Telegehirn

Was ist das für 1 Blog?

Von Ketten und anderen Missverständnissen

9 Kommentare

In diesen Tagen wird mal wieder eine schwere Attacke gegen PI geritten. Gegenüber früheren Attacken handelt es sich diesmal jedoch um mehr Masse als Klasse. So lässt sich auch die Vehemenz erklären, mit der gegen die rechts-rechts-Konservativen vorgegangen wird. Eigentlich sollte es eine abgestimmte Kampagne werden, doch dieser Versuch läuft immer mehr aus dem Ruder. Dazu befinden sich auf dieser Linkliste Blogs, die selbst oft über die Stänge schlagen. Hier macht man einige Böcke zum Gärtner. Auch ist die Linie vollkommen. Manche habe die Stossrichtung gegen PI, manche wollen lieber den Bloghoster Myblog in die Verantwortung nehmen.

Den Anfang macht wirres.net und darauf sprangen einige Blogs an, die schon länger in Gefechte mit PI verwickelt sind. Es bildete sich eine Linkkette, die recht schnell auf über 30 Blogs anwuchs. Doch dann wurde die ganze Sache irgendwie seltsam. Zwei Blogs fügten der Linkkette eine Forderung an den Hoster von PI dran. So entsteht der Eindruck, daß die oben aufgelisteten Blogs die Forderung so unterstützen und billigen würden. Als ich dann einen Kommentar von Neun12 entdeckte, wurde meine Vermutung bestätigt, daß nicht alle Blogs von dieser Forderung wissen. Daniel antwortete mir: Natürlich wissen alle, die auf der Liste stehen, dass sie auf der Liste stehen. Sonst hätten sie wohl nicht entsprechende Beiträge verfasst. Aber auch Dobschat und der Bembelkandidat wussten nichts von einer Forderung an Myblog, der sie zugestimmt hätten.

Ironischerweise hat einer der Blogger, der ganz oben auf der Liste steht, eine ganz andere Meinung von dieser Aktion, als durch die Aufnahme in die Linkkette erweckt wird. Ein weiterer ironischer Aspekt ist, daß ich der Aussage dieses Bloggers zustimme:

[…]Wenn ich einen Ratschlag geben darf: Screenshot machen, und ohne einen öffentlichen Ton sofort den Anwalt losschicken. Oder, wenn angesichts von Volksverhetzung und Aufruf zu Straftaten möglich, Strafverfolgungsbehörden einschalten. Allenfalls, wenn ein Impressum fehlt, den Hoster zwei Stunden vorher warnen, dass bei ihm gleich die Luft brennen wird.[…]

Das ich einmal mit dem „Don“ einer Meinung sein würde…

9 thoughts on “Von Ketten und anderen Missverständnissen

  1. Nur am Rande, da ich gleich bis ca. Mittwoch wohl außer Haus sein werde:

    1. Alle, die sich gegen Rassismus in Weblogs aussprechen, stehen auf dieser Liste.

    2. Die Forderungen unterhalb der Liste wurden mitunter von mir eingefügt und dürften dem Anliegen der meisten Protest-Blogs entsprechen. Wenn sich da zwei oder drei Blogs nicht anschließen wollen, stimmt der Rest dennoch mit diesen Anliegen überein.

    Eine solche Forderung wäre gar nicht notwendig, würde myblog.de / Nico Wilfer seine Nutzungsbedingungen auch auf „PI“ anwenden. Dass er das selbst nach zahlreichen Mord- und Gewaltdrohungen, garniert mit Adressdaten der Bedrohten, und Verleumdungskampagnen gegen Kritiker nicht tut, führt natürlich zu Kritik und der Forderung, doch auch in diesem Fall seine Nutzungsbedingungen zur anwendung zu bringen, nachdem genügend Leute von PI in ihren Grundrechten verletzt wurden.

    Der Grund, warum PI & Co. nämlich so an myblog klebt ist der, dass kaum ein anderer Bloghoster oder – bei eigenem Webspace – kaum ein Hosting Provider so lange die Füsse still halten würde. Die würden nämlich eher wie der Provider von eurosislam.info und Twoday im Fall von Iblis den Stecker ziehen und sie achtkantig vor die Tür setzen.

    MfG

    Daniel

  2. natürlich werden die demokraten scheitern. weil leute wie das telegehirn nicht bereit sind, gegen extremismus vorzugehen. glückwunsch.

  3. „Die Forderungen unterhalb der Liste wurden mitunter von mir eingefügt und dürften dem Anliegen der meisten Protest-Blogs entsprechen. Wenn sich da zwei oder drei Blogs nicht anschließen wollen, stimmt der Rest dennoch mit diesen Anliegen überein.“

    Bitte? Also egal wie gut eine Absicht auch immer sein mag – mit so einer Begründung Menschen ungefragt zu „Unterzeichnern“ eines Forderungskatalogs zu machen ist schon reichlich daneben… Du kannst doch nicht für andere entscheiden, ob sie Deinen Forderungskatalog unterstützen oder nicht, echt nicht. Ist es denn so schwer, die Leute erstmal zu fragen und dann deutlich zwischen den Unterstützern Deiner Forderungen und denen, die einfach zu dem Thema PI gebloggt haben zu unterscheiden?

  4. Hallo artur,

    Dein Vorwurf ist billig. Geht es also schon los? Wer nicht mit den Dorfbewohnern zum Schloß Frankenstein zieht, ist dann daran Schuld, daß die Demokraten scheitern? Nicht bereit vorzugehen? Dann lies mal das hier:

    https://telegehirn.wordpress.com/2006/06/01/
    https://telegehirn.wordpress.com/2006/05/28/muslim-markt-und-pi-auf-einer-linie/
    https://telegehirn.wordpress.com/2006/05/28/selbstverschuldeter-isolationismus/
    https://telegehirn.wordpress.com/2006/06/27/sperrt-ca-ein/
    https://telegehirn.wordpress.com/2006/06/26/hat-kewil-den-verstand-verloren/

    Dann erzähl nicht mehr so einen Scheiß. Jedenfalls suche ich mir immer noch die Leute aus mit denen ich in die Schlacht ziehe. Und schon gar nicht mit Leuten die über die mich irgendwelchen Schwachsinn verbreiten und mich wahlweise in die extrem rechte oder extrem linke Ecke stellen wollen.

    Um hier mal einige Missverständnisse aus dem Weg zu räumen, werde ich mal ein F.A.Q. machen.

    @ Carsten

    Genau das dachte ich mir auch. Ich konnte mir irgendwie nicht vorstellen, daß wirklich alle dieser Erklärung so zugestimmt haben und bei Dir konnte ich mir das schon gar nicht vorstellen. Damit ist diese Kampagne, deren Ziele ja nicht wirklich klar sind, wohl endgültig an sich Selbst gescheitert. Am Elan der Aktivisten. Schade, aber so lernt ihr was. Der einzige Erfolg ist, daß PI jetzt wieder oben auf ist und kann seine Sympathisanten enger um sich scharen.

  5. Wo Du recht hast, hast Du recht. Wenn die Herre(n) bei myblog rausfliegen, ist garnichts gewonnen, sondern eine Zieldefinition tut not. Was *ich* dazu zu sagen habe, kannst Du auf meinem blog nachlesen. Hier ist der Beitrag:http://bigberta.twoday.net/stories/2479359/

    hier ist – vom 4. August – die Passage, die jetzt gerade hierhin passt:
    *****************************************************
    update 4. August 2006, 14:25:
    mittlerweile habe ich meine Linkliste aktualisiert, den Kommentar von Gregor Keuschnig gelesen und das, was einige Blogger geschrieben hab en. Um es gleich vorweg zu sagen: ich denke nicht, daß so eine Protestaktion wie die von Tom’s Diner zielführend ist, außer, daß einige sich eventuell besser fühlen – wir haben was gemacht, „unsere Stimme gegen…“. Allerdings dürfte das unsere Freunde relativ wenig jucken, das kann man nämlich locker aussitzen – insofern liegt Don Alphonso mit seiner Kritik garnicht mal so daneben. Auch das, was Gregor schreibt, daß man alles vermeiden sollte, was unter dem Strich nichts als Werbung bringt, ist ja durch mehrere Vorschläge schon beantwortet worden. Das „Niederlinken“ ist nicht die schlechteste Idee, aber dabei darf man nicht stehenbleiben, auch nicht bei den Emotionen, so verständlich die im Einzelnen sind. Sonst können wir uns nämlich schon heute die Postings, die dann kommen – und z.T. auch schon gekommen sind – selber schreiben: Schießbudenfiguren (O-Ton), Dhimmis, Neid, für CA vielleicht noch ein F***e dazu.

    Ich denke, jetzt zunächst sollte die Diskussion mal strukturiert werden, und es wäre vielleicht nicht das Schlechteste, das mal auf maximal 3 Leute zu beschränken. Mein Vorschlag wäre Wirres, Bluejax und Daniel, evtl noch Hophnung, das sollte es aber schon gewesen sein. Dann sollten wir uns – moderiert durch die Obengenannten – folgendes überlegen:

    * Was stellen wir fest?
    * Wie bewerten wir das?
    * Was ist zu tun?

    Wenn wir das haben, können wir weitersehen. Was ich dann weiter vorschlage: Eine Plattform, wie seinerzeit der „Streikblog“, eventuell passwortgesichert, obwohl das ja bekanntermaßen auch kein Allheilmittel ist. Ich bin ja mal gespannt.

  6. @artur : Die Demokraten scheitern höchstens daran, dass sie die Grundsätze der Demokratie vergessen. Telegehirn und PI haben das gleiche Recht auf eine eigene Meinung. Ich lasse mich auch gerne von anderen Menschen überzeugen. Ausschlaggebend sind dabei einfach die Argumente. Hetze jeglicher Art und Richtung setzt das Argumentranking bei mir gleich auf Null oder noch tiefer. Denn, meiner Meinung nach, braucht die Wahrheit kein Geschrei. Schreien tut nur der Verkäufer mit den faulen Äpfeln.

  7. @Blimp

    Du hast Recht, die Wahrheit bedarf kein Geschrei. Es ist aber nicht immer möglich die Wahrheit zu verkünden. Die Politik hat vielen Worten Bedeutung verzerrt so wie „Toleranz“ „Rassismus“ und schließendlich Telegehirns lieblingswort „Antisemitismus.“

  8. Das b_t so einer dieser rinks-lechts Gestalten ist, sollte spätestens nach dem Kommentar über Broder bei Hophnung klar sein. Was sagen eigentlich Deine neuen Freunde aus der links-liberalen Ecke dazu, die doch so froh waren dich gefunden zu haben?

  9. @bitter_twisted :

    „Die Politik hat vielen Worten Bedeutung verzerrt“

    Ich wüsste nicht, dass sich die Bedeutung dieser Worte durch die Politik geändert hat. Wenn ich die Bedeutung dieser Worte erfahren möchte halte ich mich an mein Lexikon und den Duden. Das Geschwafel der Politik ist für mich nicht dabei massgebend.

    Die Wahrheit „verkünden“ kann sowieso nur derjeniger der die absolute Wahrheit kennt. Ich bezweifle das es diese Person gibt. Jedenfalls haben die bisherigen Wahrheitsverkündiger nicht sehr viel zum Wohl der Menschheit beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s