Telegehirn

Was ist das für 1 Blog?

Delmenhorst: Sammelpunkt der Zombies

27 Kommentare

Delmenhorst war bisher vor allem als Sitz der Volksverhetzer grundgesetztreuen Schachgruppe vom Muslim-Markt bekannt. Doch nun gerät Delmenhorst mal richtig in die Schlagzeilen, weil sich dort der staatlich geprüfte Neo-Nazi Jürgen Rieger niederlassen will und ein Schulungszentrum für doitsche Männer und Mädels errichten will. Dazu will er ein leerstehendes Hotel kaufen. Doch die Stadt machte dem Besitzer des Hotels einen Strich durch die Rechnung und verschafften sich durch einen kleinen Trick das Vorkaufsrecht für das Hotel. Nun will der Besitzer das Hotel, mit samt seinen Schulden, den doitschen Aktivisten schenken. Das dürfte ja allgemein bekannt sein.

Gestern habe ich in einer dieser Qualitätsnachrichtensendungen der ARD etwas über dieses Thema gesehen und dort wurde gezeigt, daß die doitschen Zombies auf einer Website, im prächtigen Wikistyle, die Namen jener UnterzeicherInnen veröffentlichten, die sich gegen den Erwerb des Hotels durch die untoten Doitschen ausgesprochen hatten. Es gab da wohl eine Unterschriftenaktion und mind. 3251 Menschen haben unterschrieben. Diese Namen gelangten nun in die Hände der doitschen Zombies. Ich habe natürlich sofort diverse Suchmaschinen angeworfen und nach dem Begriff Volksverhetzer von Delmenhorst gesucht. Was fand ich an zweiter Stelle? ME! Ok, es ging jetzt nicht um die doitschen Untoten, sondern um die staatlich geprüften Demokraten vom Muslim-Markt ( Ich habe immer noch nicht herausgefunden, wieviel ich für einen Muslim hinlegen muss.) Da es schon recht spät war, stellte ich die Suche erfolglos ein. Heute fand ich dann massiv folgende Suchbegriffe, mit denen UserInnen meinen bescheidenen Blog fanden:

delmenhorst und seine Volksverhetzer, delmenhorst volksverhetzer, volksverhetzer delmenhorst

Das motivierte mich noch einmal die Suche nach den doitschen Zombies von Delmenhorst wiederaufzunehmen. Ich aktivierte meinen alten sowjetischen Spinatsatelliten und wurde natürlich fündig. Die Liste der Namen der Anti-Zombie-Aktivisten findet sich auf einer .net Domaine (Greetings to the Lone Callboy), die von einem litauischen Server gehostet wird und sich damit ausserhalb der Reichweite der deutschen Zombiejäger befindet. Sinnigerweise findet sich auf der Seite auch eine Wiedergabe der Protokolle der Weisen von Zion. Dieses Meisterwerk der Zombieliteratur wird also von den Vollidioten der Naziszene immer noch für voll genommen. Das spricht eigentlich für sich und in solchen Fällen rät das Telegehirn dazu, die Spülung im Gehirn zu betätigen, damit die braune Scheisse runtergespült wird.

Liebe Zombiefreunde, kommen wir wieder zu dieser Liste. Die Liste heisst „Delmenhorst und seine Volksverräter“ und es findet sich eine kleine Einleitung, anscheinend vom Oberaffen der Vollpfosten Zombies verfasst:

Das ist schon ne geile Nummer, die da gerade in Delmenhorst abgeht. Ein angeblicher Nazi-Anwalt will ein Hotel kaufen, um seine Kampfgenossen besser gegen die Justiz- und Besatzungswillkühr aufklären zu können.

Aber, aber lieber Prinz Inkontinent, der Du diesen Text verfasst hast, welche Besatzer meinst Du denn? Betätige doch endlich Deine Gehirnspülung! Was hier als Aufklärung bezeichnet wird, daß ist doch wohl eher die Verfüllung von Köpfen mit Scheisse.

Der Protest einiger Volksverräter folgte auf dem Fuße. Mit einer Unterschriftenaktion wollen die Vaterlandsverräter dafür kämpfen, das der besagte Anwalt dieses Gebäude nicht in die Pfoten bekommt.

Volksverräter? *Prust! Wenn es so etwas wie Volksverräter gibt, dann sind es die alten und neuen Nazis und jene die in der SS waren und diese anbeten, wie der doitsche Zombie die Scheisse in seiner hohlen Birne.

Anstatt mal gegen Hartz IV zu demonstrieren und seine Kräfte gegen die jetzt Herrschenden einzusetzen, verschwenden diese Typen ihre Energie für sinnlose Aktionen

Damit die jetzt Herrschenden durch solche Arschlöcher wie von der NPD ersetzt werden und diese dann die rudimentären Freiheiten, die hier bestehen aus meinen Händen reissen? Hey Nazi asshole! Read my Lips: Only from my dead cold Hands!

Wer bis hierher durchgehalten hat, wird mit dem direkten Link zur der Liste der Widerstandskämpfer belohnt.

Gerade in dem Moment, als ich diesen Artikel abschicken wollte, war die Seite nicht mehr erreichbar. Die Gründe sind unbekannt. Ob die Seite gesperrt wurde oder ob das Trafficlimit der Zombies erreicht wurde ist unklar. Aber ich habe die Liste der Helden von Delmenhorst als .PDF. Sollte sich jemand davon gestört oder in seinen Rechten verletzt fühlen, so bitte ich mir eine Mail zu schicken. Hier, aus Gründen der Dokumentation die Liste als .pdf und kostenlos.

Update: Mittlerweile ist die Seite wieder online, aber nur sehr eingeschränkt. Dort findet sich eine Art Erklärung des Webmasters:

In Kürze erfolgt auf unserer Weltnetzseite eine Stellungnahme über die aktuellen Ereignisse unserer Netzpräsenz.

Wir werden dazu Presseberichte aus der Propagandapresse kommentieren und aufzeigen, wie hier ein pseudodemokratischer Staat mit dem Namen Bundesrepublik Deutschland ganz offen gegen Menschenrechte verstösst und die Europäische Menschenrechtskonvention missachtet. Meinungsfreiheit gibt es seit gestern in dem Besatzungskonstrukt BRD nicht mehr.

Was soll man zu solcher Blödheit sagen? Hör mal zu Du faschistische Pappnase: es gibt kein Menschenrecht auf gelebte Dummheit. Das der Depp, der hinter dieser Seite steckt, ein vollkommender Vollidiot und Hetzer ist, kann man auch daran erkennen, daß er behauptet, daß Nazi National Zionist bedeutet.

Die Liste der Widerstandskämpfer in Delmenhorst, die von den Faschisten als Verräter beschimpft werden:

Das PDF Dokument der Liste wurde auf Wunsch von Anton [1] entfernt.

27 thoughts on “Delmenhorst: Sammelpunkt der Zombies

  1. Ich weiss gar nicht, ob und wie das jetzt ausgegangen ist, aber ich war und bin schockiert über das, was da in Delmenhorst los ist. Hoffentlich schaffen Bürger und Stadtverwaltung, die Schenkung zu verhindern.

  2. ähm, findest du es gut, die zielscheiben für nazis weiter zu verbreiten? ich glaube langsam, du hast ein kognitives problem.

  3. „Auf der Webseite eines Neonazis wurden die Namen derjeniger veröffentlicht, die unsere Initiative unterstützen.
    Die Seite wurde aus dem Netz genommen – die Polizei ermittelt.“ Siehe: http://www.fuer-delmenhorst.de/

  4. Falls ich das in den nächsten Tagen nicht mitbekomme, haust Du mir mal einen Trackback rein, damit dann alle, die bei mir auflaufen, zu Dir umgeleitet werden?
    Gruß
    BB

  5. Was ist denn schon wieder mit dir los artur? Die Namen werden doch alle auf der Website, die peetgp oben verlinkt hat veröffentlicht! Nach deiner Logik haben sich die Leute selber die Zielscheibe umgehangen. Du hast echt eine Leseschwäche und das kognitive Problem, was du mir zuschreibst, liegt wohl eher bei dir.

    Du bist halt zu zornig und unbeherrscht und manchmal kommt es mir so vor, als ob du einen unwahrscheinlichen Hass mit dir rumträgst, denn du dann projezieren musst. Egal…

    @andrescheider:

    Es ist unklar, ob der Besitzer des Hotels irgendwie mit den Ideen Riegers sympathisiert oder ob er nur das Hotel loswerden will. Da soll ja eine Hypothek von 2 Millionen € draufliegen. Rieger wollte 3,4 bezahlen. Jetzt will der Besitzer es verschenken.

    Passt irgendwie nicht zusammen. Dann ist er zwar schuldenfrei, aber er sagte ja, daß es ihm angeblich um seine Altersversorgung gehe.

    Vielleicht kann ja GG ein paar Millionen Spenden. Eine Art Wiedergutmachung für sein peinliches 60 jähriges Schweigen.

  6. Lustig was zur Zeit auf deinem link zu montagsdemo.de steht:

    „In Kürze erfolgt auf unserer Weltnetzseite eine Stellungnahme über die aktuellen Ereignisse unserer Netzpräsenz.

    Wir werden dazu Presseberichte aus der Propagandapresse kommentieren und aufzeigen, wie hier ein pseudodemokratischer Staat mit dem Namen Bundesrepublik Deutschland ganz offen gegen Menschenrechte verstösst und die Europäische Menschenrechtskonvention missachtet. Meinungsfreiheit gibt es seit gestern in dem Besatzungskonstrukt BRD nicht mehr.“

    Menschenrechte und Meinungsfreiheit ist für die doch ein Fremdwort, schon komisch welche perversie sich hier aufzeigt…

  7. Hehe…

    Das habe ich auch gerade gesehen. Da haben wir wohl fast zeitgleich geschrieben. Ich hatte nämlich gerade festgestellt, daß ich Zugriffe auf meinen Blog von der Statistikseite da hatte und siehe da: die sind wieder online.

    Mal abwarten, was für ein Müll da kommt. Der scheint sich richtig wichtig zu nehmen.

  8. diese minischwänze und darmsauger von möchtegerne-nazis (wie immer feige in der verantwortung) hätten wohl ein noch jämmerlicheres versager-dasein als bis jetzt, wenn sie ohne www existieren müßten und ihren ständigen coitus interruptus (im geiste und in der hose) nicht anbringen könnten

  9. mein lieber schollie,
    da hast Du ja ganz weit ausgeholt bei Deinem kommentar zu den ereignissen in delmenhorst. und offensichtlich fehlt Dir jegliches hintergrundwissen ob der ereignisse, die sich seit jahren zwischen dem inhaber des hotels und der stadtverwaltung delmenhorst zugetragen haben. dass die stadtverwaltung delmenhorst sich als schnarchnasig ausgezeichnet hat über die vergangenen jahre und sich der inhaber/betreiber des hotels als mehr als blauäugig (und ebenso als bauernschlau) hinsichtlich der zukunft seines im charme der 70er jahre errichteten hotels geoutet hat, möchte ich nur am rande erwähnen. naja, und von der lokalen politpromienz mag ich erst gar nicht reden. fakt ist, dass der ex-hotelier durch das rieger-kaufangebot die stadt delmenhorst und mit ihr all jene menschen, die – mehr oder weniger – gegen nazis sind, schlicht und einfach erpresst: rieger will 3,4 millionen euro für die *klamotte* zahlen, die nicht mal eine million euro wert ist, und die stadt delmenhorst versucht, das rieger-angebot zu verhindern und damit zu toppen: denn auf nichts anderes läuft es hinaus – erpressung!
    weshalb Du aber in Deiner nachvollziehbaren wut ob der heutigen blödsinnigkeit der ereignisse in delmenhorst derart über die umgangsformen hinaus gehst, dürfte wohl Dein geheimnis bleiben. ich mag keine nazis: weder neo-, noch ultra, noch alt- oder sonstwelche nazis. but: Du schreibst von *doitsche…* und *pappnasen…* und *asshole…* und merkst dabei nicht, dass Du mit dieser art artikulation exakt jenen dunkel- und braun-männern in die hände spielst, gegen die Du bist. in meinem familienstammbaum befindet sich nicht einmal ein *Deutscher Schäferhund*, aber ich fühle mich durch Deine worte angegriffen – obwohl Du und ich exakt das gleiche hassen: nämlich dumpfbraune gehirnbrühe. nur: Du haust mit Deinen worten querbeet durch die gedankenwelt (wenn sie denn gedanken haben – lach) jedwedes Deutschen und scherst Dich nicht um das/die Resultat(e) Deiner verbalattacke. exakt das ist es aber, was nazis jedweder coleur (aus)nutzen, um menschen zu missbrauchen.
    wie auch immer: Du solltest trotz Deiner nachvollziehbaren wut vorher Deine denkzellen einsetzen, bevor Du mit Deinen worten *hinz und kunz* über einen kamm scherst. ich bin ebenso schockiert über das, was sich in delmenhorst ereignet hat. aber: lass Dein pseudo-intellektuelles geschwafel, erkundige Dich vorher über das, was sich tatsächlich ereignet hat, und dann kannst Du immer noch vom *leder ziehen*. gelle

    in diesem Sinne
    munter bleiben
    &
    think different
    thomas hagen

  10. axo: an die adresse der meisten hiesigen *kommentatoren* (z.B.: *nazijäger*: …*minischwänze und darmsauger*… *coitus interruptus*… (geht*s auch ne nummer kleiner?)
    einfach lächerlich und angreifbar, was Ihr von Euch gebt

    idS
    munter bleiben
    &
    think different
    thomas hagen

  11. Wie der Fall Delmenhorst tatsächlich liegen könnte: http://politischinkompetent.wordpress.com/2006/08/19/falsches-spiel-in-delmenhorst/

    Dafür spricht, dass 2 Mio. Hypothek auf dem Hotel liegen und auch schon „angedroht“ wurde, das Hotel an die NeoNazis zu verschenken. Und mal ehrlich: wer würde ein Hotel in Delmenhorst kaufen??? Rundherum sind primär Brachland und Kuhwiesen, also nix mit Messegeschäft oder Tourismus. Da liegt es doch nahe, mal eben ein mit einer Millionen-Hypothek belastetes Schrott-Hotel teuer zu verkaufen, indem angeblich Rechtsextreme interesse dran zeigen. Gefickt eingeschädelt. Man sollte mal abwarten, was passiert, wenn man nun einfach nichts tut. Wahrscheinlich ziehen die Rechten dann auch ganz fix den Schwanz ein.

    MfG

    Daniel

  12. Einerseits ja, andererseits nein. Seit wann glaubst Du was der VS verbreitet?😉 Wäre natürlich ein schickes Geschäftsmodell. Wer will schon Nazis in der Nachbarschaft haben?

    @ tommy261:

    Wer gegen Nazis ist, der macht sich immer angreifbar. Egal was man wie schreibt.

  13. @ telegehirn: Wo Du recht hast, hast Du rech. *schauder*

  14. Hallo Sascha,

    ich möchte dich bitten die PDF-Datei delmenhorst-und-seine-volksverrater-montagsdemo.pdf augenblicklich von Deiner Seite zu entfernen und nicht mehr zum download anzubieten.

    Es kann doch nicht sein, dass Du die Liste eines Nazis weiterhin anderen zum verteilen zur Verfügung stellst. Es gibt Leute die haben genau deshalb gegen die Seite Montagsdemo.net protestiert und gekämpft weil ihr Namen in einem Atemzug mit Wörtern wie Volksverräter etc genannt werden nur weil sie eine guten Sache unterstützt haben. Kannst Du hier noch mal genau nachlesen:
    http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/artikel.php?id=10&kat=10&artikelid=2510

    Bitte nimm diese Liste von Deiner Seite! Es kommt doch darauf an in welchem Zusammenhang ein Name genannt wird. Er kann auf der Seite fuer-delmenhorst.de stehen im Zusammenhang mit der Unterstützung für eine Bürgerinitiative oder der Name wird auf einem braunen Dokument verteilt ohne Zusammenhang. Das ist gefährlich und ärgerlich für die auf der Liste genannten. Außerdem kann man sich eine Anzeige einfangen wegen Beleidigung und Volksverhetzung. Das steht dem Betreiber der oben genannten Seite eben nun auch ins Haus weil er genau das gemacht hat was Du jetzt machst. Sei vernünftig!

    Mit freundlichen Grüßen

    Anton Tritschler

  15. Ich teile Deine Argumentation absolut nicht und finde sie auch nicht nachvollziehbar, da die Namen ja längst mit dem Einverständnis der Unterzeichner veröffentlicht wurden und hier in einem anderen Kontext stehen als auf der Naziseite. Auch sehe ich hier einen gewissen Dokumentationsanspruch.

    Wenn Du selbst auf der Liste stehst oder zu den Organisatoren gehörst, dann werde ich Deinem Wunsch, besser wohl Forderung, gerne nachkommen.

  16. Ich freue mich sehr über Deine Entscheidung.

    Vielen Dank!

    Ja ich stehe auch auf der Nazi-Liste und es beunruhigt und ärgert mich.
    Ich teile Deine Meinung sogar, dass die Veröffentlichung meines Namens auf der Website von Delmenhorst ein von mir selbst entschiedener Schritt in die Öffentlichkeit war und eh jeder selbst dort nachsehen kann. Trotzdem ist es etwas völlig anderes seinen eigenen Namen auf einem rechten PDF, mit dem Hinweis auf Verrat und Rache, zum Download angeboten zu sehen. Meinen Namen habe ich als Zeichen für die Aktion gegen das Neonazizentrum und genau in diesem Kontext zur Verfügung gestellt und jeder kann das auch sehen. Gegen Dokumente aus der rechten Szene allerdings gehe ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln vor. Das wirst Du sicher verstehen. Es ist mein ganz persönliches Recht meinen Namen freiwillig für eine bestimmten Sache herzugeben aber es ist ebenso mein Recht zu entscheiden wo ich nicht genannt werden möchte.

    Du kannst die Sache auch gerne dokumentieren und auch gerne auf die Seite für Delmenhorst hinweisen wo jeder die Namensliste einsehen kann und sich gleichzeitig über den Fortgang der Aktion informieren kann etc. Ich finde das sogar Prima. Es geht mir auch nicht um den Kontext in dem Du das Dokument anbietest sondern was ich nicht akteptieren kann ist das PDF-Dokument an sich.

    Nochmal Danke für Deine Kooperation.

    Anton Tritschler

  17. Ok. Ich habe die Liste erstmal rausgenommen.

  18. Ich kann Anton verstehen. Allerdings ist das Problem nicht die PDF-Datei, sondern ihr Verfasser und wenn man etwas gegen den Verfasser tun will, muss man auch lesen was er schreibt. Natürlich sollte man so etwas deswegen nicht generell legalisieren. Aber ich unterstütze deswegen auch Sachas Meinung, dass es durchaus in Ordnung ist die Liste zu verlinken, allerdings geht das natürlich nur, wenn „alle“ damit einverstanden sind. Deswegen: Gut das die Liste hier nicht mehr ist, aber trotzdem mal lesen, was die Nazis auf ihrer montagsdemo-seite schreiben – man muss ja auch wissen mit wem man es zu tun hat.
    Viele Grüße,
    Valentin

  19. Hallo, ich hab mal ne frage, denn ihr scheint euch mit sowas auszukennen.

    Mein Name steht auch auf der Liste. Hat es überhaupt einen Sinn rechtlich gegen den PDF-Verfasser anzugehen. Wenn ja, dann werde ich das evtl. in Angriff nehmen, da ich in einem solchen Nazi-Kontext nicht stehen möchte.

    Es wäre nett wenn ich eine Antwort bekäme.

    MfG

    Timma

  20. Mal zum Verständnis: Der PDF-Verfasser bin ich, aber Du meinst wohl den Verfasser der montagsdemo.net Seite, oder? Es wäre nämlich etwas merkwürdig, wenn Du mich um Rat fragen würdest, ob es Sinn macht mich zu verklagen.😉

    Die Naziseite wurde ja in Litauen gehostet, aber es gibt auf der Seite ein Postfach als Kontaktadresse in Berlin. Dazu stand da ein Name. Ob der echt ist oder nicht, kann ich nicht sagen, aber das Postfach muss ja auf einen Namen laufen. Das wäre ein Ansatzpunkt.

    Ansonsten darf ich hier leider keine Rechtberatung vornehmen.

  21. Hallo Timma,

    vielleicht kann ich Dir da weiterhelfen. Auch ich bin auf der Liste und auch ich habe versucht dagegen vorzugehen. Der Text des PDFs stand auf der ersten Fassung der Website von „montagsdemo“. Wer das PDF gemacht hat wissen wir jetzt. Und, sieht Du Sascha, es wurde gleich von „montagsdemo“ zusätzlich zum download angeboten als die Seite von denen zum zweiten mal online gestellt wurde. Deshalb habe ich Dich auch gebeten davon abstand zu nehmen und es nicht mehr zu veröffentlichen. Du hättest einfach die Namen schwärzen sollen. Jetzt wurde die Seite vom estischen Betreiber entgültig vom Netz genommen.

    http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/artikel.php?id=10&kat=10&artikelid=2510

    Timma, falls Du noch einmal in einem solchen Zusammenhang genannt wirst, kannst Du einfach von Deinem Persönlichkeitsrecht gebrauch machen. Dazu musst du eine Anzeige bei Deiner nächstgelegenen Polizeidienststelle machen. Wegen Verunglimpfung Deines Namens. Die haben dann einen Auftrag und können handeln. Ohne das geht es leider nicht. Mehr Informationen bekommst Du auch unter: http://www.jugendschutz.net/
    Ich hoffe das hilft Dir weiter.

    Grüße
    Anton Tritschler

  22. das von telegehirn angesprochene Postfach macht leider keinen sinn, da es schon lange gelöscht wurde, weil es Naziparolentechnisch benannt wurde…irgendwas mit Deutsches Reich und so, wurde deswegen von der Post gelöscht

  23. Die Nazis nehmen uns die Arbeitsplätze weg.

  24. Ohne Nazis gäbe es gar keine Arbeitsplätze, ich sach nur Weimar. Wenn die Braunhemden da nicht Ordnung geschaffen hätten und Autobahnen gebaut hätten, sässen wir immer noch ohne VW und Führerschein in der Nasszelle.

  25. @hamster
    woher willst du das wissen?
    die autobahn kommt nicht von den braunhemden und nasen

  26. Dummes gelaber,beide Seiten gleichen sich sehr hier,Taten zählen-keine Fäkalsprüche und Braune Propaganda!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s