de/politicallyincorrect/art/3638880
Da wird im Artikel über den Amoklauf am Tag der Einweihung des neuen Hauptbahnhofs in Berlin festgestellt, daß Medien anmerken, daß der mutmaßliche „Täter zwar aus Neukölln stamme, aber nach „ersten Erkenntnissen“ keinen Migrationshintergrund habe.“ Da klingt einiges an Bedauern mit.

Interessant ist, daß für PI der Täter feststeht. Da ist nichts von „mutmaßlich“ zu lesen. Bei den mutmaßlichen Tätern von Potsdam hat PI alles versucht den Verdächtigen einen Persilschein auszustellen. Das sollte zu denken geben. Die Taz wird auch gleich niedergemacht:

„Verständlich, ist die taz doch mit rechtsradikaler und rassistischer Gewalt vollauf beschäftigt. Deutscher sticht auf alle ein, auch auf andere Deutsche, ist wohl nicht spannend genug.“

Das die Tat nach dem Redaktionsschluß der Taz passiert ist und die Taz daher nicht berichten konnte wird einfach unterschlagen. Da wird ein Amoklauf dazu benutzt gegen Menschen mit „Migrationshintergrund“ (schreckliches Neusprechwort) zu hetzen. Da wird nicht abgewartet wie es im Fall Potsdam gefordert wurde.

Den zweiten Bock schiesst PI mit dem Artikel über den Angriff auf Volker Beck in Moskau.
Es werden von PI ein paar Fragen aufgeworfen:

„Woher weiß die Tagesschau eigentlich immer so schnell, dass es sich bei den Schlägern um „Rechtsradikale“ handelt?“

Der Moskaukorrespondent der Tagesschau wird schon kompetent genug sein, daß richtig einschätzen zu können.

„Sind Schwulengegner automatisch „Rechtsradikale“?“

Das nicht unbedingt. Es gibt auch viele Islamisten die gegen Schwule sind und ihrem Hass freien Lauf lassen. Für PI gibt es gar keine Rechtsradikalen und Neo-Nazis.

„Volker Beck heult, dass ihn die Sicherheitskräfte nicht ausreichend geschützt hätten. Uns stellt sich eine ganz andere Frage: Warum geht ein deutscher Bundestagsabgeordneter auf eine NICHT genehmigte Schwulen-CSD in Moskau?“

So? Hat Volker Beck keinen Anspruch auf den Schutz des Staates? Egal welchen Staates? Der eigentliche Skandal ist doch, daß diese Demo verboten wurde. PI würde wohl arg in Bedrängnis geraten wenn diese Demo in der arabischen Welt stattgefunden hätte. Hätte PI dann dieses Verbot verteidigt?

„Ist es das, was das einstige Land der Dichter und Denker in die Welt exportieren soll?“

Wenn ich in diesen Tagen PI lese, dann muss ich schon feststellen, daß Deutschland nicht mehr das Land der Denker und Dichter ist

Noch eindeutiger sind die Kommentare bei PI. Da tobt sich der rechte Mob mal richtig aus. Hier ein paar Auszüge, aber bitte die Kotztüte bereithalten.

Zum Überfall auf Volker Beck:

anonymus (28.5.06 00:20)
muhahha ist das geil. Ich mache aus meiner Schadenfreude keinen Hehl. Und das mit den „Rechtsradikalen“: Das ist nur noch ein Witz. DIE LÄCHERLICHE TERMINOLOGIE DER DT. GLEICHGESCHALTETEN MEDIEN IST NICHT WENIGER LÄCHERLICH ALS DDR ODER 3.REICH-PROPAGANDE !!! Das hat doch schon der d… naja einige haben das schon bemerkt, aber es werden immer mehr

Bekennender Islamophob / Website (28.5.06 00:26)
Dieser Artikel ist der absoluter Brüller!
Die perfekte Gute Nacht – Geschichte

Freyja (28.5.06 00:56)
„Neonazis“ in Russland? Wo sind da die „Altnazis“? Eh schon eine schwachsinnige Betitelung.

Volker Beck hat gegen russisches Demoverbot verstoßen und dafür einen auf die Visage bekommen, geschieht im recht.

D.R. (28.5.06 01:59)
Ich finde es in Ordnung was Herrn Beck passiert ist und wünsche ihm noch mehr solcher Erlebnisse. Er sollte sich bewußt sein, daß das was ihm passiert ist nicht einfach so passiert ist, sondern daß es Menschen gibt, die nicht bereit sind eine totalitäre Ideologie, wie er sie verbreitet einfach zu akzeptieren. Homosexualität zu propagieren ist vor allem gegenüber Jungen Menschen völlig verantwortungslos ist….

D.R. (28.5.06 02:00)
Vor lauter Mitleid mit den armen Homos, die es ebenso wie die Islamisten immer verstehen sich als Opfer darzustellen, in Wahrheit aber gefährliche Täter sind, vergisst man die Verteidigung der Grundwerte der freien Bürgergesellschaft. Das geht nicht…

AntiMusel (28.5.06 10:19)
einerseits schwuchtelsein propagieren und andererseits mit geburtenrückgang begründete museleinwanderung fördern. ja woher wohl der geburtenrückgang kommt?

Webwraith (28.5.06 11:45)
Hat gepasst wie die Faust auf’s Auge. Leider nur einmal.

spital8katz (28.5.06 13:40)
DANKE, Russland !!!

Es hätte aber ruhig etwas mehr sein dürfen.

Zum Amoklauf in Berlin:

hook (27.5.06 12:35)
naja bei messerattacke wird eben immer zuerst an türken oder araber gedacht !
warum ,erklärt sich wenn man das hier gelesen hat

http://myblog.de/kewil/art/3638746#comm

und wie immer gilt ,ermittlungen abwarten .

Mats (27.5.06 13:42)
Mehrere Fakten:

– Der Täter ist 16 Jahre alt
– Der Täter hat sich nicht während der Tat umgebracht
– Er stammt aus Neukölln

Schlüsse daraus:
– Hohe Wahrscheinlichkeit, dass er ausländische Wurzeln hat, auch wenn es dementiert wird (Neukölln)
– Nicht geplantes Vorgehen (scheinbar wahllos, 16 Jahre, kein Selbstmord)

Das spricht eher für eine mindere Intelligenz und Gehirnwäsche (Quelle bleibt abzuwarten)

Mats (27.5.06 13:47)
„In der Welt steht, der Vater möchte nicht in „Sippenhaft“ genommen werden, er und sein Umfeld hätten damit nichts zu tun. Was immer das bedeutet.“

Kannst Du mir die Quelle angeben?
Wenn das stimmt, ist die Sache klar. Sippen gibt es in originaldeutschen Familien nicht.

Dieses Geschmiere setzt sich nahtlos in den Kommentaren fort. Darauf zu antworten erübrigt sich eigentlich, aber dem User „Mats“ möchte ich eine Nachhilfestunde in Geschichte geben: Die Sippenhaft war bei den Nazis sehr beliebt und dem widerlichen und primitiven Niedermachen von Neukölln möchte ich als Neuköllner entscheiden widersprechen. Wer Neukölln nur aus der BILD-Zeitung kennt sollte lieber die Fresse halten.

Diese beiden Artikel haben nun in der Blogosphäre ein kleines Erdbeben ausgelöst und einstige Verbündete von PI können gar nicht schnell genug weglaufen. Von zahlreichen Blogrolls ist PI mittlerweile verschwunden.

http://www.statler-and-waldorf.de/?p=1332 Statler&Waldorf schreibt:
„Aus dem weltoffenen Konservatismus ist etwas anderes geworden. Ich will hier kein Urteil darüber abgeben, was eigentlich daraus geworden ist; das kann jeder Leser sich selbst bilden. Es ist jedenfalls miefiger, provinzieller, ängstlicher, defensiver als das Blog, das wir Ende 2004 hier in unsere Blogroll aufgenommen hatten.“

http://napauleon.typepad.com/nobloodforsauerkraut/ No Blood for Sauerkraut schreibt: „Zusammen mit dem immer offeneren Beschönigen rechtsterroristischer Anschläge wird es dann richtig unappetitlich (und nebenbei gesagt sogar ziemlich unkonservativ, denn ein richtiger Konservativer würde rechtsfreie Räume wie „national befreite Zonen“ niemals hinnehmen, sondern ihnen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln den Garaus machen). Den Betreibern von PI und F&F wäre daher dringend anzuraten, die Notbremse zu ziehen, bevor der Zug entgleist und in einer braunen Schlammpfütze landet.“

http://mygreg.net/2006/05/28/raus-2/ Greg B. Grabinski schreibt: „Herre hat es endgültig geschafft, ich will nichts mehr mit ihm zu tun haben. (Ich lese ihn eigentlich schon lange nicht mehr, aber meine Freunde der offenen Gesellschaft wiesen mich auf zwei weitere Ausfälle, die das Mindset doch ziemlich klar darstellen.)

Über die Debilität der meisten Argumente die einem beim Scrollen ins Auge fallen will ich mich erst gar nicht echauffieren, aber was mir wirklich zu schaffen macht, ist diese Homophobie. Wie kann man etwas gegen Homosexuelle haben? Es ist blinder Hass, wie jener auf die Juden in verschiednen muslimischen Gebieten. Nein, das ist nichts für mich.“

Dem kann ich mir nur anschliessen. PI hat sich zu einem monothematischen Blog entwickelt. Sicherlich ist es wichtig vor den Gefahren des Islamismus zu warnen, aber es ist sehr gefährlich sich in eine selbstverschuldete Isolation zu begeben. Die ohnehin schon dünne Glaubwürdigkeit von PI und Konsorten ist faktisch nicht mehr vorhanden. Es wird nur noch primitiv gehetzt und die Kommentare werden von rechten Vollidioten wie dem Blogger „ca“ dominiert. PI ist mittlerweile in die extrem rechte Ecke gerutscht. Woran das liegt, kann ich nicht genau sagen. Ob sinkende LeserInnenzahlen oder ob die SchreiberInnen bei PI jetzt ihr wahres Geschicht zeigen ist schwer zu sagen. Auf jeden Fall haben PI und Co. jetzt ein Problem und es scheint zu spät zu sein das Ruder wieder rumzureissen. Was sich da selbst als Konservativ bezeichnet, ist in Wahrheit alles andere als das oder zeigt sich jetzt das wahre Gesicht hinter der Maske der Konservativen?
Der Niedergang der Konservativen setzt sich im Internet nahtlos fort. Die Geschichte spült sie hinweg und PI befindet sich inmitten dieser Flut. Besonders traurig bin ich darüber nicht.

Gegenstimme.net : Der Fall Volker B.

9 thoughts on “Selbstverschuldeter Isolationismus

  1. „Diese Kacke zu lesen ist ja wie löffelweise Babypuder fressen zu müssen“
    Zitat von mir, bin über 50, lebe nicht in Deutschland (also nicht betroffen weil übersee) und ein rechter bin ich auch nicht (da würden meine Kinder ausflippen)
    ansonsten bin ich davon überzeugt das die Deutschen nun total bescheuert geworden sind…. keine Hoffnung für die Zukunft !!
    Good Bye – ich werde mich hier nicht auf einen Meinungsaustausch einlassen.

  2. Eine gelungene Zusammenfassung der Entwicklung der letzten Wochen. Vielen Dank!

  3. Guter Artikel! Ich hatte bei den beiden schon seit ich ihre Blogs kenne (damals hatten Ralph und Stefan noch getrennte Blogs) ein schlechtes Gefühl. Ich denke ein bißchen liess sich das damals schon zwischen den Zeilen herauslesen und seit damals gab es einfach ein konstantes Ansteigen in der Deutlichkeit, wie es ausgedrückt wurde. Möglicherweise gab es aber auch einen Bruch mit Auftauchen von Beate und Tina. Zu den Ursachen möchte ich noch zwei mögliche hinzufügen: a) sie fühlten sich am Anfang noch unsicher und haben mittlerweise an Selbstbewußstsein gewonnen und b) durch einseitige Informationsauswahl haben sie sich von Ressentiment in Richtung ausgewachsene Paranoia vorgearbeitet.

    ps: Gerade auf http://www.statler-and-waldorf.de/?p=1332 in der Kommentarsektion gelesen. Dort äußert sich immerhin Ralph. Wie immer leider nicht leicht verständlich. Was soll der folgende Satz bedeuten? Selbstkritik an PI?: „Der ganze ressentimentgeladene antiislamische Affekt kam in Gestalt eines zänkisch-verhärmten Feminismus in unser bzw. Stefans Blog.“

  4. „Der ganze ressentimentgeladene antiislamische Affekt kam in Gestalt eines zänkisch-verhärmten Feminismus in unser bzw. Stefans Blog. Es sind Ihresgleichen, die sich dort verlustieren. Nicht meinesgleichen.“

    Hört sich nach Ärger im Paradies an…Hört sich auch etwas verbittert an. Scheint so als ob sich Ralph nicht durchsetzen kann gegen die Frauen-Power bei PI. Das sind eben die Gefahren, wenn man(n) einen Blog mit anderen zusammen betreibt.

  5. Man muss hier aber auch sagen, daß vom Lager der liberalen sehr -SEHR- dumme Sprüche im Forum kamen, die die Lage zur Eskalation brachten.

  6. Sicher ist Ralphs Geschreibsel meist sehr daneben, er verwechselt Intellektualität mit unverständlichem Schreibstil, streut sinnlos seine Lieblingsadjektive ein und er zieht völlig irre Parallelen, um bei jedem Thema – egal bei welchem – seine Lieblingsfeinde anprangern zu können. Häme kommt mir trotzdem nicht in den Sinn. Immerhin scheint er gewisse Vorstellungen von Loyalität und Werten zu haben. Früher, als er noch einen eigenen Blog hatte, konnte man sogar mit ihm diskutieren, auch wenn er – so empfand ich das – nicht wirklich über mehrere Antworten beim roten Faden bleiben konnte (vielleicht lags auch an mir). Aber er hat sich damals wenigstens um Dialog bemüht. Und ich glaube er bezweckte damit weniger Hetze als vielmehr einer – wenn auch antiquierten – Form von Werten anzuhängen. Im Gegensatz zu Tina „Deutschland den Deutschen“ Meier und Beate „Islam=Islamismus“ Klein.

    Seine Schreibe machte immer einen verklemmten, stubenhockerischen, altmodischen Eindruck und die Vorstellung von jemand erweckend, dessen soziale Fähigkeiten zu Büchern stärker ausgeprägt sind als zu Menschen. Ich habe gegrübelt, was er von Beruf sein mag, dem Schreibstil nach hatte ich erst auf Jurist getippt; das habe ich aber später verworfen, weil er bei juristischen Themen keine Kompetenz zeigte. Nach etwas Netzrecherche scheint mir passend, daß er ein Magister u.a. mit Philosophie und Physik studiert hat, sich später auf den geisteswissenschaftlichen Teil konzentrierte. Die Philosophie erklärt – wie es in einer Diskussion rauskam -, daß er in Ansätzen von Logik Ahnung hat, aber nicht ganz so weit, wie es ein Mathematiker durchziehen würde. Auch die Ansätze des verkappten Physikers passen gut ins Bild, der verschwurbelte Schreibstil aber letztendlich durch die Geisteswissenschaften geprägt.

    Vom Schreibstil auf den Menschen zu schließen kann sehr danebengehen. Ich finde das komisch, aber ich glaube ich hätte gern mal mit ihm zusammen ein Bierchen geleert, einfach, um ein Verständnis für seine Person zu entwickeln. Ich glaube Leute wie ihn habe ich auch im Bekanntenkreis und im Grunde genommen kenne und verstehe ich das alles irgendwie, auch wenn ich es nicht teile.

    Ich weiß nicht, ob es ein Zerwürfnis zwischen ihm und PI gibt oder geben wird. Auf jeden Fall von mir keine Häme und daher möchte ich das auch bei PI nicht breittreten, nicht als Schmutzkampagne benutzen, nicht seine Äußerungen gegen die PI-Kollegen im PI-Blog ausspielen. Ich fand es hatte Rückgrat und mühsam gehaltenen Stil, wie er sich bei S&W geäußert hat, das muß man nicht kaputtmachen. Von mir also Nachdenklichkeit und ich werde interessiert verfolgen, wie sich die Beteiligten weiter äußern.

  7. Telegehirn wird mir sympathisch!

  8. Pingback: Haßpredigende Sektierer « Brodaganda

  9. Pingback: Die Rache des Darth Alphonso « Telegehirn War Blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s