Telegehirn

Was ist das für 1 Blog?

Italien ist Weltmeister 2006 – Zidane rastet aus

16 Kommentare

Die Italiener haben sich in einem spannenden, aber nicht hochklassigen Finale im Elfmeterschiessen durchgesetzt. Man kann jetzt darüber streiten, ob Italien es verdient hat oder ob sie überhaupt würdig genug sind Fussballweltmeister zu sein. Aber wenn man in 50 Jahren auf dieses Finale zurückschaut, dann wird man nur an den Kopfstoß von Zinedine Zidane denken. An seine Unehre. Seinen Kontrollverlust.

Es stand 1:1 in der Verlängerung und die Italiener waren seit der 70. Minute stehend K.O., was jedoch von den Franzosen genutzt wurde. In der 109. Minute kam zu dem verhängnisvollen Kopfstoss gegen Materazzi. Dabei hatten weder der Schiedsrichter, noch der Linienrichter etwas gesehen. Auch das Live-Bild hatte nicht gezeigt was wirklich passierte. Das Spiel ging zunächst weiter, als wäre nichts geschehen. Der italienische Torhüter Buffon rannte zum Schiedsrichterassistenten und protestierte. Doch das Spiel ging weiter. Da begannen immer mehr italienische Spieler zu protestieren. Der argentinische Schiedsrichter Elizondo unterbrach daraufhin das Spiel. Er hatte jetzt auch den am Boden liegenden Materazzi bemerkt. Es begannen einige turbulente Minuten, die in die Fussballgeschichte eingehen werden.
Was dann geschah, ist bisher noch nie im Fussball geschehen. Der Schiedsrichter zog erstmals den Videobeweis für eine Entscheidung heran. Wenn auch nicht direkt und für alle sichtbar. Die strittige Szene wurde nicht auf der Videoleinwand im Stadion wiederholt. Was man daran erkennen konnte, daß während die strittige Situation im Fernsehen wiederholt wurde, es keine Reaktion des Publikums gab.

Im Fernsehen konnte man deutlich sehen, wie Materazzi und Zidane eine verbale Konversation führten. Zidane drehte dann Materazzi den Rücken zu und entfernte sich vom Italiener. Anscheinend hat Materazzi Zidane ein paar unschöne Worte mit auf den Weg gegeben. Zidane drehte sich daraufhin um und marschierte entschlossen auf Materazzi zu. Er senkte den Kopf und rammte Materazzi den Kopf in die Brust und der 1,94 grosse Stürmer fiel zu Boden. Zidane hatte wie ein wütender Stier Materazzi niedergestreckt. Wie gesagt: die Schiedsrichter haben davon nichts mitbekommen.

Elizondo beriet sich mit seinem Assistenten. Es war erkennbar, daß die Schiedsrichter ihre Head-Sets benutzten. Auch der vierte und der fünfte Offizielle am Spielfeldrand besitzen beide ein Head-Set mit denen man eine Sprechverbindung zwischen den Offiziellen herstellen kann. Wer da noch alles zugeschaltet werden kann, ist nicht bekannt. Zwischen den Auswechselbänken befindet sich ein Bildschirm. Sicherlich hat sich einer der beiden Männer die strittige Szene am Bildschirm angesehen und dann Elizondo mitgeteilt, daß Zidane eine Tätlichkeit begangen hat. Wie die FIFA dazu Stellung nehmen wird, ist noch nicht bekannt, aber damit scheint die offizielle Einführung des Videobeweis kurz bevor zu stehen.
Man kann jetzt viel diskutieren, was Marco Materazzi zu Zinedine Zidane gesagt hat. Noch haben sich beide Spieler nicht geäussert. Der Guardian berichtet, daß Materazzi Zidane provoziert haben soll. Das teilte der Agent von Zinedine Zidane mit und kündigte an, daß sich Zidane bald zu der Situation äussern werde. Nach Gerüchten soll Materazzi entweder die Frau von Zidane beleidigt haben oder Zidane als Terroristen bezeichnet haben.

Doch eigentlich ist es vollkommen egal was Materazzi zu Zidane gesagt hat. Denn Zidane hätte sich niemals zu so einer Tätlichkeit hinreissen sollen. Zidane hat eine lange Geschichte von Tätlichkeiten und Aussetzern. Schon 1998 wurde er während der WM mit Rot vom Platz gestellt. Auch in Liga- oder Europacupspielen konnte Zidane sich nicht immer zusammenreissen. Er hat dem Fussball einen schweren Schlag zugefügt. Er hat sein Image in seinem letzten Spiel zerstört.

Doch andererseits lohnt es sich einen näheren Blick auf den italienischen Fussball zu werfen. Den Bestechungsskandal kann man ausser Acht lassen. Doch eines ist interessant: die Urteile sollen erst am Dienstag oder Mittwoch verkündet werden, obwohl sie eigentlich heute hätten ergehen sollten. Möglicherweise wird mal wieder eine italienische Lösung gefunden und eine Amnestie verkündet.

Besonders Lazio Rom ist für seine große Anzahl faschistischer Fussball-„Fans“ bekannt. Sie selber nennen sich Ultras. Anfang 2005 hatte der Laziospieler Paolo di Canio nach einem Tor den Hitlergruß gezeigt. Er redete sich damit heraus, daß er nicht den Hitlergruß gezeigt habe, sondern den antiken römischen Gruß. Er musste nur 10.000 € als Geldstrafe an den Verband bezahlen. Mitte 2005 verunglückte dann der Vorsitzende des grössten Fanclubs von Lazio Rom. Bei der Beerdigung zeigten etwa 1100 Lazio-Fans den Hitlergruß. Anwesend waren auch Francesco Totti und Antonio Cassano. Cassano war nicht nominiert, jedoch war Totti während der WM Mannschaftskapitän.

Zurück zu Zidane: mit seinem Ausraster hat er Frankreich die Weltmeisterschaft gekostet und dem Ansehen des Fussballs geschadet. Auch wenn er von einem Faschisten provoziert worden sein sollte, so darf er sich in einem WM-Endspiel nicht so aufführen. Denn damit hat Materazzi sein Ziel erreicht. Gezielt wurde der Denker und Lenker der Franzosen ausgeschaltet. Das Trezeguet dann einen Elfmeter an die Unterseite der Latte knallte und der Ball unglücklich vor der Linie aufkam, ist eher eine Randnotiz. Nicht Italien hat die WM gewonnen, sondern Frankreich hat sie verloren. Zinedine Zidane hat die Weltmeisterschaft verloren. Es hätte ein ruhmreicher Abgang für Zidane werden können. Selbst wenn die Franzosen mit ihm im Elfmeterschiessen verloren hätten. Aber durch seine Dummheit hat er sich selbst vom Sockel gestossen.

Es ist ein Abgang in Schande. Doch auch auf dem Sieg der Italiener lastet ein Schatten. Der Schatten der Provokation. Die Sperre von Torsten Frings war schon ein Skandal und auch die Italiener auf dem Feld zeichneten sich oft durch Schwalben, Provokationen, Tätlichkeiten und Schauspielerei aus. Was als würdiges Finale einer würdigen WM in die Geschichte eingehen sollte, ist zu einem Spektakel der Schande geworden.

Diese Weltmeisterschaft war wohl die stimmungsvollste WM aller Zeiten, aber sie war von der spielerischen Klasse eines der schlimmsten Turniere aller Zeiten. Vergleichbar mit der WM 1962. Auch das Fair Play erlebte einen Niedergang. Erwähnt seien hier nur die Partien Italien – USA (drei Platzverweise) und Portugal – Niederlande ( 4 Platzverweise)

Man darf darauf gespannt sein, welche Erklärung Zidane abgeben wird, doch eines ist sicher: es gibt für seine Tat keine Entschuldigung.

Kurz nach dem Finale änderten sich massiv die Suchbegriffe mit denen Menschen zu meinem Blog fanden. Anscheinend haben viele InternetnutzerInnen die selbe Ahnung wie ich:

  • materazzi rassist
    Materazzi faschist
    Materazzi Nazi
    Materazzi rassistisch
    materazzi du terrorist
    materazzi faschismus
    materazzi satanist
    Materazzi Homosexualität
    materazzi wird anzeige erstatten
    materazzi terrorist zidane
  • Buffon Rassist
    buffon homosexuell
    buffon nazi
  • cannavaro faschist
  • kopfschuss zidan in berlin

Dazu passen auf die Stänkereien der italienischen Zeitung LIBERO:

prima_big.jpg

16 thoughts on “Italien ist Weltmeister 2006 – Zidane rastet aus

  1. Hallo Sascha,

    im Radio hieß es, Materazzi hätte Zidane auf Grund seiner Herkunft als Terroristen bezeichnet und Zidane’s Schwester als Prostituierte.
    Ein noch schlechteren Beigeschmack lieferte Heute eine italienische Zeitung. Auf Seite 1 prangte ein Bild, das einen italienischen Spieler, sah aus wie Gattuso, zeigte, der eine Ratte in den französischen Farben zwischen den Zähnen hatte, leider finde ich die Zeitung nicht im Internet.

    Für mich war es das schlechteste Finale, abgesehen von 1994. Wenigstens hast Du keine schreienden Tifosi mehr in der Wohnung.🙂

    Liebe Grüße an die Spree
    Wolfram

    Ps.: Übermorgen beginnt die Champions Trophy der Damen im Hockey🙂

  2. „Ein noch schlechteren Beigeschmack lieferte Heute eine italienische Zeitung. Auf Seite 1 prangte ein Bild, das einen italienischen Spieler, sah aus wie Gattuso, zeigte, der eine Ratte in den französischen Farben zwischen den Zähnen hatte, leider finde ich die Zeitung nicht im Internet.“

    gefunden http://libero-news.dnsalias.com/libero/LF_main.jsp

    Finde ich nicht sehr witzig.

    Viele Grüße
    Wolfram

  3. Am 6.9.2006 treffen Frankreich und Italien in der EM-Quali aufeinander. Das dürfte heiss hergehen in Paris.

    Ich musste mir jetzt zum zweiten Mal hintereinander so eine kleine italienische Siegesfeier mit ansehen. Zum Glück ist es jetzt vorbei.

    Leider ist Zidane auf die gezielte Provokation hereingefallen. Mal sehen wieviele Sperre Materazzi bekommt. Die Strafen für die Argentinier waren ja ein Witz. Der Kerl den Frings geschlagen haben soll und von dem Frings ja zuerst eine bekam ging straffrei aus. Teilweise ist diese WM ein Witz.

    Ich habe das mal eingebaut, aber ist Libero eine seriöse Zeitung oder eher was satirisches?

  4. Hallo Sascha,

    der Libero ist eigentlich eine seriöse Zeitung, deswegen hat mich das gewundert, denn nötig hätte sie so was nicht.

    Materazzi bestreitet ja vehement, das er irgendwas gesagt hat und sein Vater sagte, sein Bubi wäre zuerst „verleubnet“ worden. Nichts genaues weiß man leider nicht. In der Tat hätte Zizou gelassen reagieren sollen und nach dem Spiel Materazzi niederstrecken. Ich fand es schade, das er seinen Abschied zerstört hat, aber Frankreich hat ihm schon verziehen.
    Ja teilweise war die WM Realsatire, ich bin ja gespannt wie es 2010 wird. Und was die EMquali betrifft, ich beneide Dich da nicht, vor allem, wenn Frankreich gewinnt.

    Viele Grüße
    Wolfram

  5. Hallo Wolfram,

    die Medien machen das selbe wie die Spieler: Nachtreten.
    Eine Weltmeisterschaft mit mittelmäßiger Leistung zu erringen reicht da nicht. Es muss wieder mal die römische Welt der Helden beschworen werden.

    Zum Glück ist ihr Interesse an Quali-Spielen nicht so hoch. Nur bei einer WM oder EM dreht sie durch. Dann aber richtig. Dann wurde nach jedem Sieg La Mama angerufen. Ich konnte mich meist einem Telefonat entziehen. Nach dem Halbfinale musste ich mir schon Siegestänze ansehen und das Gekreische ertragen…

    Angeblich soll der 4. Schiedsrichter Elizondo auf die Tätlichkeit hingewiesen haben. Er soll das angeblich mit eigenen Augen gesehen haben und nicht am Fernseher. Ich habe da so meine Zweifel.

    Herzliche Grüße aus der Finalstadt der WM 2006

    Sascha

  6. Sehr interessant fand ich die Reaktion eines Freundes meines Vaters.

    Der lebt in Algerien und Frankreich und arbeitet für ein algerisches Ministerium, ist ausserdem noch frei schaffender Journalist.

    Seine spontane Reaktion kam wenige Minuten nach dem Spiel per SMS (er ist wohlgemerkt Fan der französischen Elf):

    „La racaille de la banlieu à donné raison à Sarkozy et à sa politique de droite.Quelle honte!“
    (auf Deutsch: „Der Gauner aus dem Vorort hat Sarkozy und seiner rechten Politik Recht gegeben. Welch Schande!“)

    Am nächsten Tag kam dann ein etwas längeres (und beruhigteres) Statement, in welchem er sich dahingehend äußerte, dass man Italien nur zu seinem Sieg gratulieren und sich als Algerier oder Franzose nur schämen kann.

    Naja, ich finde, der gute Mann übertreibt ein bisschen.

    Für mich gibt es da mehrere Ebenen.
    1.
    Ich hasse die italienischen Spieler. Alle. Ausnahmslos. Ich hasse ihre Art, Fussball zu spielen, hinterhältig, verlogen, feige. Ein Kerl von 1,94m, und ein Windhauch haut ihn um. Wie realistisch. Die Italiener haben im ganzen Turnier vor allem eines bewiesen: mit Tricks, Dusel und theatralisch-weichlichen Schmerz-Inszenierungen kommt man bei der maFIFA-WM tatsächlich sehr weit.
    Allen, wirklich allen Teams hätte ich den Titel gegönnt, und nun hat ausgerechnet das Team gewonnen, dass ich als einziges wirklich hasse. Schade.

    2.
    Zidane:
    Natürlich, er hätte souverän bleiben, die contenance bewahren sollen. Und nun ist seine algerische Herkunft tatsächlich stärker gewesen als alle europäische Zivilisationsbemühungen.
    Ich (zu einem Viertel Algerier) kenne das ja aus eigener Erfahrung. Es ist verdammt schwer, diese klingonischen Triebe zu unterdrücken.
    Dann auch noch gegen einen solchen Gegner.
    Souverän wäre es gewesen, hätte er ruhig weiter gespielt (vielleicht sogar noch einen Siegtreffer gelandet?), um dann hinterher, den Pokal in der Tasche, Materazzi kräftig zu ohrfeigen. Hätte auf jeden Fall mehr Stil gehabt.

    3. Die Reaktionen in den Medien:
    Tja, welche naive Reaktionen da teilweise sind. Diese ganzen Betroffenheitsmeldungen, dieses fassungslose „Wie-konnte-er-das-nur-machen“-Gelaber.
    Fußball ist nun mal Anarchie, sollte es zumindest sein. Ich glaube, solche Ausbrüche sind auch der Tatsache geschuldet, dass uns allen ein derartig langweiliger Bürokratenfußball aufgezwungen wird. Irgendwo müssen die Genies halt Dampf ablassen.
    Wenn jemand aus den Vortorten des Straßenfussballs kommt, dann ist halt sehr viel Gewaltpotential dahinter. Wayne Rounie gehört IMHO in eine ähnliche Kategorie.
    Manchmal denke ich, man müsste in den Strafräumen hochsensible Mikros installieren, denn es scheint ja gang und gebe zu sein, dass sich die Spieler auf dem Feld mit Beleidigungen provozieren. Muss das sein?

    4.
    Was hat Materazzi gesagt?
    Keine Ahnung, aber üblich unter Südländern wären Dinge wie „Hurensohn“, „Hundeficker“ oder ein Fluch gegen die Religion der Väter. Solche Verbalinjurien sind in Südeuropa und Nordafrika quasi eine Art „verbaler Euro“.

    5.
    Fazit:
    Mein (deutscher) Freund aus Hamburg hat es so ausgedrückt: „Kack-Italiener. Zidane hätte noch viel stärker draufhauen müssen.“
    Es lebe die ungefilterte Emotion!😉

  7. Hallo, Sascha, das verspricht, noch interessant zu werden. Mittlerweile sind wir ja schon eine Nachricht weiter. Die „Ratte“ scheint sich ja mittlerweile zur italienischen Lieblingsmetapher zu mausern, s. Oriana F.
    Es bleibt spannend und es steht doch eigentlich für was ganz anderes…
    LG
    BB

  8. und für was?

  9. Ich bin Italienisch, es ist, ich würde gern sagen, Daß wie üblich sagt man, daß die Italiener für unsere Vergangenheit rassistisch und faschistisch mit Mussolini,ma Materazzi sind, ist es kein faschistisch,il Problem, es ist, daß DIE Franzosen verloren das Welt es ist Italien, es besiegte den 4° Becher der Welt.

  10. Faschisten sind eher einige von denen die hier schreiben!

    Lieber Kanji, dein Post ist gequirlte Kacke! Dreck!

  11. hey ihr bastade ich misgeburten seit bloss neidisch das die scheiss deutschen nicht wm gewonnen haben

    ihr huuuuuuuuuuuuuuuuuu………..

  12. Lieber Telegehirn,

    ich habe nur durch Zufall auf deine Seite gefunden und ich bin nicht grade sehr froh darüber. Ich habe im meinem ganzen Leben noch nie einen so unfähigen blogger gesehen, nicht nur das du eindeutig einen parteiische Position beziehst bist du nur mit einem Thema beschäftigt, nämlich Italien schlecht zu machen, da du es wohl nicht verkraftet hast das Deutschland ein hochinteressantes Spiel verloren hat. Wenn Ich Sätze lese, wie der Stürmer Materazzi wird mir schlecht, den wie kann jemand der anscheinend so wenig Ahnung vom Fußball hat einen Blog schreiben der von Tausenden leuten gelesen wird. Denk mal darüber nach.

    Mfg Nico

  13. Danke! Ich werde mich weiterhin redlich bemühen Italien ständig schlecht zu machen.

  14. Moment, bei den Italienern muss man zwischen den Norditalienern und den anderen unterscheiden. Eine Belgisierung ist in Italien jederzeit zu erwarten.

  15. Kein Problem, von solchen Leuten erwarte ich auch nicht anderes.

  16. italiener spielen denn besten fussball deswegen sind sie auch 4 mal weltmeister geworden „neid ist die höchste form der anerkennung“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s