Telegehirn

Was ist das für 1 Blog?

Endlich wird durchgegriffen: Hitler und der päpstliche Nuntius abgeführt

9 Kommentare

Auch wenn das Durchgreifen 70 Jahre zu spät kommt: besser spät als nie…

Am Mittwoch zog der Aktionskünstler Wolfram P. Kastner zusammen mit dem Lektor Georg Ledig durch München. Kastner war als päpstlicher Nuntius und Ledig als Hitler verkleidet. Eigentlich sollte die Aktion geheim bleiben, doch ein Münchener Radioreporter plauderte die Aktion einen Tag vorher aus. So war die Polizei in höchster Alarmbereitschaft und wartete gespannt auf die Ankunft des Führers in der Hauptstadt der Bewegung.

Schon kurz vor der Ankunft des Führers nahm die Polizei, angeführt von den Beamten des Kommissariat 142, einen Mann fest, der Flugblätter von Wolfram P. Kastner verteilte. In dem Flugblatt wird die Trennung von Staat und Kirche, sowie die Kündigung des Reichskonkordats von 1933 gefordert. Dieses Konkordat ist bis heute gültig und sichert der Kirche zahlreiche Privilegien.

Angesichts des bevorstehenden „Staatsbesuchs“ von Joseph Ratzinger in Bayern ist die Ordnungsmacht besonders „sensibel“ und griff entschieden durch. Die SZ berichtet weiter:

Staatsschutzbeamte in Zivil nahmen sich dann Kastner selbst vor. Zwar ist der gegen jedwede Bevormundung resistent, angesichts der bulligen Beamten, die ihn einkreisten, versuchte sich der Künstler lieber aufs Rausreden. Erstens veranstalte er lediglich eine Kunstaktion, zweitens verteile er keine Flugblätter und drittens stelle er gar keinen Papst dar, sondern einen päpstlichen Nuntius. Somit könne er den Papst gar nicht beleidigen, gab der jetzt fast fröhliche Kastner in seinem weißen Kirchenkostüm zu Protokoll.

So konnte die Polizei nicht viel machen, was sie jedoch nicht daran hinderte die beiden Künstler bei ihrer Aktion weiterhin massiv „zu begleiten“:

Zivilbeamte nahmen jede Äußerung auf, um Beweise für ein beleidigendes Verhalten Kastners zusammen zu bekommen.

Kennt man ein solches Verhalten staatlicher Organe nicht eher aus der Zeit der DDR? Aber es kommt noch besser. Denn die Polizei hatte nur ein Ziel: die Störer loszuwerden. An die Wand stellen schied schon alleine deswegen aus, weil es zu viele Zeugen gab und es natürlich vollkommen aussergesetzlich wäre. Aber auch in Bayern ist die Polizei im Besitz von Phantasie und dann wird sich eben mal schnell etwas zusammengebastelt:

Der rettende Einfall aus polizeilicher Sicht kam dann Kommissariatsleiter Werner Maier. Am Marienhof leitete er Kastner und Ledig plötzlich in Richtung Polizeipräsidium um. Eine richtige Festnahme traute sich Maier zwar nicht, doch handle es sich hier um eine nicht angemeldete Versammlung. Der Einwand des Duos, man sei doch nur zu zweit, und an einer Versammlung müssten mindestens drei Leute teilnehmen, ließ Maier nicht gelten. Im Präsidium war der Spaß endgültig vorbei: Kastner und Ledig mussten die Kostüme abgeben. „Gefahrenabwehr“, hieß es bei der Polizei.

Damit war der Besuch des Führer in der Hauptstadt der Bewegung beendet. Das die Polizei München eine ganz neue Rechtslage geschaffen und hat und jetzt auch Ansammlungen von zwei Menschen als anmeldungspflichtige Versammlung definiert, ist ein Durchbruch im Demonstrationsrecht. Jetzt können auch zwei Menschen eine Demo anmelden und durchführen. Da soll mal einer sagen, daß Bayern nicht führend in Sachen Bürgerrechte wäre.

9 thoughts on “Endlich wird durchgegriffen: Hitler und der päpstliche Nuntius abgeführt

  1. Die Bayern sollten endlich auch das papistische Joch abwerfen..😉

  2. Pingback: Schwerdtfegers weblog » Ganz kurz gelinkt (8)

  3. „Kennt man ein solches Verhalten staatlicher Organe nicht eher aus der Zeit der DDR? Aber es kommt noch besser. Denn die Polizei hatte nur ein Ziel: die Störer loszuwerden. An die Wand stellen schied schon alleine deswegen aus, weil es zu viele Zeugen gab und es natürlich vollkommen aussergesetzlich wäre.“

    Auch eine Möglichkeit die Verbrechen in der DDR zu verniedlichen, nicht wahr? Na ja, immerhin hat der Aktionskünstler nicht Israel angegriffen, dann wäre dein Artikel doch sicher lobender über den Einfallsreichtum der bayrischen Polizei ausgefallen.😉

  4. “Kennt man ein solches Verhalten staatlicher Organe nicht eher aus der Zeit der DDR?“

    Das bezieht sich ausschliesslich darauf, daß da Polizisten nebenher laufen und bei einer solchen Kunst/Parodie/Satire-Aktion mit ernsthaftem Hintergrund jedes Wort mitschreiben. Während in Berlin demonstriert wird und ungestraft Parolen wie „Tod Israel“, Intifada bis zum Sieg“ „Kindermörder Israel“ etc. skandiert werden. Dazu darf noch die Hisbollah und Nasrallh gefeiert werden.

    Wenn man in Bayern dagegen etwas gegen die (kath.) Kirche und vielleicht noch sogar gegen den Papst sagt, dann ist man doch Staatsfeind Nummer 1. Das ist dann wie eine Majestätsbeleidigung. Gerade jetzt, wo sie (die Bayern), mit Joseph Ratzinger, wieder so etwas wie einen König haben. Auch wenn er sie nicht regiert, so vertritt er jedoch die eigentliche und einzige Macht; die göttliche.

    Ich erinnere hier mal an Pope Town. Was haben die CSU-Bonzen, zusammen mit den Kirchenfuzzys, für einen Wind gemacht. Sie wollten Pope Town verbieten lassen und die Macher und Ausstrahler von der Inquisition, äh der Justiz verfolgen lassen. Sie wollten das Strafrecht verschärfen und so eine Maßnahme erinnert auch an totalitäre Regime. Auf (eigentlich harmlose) Kritik wird mit staatlicher Repression oder der Forderung nach solcher reagiert. Den Herrschenden fallen eben keine anderen Mittel gegen die Kritik mehr ein.

  5. Verkleidete Schauspieler in Bayern gefährlicher als Gammelfleisch!

    Wer sich erdreistet in München im Gewand einer staatlich anerkannten Autoritätsperson (Papst, A. Hitler, Verfassungsrichter) herumzulaufen, stellt offensichtlich eine weitaus größere Bedrohung für die „öffentliche Ordnung und Sicherheit“ dar als ein paar hundert Tonnen Gammelfleisch im freien Verkauf. Anders ist es kaum zu erklären, dass ersteres sofort durch massiven Polizeieinsatz unterbunden wird, letzteres aber vom Bayerischen Irgendwas-und-keine-Ahnung-Minister Übergeschnappt (oder so ähnlich) als „nicht zu kontrollieren“ jenseits von Gut und Böse jeder Haltbarkeitsfrist geduldet wird. Irgendwie verstehe ich nun warum ich
    Vegetarier und für echte (direkte) Demokratie bin.

  6. Pingback: Bollogerverlegung « Never mind the Bollogs

  7. Schön, von Deutschen solche Verleumdung zu hören (von Muslimen das zu hören ist nicht verwunderlich). Schimpft bloß auf jeden, der etwas besser ist als Euch alle und wartet geruhsam darauf, daß Ihr auch mit in die Luft von Terroristen gebombt werden. Dann werde ich lachen, denn Ihr seid Euere eigene Totengräber.

  8. Als Verleumdung sehe ich das nicht. Als Atheist kritisiere ich ALLE Religionen. OK. Bis auf das Heilige Spaghetti-Monster, daß die Welt und das Universum erschaffen hat.

  9. Ähh… Katarinchen?

    Ok…

    Soll ich jetzt lachen oder heulen?

    Ich entscheide mich fürs Lachen..😉😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s