Telegehirn

Was ist das für 1 Blog?

An meine pazifistischen Freunde

26 Kommentare

Meine Freunde, ich nenne Euch so, weil auch in mir das tiefe Bedürfnis nach Frieden steckt, Ihr setzt Euch vehement dafür ein, daß im Libanon erneut die Zeit des Friedens heranbrechen soll. Wer will denn schon Krieg, denn im Krieg sterben immer Menschen, egal ob bewaffnet oder unbewaffnet. Egal was einem die militärischen und politischen Entscheider einreden wollen: Krieg bedeutet immer Tod, Leid und Schmerz. Da scheint es egal wer der Angreifer und wer der Angegriffene ist

Ihr geht auf die Straße, um Euren Zorn und Eurer Qual, ob der vielen Toten, Ausdruck zu verleihen. Dafür habe ich vollstes Verständnis. Auch ich bin für den Frieden auf die Straße gegangen und habe meiner Wut, ob meiner Hilflosigkeit, ein Forum bieten wollen. Nicht Parolen rufend, sondern still und nachdenklich. Ich habe niemandem, keiner Person und keinem Land den Tod gewünscht. Wer so demonstriert, der ist weder friedlich, noch für den Frieden, er ist ein Teil des Problems.

Das sich unter Euch auch Neo-Nazis mischen, sollte Euch zu Denken geben. Wie kann eine angeblich wahrhafte Manifestation des Friedenswillen solche Gestalten anziehen? Wenn man Euch fragt: “Was soll getan werden?” Dann bekommt man meist diese Antwort: “Jedenfalls keine Bomben werfen.” Nun, daß ist ein frommer Wunsch und ich wünschte es wäre so einfach. Wenn man Euch dann fragt: “Was soll man machen, wenn eine Seite an gar keinem Frieden interessiert ist und stattdessen auf der totalen Ausrottung oder Vertreibung eines ganzen Volkes behaart?”

Ich höre viele von Euch sagen: “Soll Israel doch verlegt werden! Nach Bayern oder Amerika. Oder besser gleich auf den Mond.” Der Rest von Euch zuckt dann mit den Schultern und sagt mit Tränen in den Augen: “Jedenfalls keine Bomben werfen.”

In den 30er Jahren gab es in den westlichen Demokratien auch ein großes Bedürfnis nach Frieden, denn die Erinnerung an die Grausamkeit des 1. Weltkrieg mit seinen 10 Millionen Toten und 20 Millionen Verwundeten war noch wach. Man wollte die totalitären Mächte Deutschland und Italien beschwichtigen, sie nicht provozieren, damit es nicht zum Krieg kommt. Denn ein Krieg kostet Menschenleben und Bomben werfen, egal aus welchen Gründen ist unmoralisch. Ein großer Teil der Öffentlichkeit und der Politik in Frankreich und Großbritannien dachte auch, daß Deutschland berechtigte Forderungen stellen würde und da durch diese Ansprüche auf die Tschechoslowakei, die westlichen Demokratien nicht direkt betroffen seien. Was geht uns dieses ferne Land an? Warum soll die Wehrmacht nicht ins Rheinland einmarschieren dürfen. Sollen wie dafür einen Krieg führen? Was interessiert uns die Aufrüstung in Deutschland und Italien?

Um jeden Preis sollte ein Krieg vermieden werden. Auch wenn man seine eigenen Prinzipien aufgab. Dieser Art der Politik hieß Appeasement. Sie sollte den Frieden sichern. Denn Deutschland und Italien sprachen ständig nur vom Frieden und wollten Ungerechtigkeiten aus der Vergangenheit beseitigt wissen. Es ging um Land. Deutschland fühlte den Phantomschmerz und wollte wieder seinen Platz an der Sonne einnehmen. Die westliche Welt verstand diesen Schmerz, als Deutschland 1933 wieder eine mächtige Stimme bekam.

So sah die Welt weg, als Äthiopien überfallen wurde. Der Völkerbund, der doch nach dem großen Krieg geschaffen wurde um den Frieden zu sichern, erwies sich als nutzloser Papiertiger. So schaute die Welt auch weg, als in Spanien die Freiheit von den Faschisten ermordet wurde. England hatte wirtschaftliche Interessen zu wahren und wollte eine Konfrontation vermeiden. Obwohl offensichtlich war, daß Deutschland und Italien die Falangisten und Putschisten mit Waffen und Soldaten unterstützen, wurde der Angegriffene mit einem Embargo belegt.

So wurde Chance um Chance verpasst, den Aggressoren und Kriegstreibern Einhalt zu gebieten. Der Frieden sollte gewahrt bleiben. Um jeden Preis. Die westlichen Demokratien fühlten sich nicht direkt bedroht. Das doch offensichtlich Unvermeidliche sollte vermieden werden. Auch vertraute man den Versprechungen Hitlers und Mussolinis, daß diese ja gar keinen Krieg wollten. Auch Sie wollten Frieden, aber Frieden mit Gewalt. Das wurde nicht erkannt und viele wollten das auch nicht erkennen. Sie verschlossen die Augen vor der unbestreitbaren Wahrheit. Sie ernteten dafür den schlimmsten aller Kriege. Weil sie kurzfristigen Frieden vorzogen.

So wie ihr heute Eure Augen verschließt. Noch schlimmer: Ihr schlagt Euch teilweise auf die Seite der Aggressoren. Ihr seid für den Führer des Iran nützliche Idioten. Noch nie war die Gefahr eines neuen Weltkriegs so groß wie heute. Doch diesmal greifen die Aggressoren nach der Atombombe. Wie damals drohen sie mit der Ausrottung eines ganzen Volkes. Wieder will keiner Glauben, daß jemand solch ungeheure Drohungen wahr machen will. Das der Führer eines totalitären und faschistischen Regimes, daß von einer Erlösungsideologie erfüllt ist, die Welt in ein Blutbad stürzen wird. Es klingt in meinen Ohren: “Der will doch nur Frieden.”

Ihr wollt abwarten. Bis es wieder zu spät ist. Damals konnte die zivilisierte Welt mit knapper Not gerettet werden. Es war der Ausdauer und Leidensfähigkeit des britischen Volkes und der Zuversicht Churchills zu verdanken, daß die Welt seine Freiheit erhalten konnte. Es war ein Mann im Rollstuhl, der durch seine Vision einer freien Welt und der energischen Verteidigung derselben, den Weg zum Triumph über den Totalitarismus bereitete.

Ihr seid nicht nur Blind, sondern Ihr seid verblendet. Als eine mörderische Diktatur beseitigt wurde, da habt ihr demonstriert. Nicht gegen den Massenmörder, der sein Land erwürgte und seine Nachbarn bedrohte, der Selbstmordattentate belohnte und die Weltgemeinschaft zum Narren hielt. Ihr habt gegen die Befreier demonstriert. Ihr akzeptiert lieber Diktaturen und brutale Unterdrücker, um Euren Frieden zu wahren.

Ihr fühlt Euch moralisch überlegen und auf der richtigen Seite und doch bereitet Ihr durch Passivität und Beschwichtigung den Pfad für die Tyrannei. Geht in Euch und erkennt welche Gefahren von den Feinden unserer Freiheit ausgehen. Sie sind gewillt uns zu vernichten oder uns in sklavischer Unterwürfigkeit zu halten. Wir sollen wieder wegsehen. Solange bis die Bomben wieder auf uns fallen und wir am Rand der Vernichtung stehen.

Euer Anliegen ehrt Euch. Keine Frage. Aber gegen die Bosheit hilft kein Bitten und Hoffen. Es hilft nur die Tat. Jetzt ist noch Zeit die Freiheit zu retten. Die Freiheit ist das höchste Gut und man muss sie verteidigen, mit Glauben und Mut.

Den Frieden haben wir schon verloren, auch wenn Ihr das nicht wahrhaben wollt. Die Tyrannen bereiten, für alle sichtbar, den Untergang der zivilisierten Welt vor. Sie hassen unsere Freiheit und wollen sie zerschmettert am Boden liegen sehen und ihre Banner des Totalitarismus in unser Herz rammen.

Was damals Italien und Deutschland waren, das sind heute Syrien und der Iran. Die Hisbollah ist wie die Falange Espanol. Darum appelliere ich auch an jene Linken, die sich, aus welchen Gründen auch immer, gegen Israel und sein Recht auf Selbstverteidigung wenden. Erinnert Euch an Spanien. Lasst nicht wieder zu, daß die Tyrannei und der Totalitarismus siegen. Erhebt Eure Stimme gegen die Faschisten der Hisbollah und deren Hintermänner. Schon zulange hat die Welt der Hisbollah beim Mordhandwerk zugesehen und nun fallt nicht noch den Opfern dieser Faschisten in den Rücken, nur weil sie sich wehren, weil ihr Überleben bedroht ist. Oft lese ich bei Euch, daß es ja so viele Opfer auf libanesischer Seite gibt und auf der israelischen Seite eben viel weniger. Seid Ihr so Blind und glaubt, daß wer die größeren Opfer hat, der ist automatisch zu unterstützen und befindet sich im Recht? Seht Ihr nicht, daß sich ein grausamer Feind hinter den Zivilisten versteckt?

Nach dieser Logik, die eine moralische Bankrotterklärung ist, müsstet Ihr die Nazis als Opfer und die Alliierten als Täter darstellen. So weit seid ihr schon runtergekommen. Merkt Ihr das nicht?

Ihr spielt das Spiel der Hisbollah und werdet dabei nur verlieren.

26 thoughts on “An meine pazifistischen Freunde

  1. Aber am Ende ist es wieder keiner gewesen.

  2. Pingback: Freunde der offenen Gesellschaft»Blog Archive » Freunde

  3. wärste nicht schon auf meiner blogroll..würdest du spätestens nach diesem artikel drauf kommen.

    ach, ich würd dir jetzt am liebsten einen kuchen backen🙂

    vielen dank.

  4. „So schaute die Welt auch weg, als in Spanien die Freiheit von den Faschisten ermordet wurde.“ Franco, mit deutscher Hilfe nahm Spanien ganz raffiniert den Kommunisten mit Russlands Hilfe, vor der Nase weg und als die Gefahr vorbei war, führte er die Demokratie wieder ein, ohne weiteres Blutvergießen.

    Westdeutschland verdankt das Wirtschaftswunder und die freie Demokratie, die wir mal hatten den Ideen die wir von den Amerikanern haben.

    Ostdeutschland verdankt ihre Unterdrückung und wir alle verdanken den kalten Krieg Rußland.Rußland wurde das ermöglicht,weil sie während den Krieg von den Amerikanern hoch gepeppelt worden waren. Ohne Amerikanische Hilfe hätte der Krieg wahrscheinlich länger gedauert. Er wäre für Osteuropa nicht mit 45 Jahre Eisernen Vorhang geendet, auch nicht mit den Feuersturm über deutsche Städte. Auch der Koreanische Krieg und der Vietnam Kieg und die ganze Serie Kriege im mittleren Osten sind mehr oder weniger durch die Macht die Amerika möglich gemacht hat verursacht.

    Wäre weniger Elend passiert wenn England 1939 Deutschland nicht den Krieg erklärt hätte? Das ist ein frommer Glaube.

    Als 1941 Amerika als Allierte zu Rußland und England in den Krieg kam, war in Deutschland noch kein Holocaust gewesen. Stalin hatte aber schon mehr als 28 Millionen Russen ermordet, was seine Beliebtheit bei Rooseveld, und den Amerikanern, als „uncle Jo“, nicht beeinträchtigte.

  5. bitter-tweety, ich versteh deinen letzten kommentar nicht. also worauf er jetzt im genauen abzielt.

  6. @ bitter_twisted : Also das verstehe ich nun aber auch nicht.

    „Als 1941 Amerika als Allierte zu Rußland und England in den Krieg kam, war in Deutschland noch kein Holocaust gewesen.“ – Was soll denn der Quatsch?

  7. Also bitter_twisted beweist wieder einmal wie wichtig es ist, sein Lithium regelmäßig zu nehmen. Denn sonst kommt so ein Blödsinn wie oben raus.

    Die Kommunisten hatten in Spanien bis 1936 keine große Bedeutung. Die moskautreuen Kommunisten hatten einen einzigen Abgeordneten im Parlament, Auch ausserhalb war ihr Einfluß kaum spürbar. Gegen die Sozialisten der PSOE und der Anarcho-Syndikalisten war die stalinistische PSC ein Zwerg.

    1936 war ein beliebter Spruch der Parteilinken innerhalb der PSOE: „Falls du Spanien vor dem Marxismus schützen willst wähle die Kommunisten!“

    Die Stalinisten konnten ihren Einfluß erst dadurch steigern, daß kein Land, außer Mexiko, die Republik unterstütze. Die UdSSR lieferte ab Herbst 1936 zwar Waffen und Berater, aber dies war keine wirklich solidarische Tat. Vielmehr lies sich Stalin mit den gesamten Goldreserven der spanischen Zentralbank bezahlen und die Waffen wurden auch nur an treue Kommunisten oder jene, die den Oberbefehl der Stalinisten anerkannten, geliefert.

    Alle anderen Milizen wie die der POUM oder der CNT/FAI wurden trotz der faschistischen Bedrohung bekämpft, entwaffnet oder der Armee einverleibt.

    Stalin wollte keinen Sieg der Republik oder gar der radikalen Linken und lies den Sieg Francos zu, der mitnichten die Demokratie wieder einführte und schon gar nicht ohne Blutvergiessen. Bei bitter_twisted sollte einen eigentlich nichts mehr überraschen…

    Der Rest ist auch totaler Blödsinn und man soll Trolle ja nicht füttern, aber eines kann ich so nicht stehen lassen.

    Ohne Amerikanische Hilfe hätte der Krieg wahrscheinlich länger gedauert. Er wäre für Osteuropa nicht mit 45 Jahre Eisernen Vorhang geendet, auch nicht mit den Feuersturm über deutsche Städte.

    Richtig! Osteuropa hätte keinen eisernen Vorhang erlebt. Es wäre von den Nazihorden ausrottet worden. Der „Feuersturm“, nennen wir ihn lieber „Sturm der Freiheit“, hat Deutschland von den Nazis befreit. Es kam doch nur jener Sturm zurück, der zuvor über Warschau, Rotterdamm und Coventry entfacht wurde. Mit und durch den Willen des deutschen Volkes.

    Zur Shoa: Sag mal drehst Du jetzt vollkommen durch? Natürlich hatte die Shoa schon 1941 begonnen.

    Was wohl Deine neuen Freunde, die „froh sind Dich gefunden zu haben, dazu sagen?

    Ich lasse diesen Blödsinn, den b_t hier geschrieben hat, mal so stehen, weil ich nicht gerne Kommentare lösche, aber bitter_twisted testet gerade meine Toleranz aus.

  8. Hallo Telegehirn

    Trotzdem hat Franco mit deutscher Hilfe den spanischen Bürgerkrieg für sich, für die Monarchie und die Katholische Kirche und schließlich auch für die Demokratie entschlossen. Daran sieht man, wenn zum richtigen Moment der richtige Mann am Steuer ist, kann eine eine böse Situation gerettet werden. Vielleicht wäre es auch möglich Frieden im mittleren Osten zu erreichen ohne eine Milliarden Muslims zu ermorden, wenn man echte Zeichen dafür setzten würde das man sich an seinen Abmachungen hält.

    Weiterhin ist es auch ohne Amerika unwahrscheinlich das Deutschland den zweiten Weltkrieg gewonnen hätte. Mit der Blitzkrieg Strategie hatten sie Anfangs ein paar Siege errungen, als der Krieg aber in regulären Schlachten über ging, war Deutschland ziemlich übervordert. Ausserdem war Hitler selber strategisch eine ziemliche Niete, was ihn nicht davon ab hielt den kompetenten Generälen die er hatte immer wieder ins Handwerk zu pfuschen.

  9. http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust

    Dann könnt ihr selber nachlesen das die Judenverfolgung Julie 1941 zeitgleich mit den Angriff auf Russland ernsthaft los ging, das Stalin seine Greueltaten 1927 bis 1939 beging.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust

    Ab November 1941 waren Amerika offiziell Stalins Verbündete. Vorher bekam Russland schon Waffen von der USA, ab Früjahr 1942 war Amerikas größte Priorität Stalin im großen Stil mit Panzer zu versorgen.

    ALSO, als Roosevelt „uncle Joe“ feierte, hatte der liebe Onkel 15 Millionen oder 28 Millionen auf den nicht existenten Gewissen, hängt ab wen man glaubt.

  10. Also ist Hitler lieber als Stalin, weil er erst später weniger Menschen ermordet hat als Stalin?

    Dann waren die Nazis und das dritte Reich ja gar nicht so schlimm.. wenn es doch soviel mehr Opfer woanders gab..

    ich glaub, dein Scheiß ist selbsterklärend.

    Telegehirn. Sehr schöner Beitrag.
    Bis auf einige Rechtschreibfehler. Geh doch nochmal drüber, ja? Dann kann man das auch inner Zeitung drucken.

  11. ich weiss nicht, ob es nur mir so geht. aber ich hatte den beitrag nicht so verstanden, dass er in historische einzelteile zerpflückt werden müsste.
    ob nun 1941 oder ob es irgendein anderes datum war, ist doch in diesem falle ‚fast‘ egal. genauso viele weitere details, die in den kommentaren angesprochen werden.

    die message in dem beitrag ist das wesentliche. und die ist zumindest bei den pro-israel-lesern (und hoffentlich auch bei vielen anderen) angekommen.

    aber wie gesagt. vielleicht geht es auch nur mir so.

  12. bitter_twisted sollte in Zukunft auf solche Kommentare verzichten. Wie gesagt: Trolle soll man nicht füttern!
    Niemals! Weder vor noch nach Mitternacht!

    @ Marlin:

    Ich muß gestehen, daß ich alles meist nur einmal schlampig überfliege. Das ist umso unverständlicher, wenn man weiß, daß ich mich über solche Fehler ärgere. Ich werde das mal durchsehen. Ab heute gilt doch die neue Wildschreibreform!

    Beim Schreiben mußte ich an bestimmte Personen aus meinem Umfeld denken. Es wird in diesen Tagen ja heftig diskutiert oder auch gestritten.

    Nachtrag: Was eine Rechtschreibprüfung so alles ans Licht bringt.🙂

  13. Und das Übliche… Es gibt DIE BÖSEN und DIE GUTEN. Die Guten sind vorzugsweise „wir“ (also: die westliche Welt), die anderen die Bösen.
    Ja, auch ich halte Herrn Ahmadinedschad bzw. die Hintermänner für eine große Gefahr, allerdings sehe ich das bei Herrn Bush ähnlich. Ja, auch ich halte die Hisbollah für durchgeknallte Idioten, halte das momentane Vorgehen Israels aber für ähnlich dumm.
    Letzten Endes sind es die üblichen Kämpfe um Macht, Ressourcen und was es da sonst noch so gibt.
    Die einen versuchen halt, sich mittels Krieg durchzusetzen, die anderen machen es „zurückhaltender“, indem sie beispielsweise mittels Weltbank und änhlicher Scheiße die „Dritte Welt“ vollends über den Tisch ziehen.
    Letzten Endes ist’s wie immer: Alle gegen Alle. Kann man schon bei Platon nachlesen.
    Und jetzt sage mir bitte niemand, dass ich Zyniker sei, das bin ich nämlich nicht. Ich bin vielmehr zuversichtlich, dass die Menschheit eines Tages einfach mal verschwindet, wie auch immer. Die Saurier gab’s irgendwann auch nicht mehr, insofern besteht Hoffnung.

  14. Die Zeit der Rationalität ist im Nahen Osten wohl vorbei. Während man früher damit rechnen konnte, dass Regimes einen Krieg verhindern und, falls es doch zum Krieg kommen sollte, die Verluste möglichst gering halten wollten, hat man es heute mit fanatischem Hass zu tun, der den Krieg sucht und die Verluste auf beiden Seiten in die Höhe treiben will. Die Entwicklung steht im Zusammenhang mit dem Erstarken der konservativen korantreuen Religiosität, zusammen mit dem speziell schiitischen Opferkult, den das iranische Mullahregime gefördert hat. Israel hat es mit fanatischem, vernichtungswütigem Hass auf der Gegenseite zu tun, da wird Verhandeln ein Ding der Unmöglichkeit. Da ein einseitiges Einstellen der Kampfhandlungen weder an der Kampfkraft der Hizbollah noch an deren „Friedensbereitschaft“ etwas ändern würde, erscheint die Fortsetzung des Krieges bis zur Kapitulation, wahlweise auch Vernichtung der Hizbollah als einziges Mittel, das bleibt. Und wenn die Verbreitung des korantreuen Islam weiterhin solche Erfolge feiert, wird vielleicht schon bald die gesamte freie Welt das Schicksal Israels teilen.

  15. @ Thatcher

    Ich glaube nicht, daß die islamistischen Fundamentalisten korantreu sind. Terror zur Machtausweitung des Islam zu verwenden, ist meines Wissens nach eine NEUE Auslegung durch Chomeini. Die Islamistischen Fundamentalisten begehen also Frevel, ähnlich wie der Vatikan im Mittelalter. Aber wir müssen auf jeden Fall mit deren Größenwahn rechnen.

  16. du wirst ja von PI verlinkt…

  17. hups. ich war mal wieder zu langsam😉 pardon.

  18. Die Schiiten haben eine ganz bestimmte Auslegung des Koran. Sie glauben an die Rückkehr des Mahdi(Versteckter Imam). Dieser würde kurz vor dem jüngsten Gericht erscheinen. Aber nur, wenn sich die „guten“ Muslime sich gegen das Böse erheben. Das Problem aus meiner Sicht: Sie setzen voraus, daß sie so oder so gewinnen werden. Selbst wenn sie einen Krieg führen und verlieren. Dann werden sie eben Märtyrer.

    Wir haben einen neuen kalten Krieg. Nur: die UdSSR war damals nicht so lebensmüde und die Führung wusste, daß ein Atomwaffeneinsatz das Ende der Welt bedeuten würde. Die Mullahs glauben an ein Leben nach dem Atomtod. Deshalb sehen sie, trotz aller gegenteiligen Versprechungen, einen Ersteinsatz von Kernwaffen als möglich an.

    Es ist ja auch immer die Rede vom asymetrischen Krieg. Die Märtyrerkomponente ist ein Teil davon. Denn was soll man einem solchen Fundamentalimus entgegensetzen? Wie Broder schon gefragt hat: mit Sitzblockaden?

    Europa braucht sich auch nicht zu wundern, daß es in der Welt nicht ernstgenommen wird. Ausser wenn es ums Bezahlen geht. Die Haltung zur Hisbollah ist mehr als unklug. Jetzt gilt es die Hisbollah zu isolieren. Sie als das zu bezeichnen was sie ist: eine Terrororganisation.

    Man muss bei den Hintermännern ansetzen und diese nicht noch aufwerten. So wie es die franz. Regierung momentan macht, ist es falsch. Man kann den Iran doch nicht als stabilen Faktor bezeichnen.

    Wenn man das so angeht, dann ist eine neue Konferenz von München nicht weit.

    @ Hophnung:

    WordPress gibt es jetzt ja auch in Deutsch. Da gab es gestern wohl eine Umstellung und ich konnte deswegen wohl nur eingeschränkt auf meinen Blog zugreifen und habe das mit PI erst spät abends gesehen. Ich war und bin verwirrt. Ist das jetzt ein Zeichen für Qualität?
    Einer hat ja gleich gepöbelt und den „Aufklärer“ gespielt. Ist schon lustig: mal bin ein Dhimmi und Islamversteher und Muslim-Markt-Kumpel und dann bin ich wieder ein „Jünger Moses“ und Mossad-Agent und bezahlter Agitator der Zionisten. So macht bloggen richtig Spaß.🙂

  19. hehe..ich sag nur ‚tellerrand‘ , die umstellung hat mich auch ein wenig verwundert.

    einerseits ist der traffic, der durch die verlinkung entstanden ist, sicherlich positiv, denn der artikel ist gut und sollte ruhig ein breites publikum erreichen.

    andererseits hätte ich persönlich ein spontanes würgen nicht unterbinden können, wäre dort einer meiner artikel verlinkt worden. habe aber auch noch eine kleine rechnung mit denen offen. als ich die verlinkung entdeckte dachte ich erstmal: oh nein! nicht der schöne artikel in diesem käseblatt.

    aber wat solls.

    dass ca den blog-terminator spielt, war fast zu erwarten. interessant, wie wenig er sich unter kontrolle hat. spricht für sich, bändeweise.

  20. Wie aus Dashboard Tellerrand werden kann? 🙂

    Jede Verlinkung ist erstmal positiv.Irgendwie.
    Ich wurde ja auch mal von einem Wehrmachtsforum verlinkt. Das war allerdings im alten Telegehirn.

    Da habe ich auch erstmal geschluckt, aber das ist ja nicht mein Problem, wer das Gut findet und verlinkt. Solange ich hinter dem Inhalt meiner Artikel stehen kann, sehe ich da kein Problem.

    Ich war über die PI Verlinkung eher überrascht. Die Reaktionen des Starbloggers habe ich erwartet. Hatte er nicht versprochen hier nie wieder reinzuschauen. Aber solche Ausbrüche sind die beste Werbung für mich. Jeder blamiert sich eben so gut er kann. Ich hätte gerne sein Gesicht gesehen.🙂

    Aber zwischen Dershowitz und Pipes verlinkt werden…*omg🙂

    Dann hat mich auch noch Middle-East-Info angeschrieben… Das wird irgendwie unheimlich🙂

  21. … Kleiner Nachtrag: Schlimm dass im derzeitigen Konflikt bereits 900 Menschen im Libanon umgekommen sind. Tatsächlich fällt manchen Dumpfbacken dazu nur ein, dass ja viel weniger Israelis umgekommen sind. Haben die vergessen, wie viele Israelische Staatsbürger und Juden weltweit in den letzten Jahren Terroranschlägen zum Opfer gefallen sind – allein in den letzten sechs Jahren, seit der Südlibanon geräumt wurde? Naja, aber eigentlich ist so ein Bodycount zynisch – aber so sind Pazifisten halt – zynisch oder blöd😦

  22. Hut ab vor dem Bericht!
    Sehr gut geschrieben Telegehirn. Da kann so manch ein professioneler Zeitungsredakteur mal gucken wies gemacht wird. Mach weiter so!
    Gruss Steffen

  23. Pingback: Der islamistische Griff nach der Atombombe « Telegehirn

  24. Pingback: Pazifistische Doppelmoral und die nukleare Katastrophe « Telegehirn

  25. Pingback: Deutsche Pazifisten-Helfershelfer der Taliban « Telegehirn

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s