Telegehirn

Jetzt mit 30% mehr Trollfeminismus!

Ed Koch von Paper Press fordert Sippenhaft

25 Kommentare

Ich bin generell gegen Orden und ähnliche Ehrungen und wenn man mir das Bundesverdienstkreuz oder ähnlichen wertlosen Tand anbieten würde, dann wäre meine Antwort ein Zitat a la Götz von Berlichingen. Auch schon deshalb, weil das eine oder andere Arschloch so ein Stück Blech um den Hals gehängt bekommt und man dann in schlechte Gesellschaft gerät. Das will ich nicht.

Ein solches Beispiel ist Wolfgang “Ed” Koch. Vor 30 Jahren gründete er zusammen mit anderen den jugendpolitischen Pressedienst Paper Press. Wolfgang “Ed” Koch organisierte als Vorstand von CPYE – Komitee zur Förderung von Jugendaustauschprojekten e.V. u.a Fahrten zu Gedenkstätten und antifaschistische Stadtrundfahrten durch den Berliner Bezirk Tempelhof, Jugendbegegnungen zwischen deutschen und amerikanischen SchülerInnen und Fahrten in das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz. Gelernt hat das ehemalige SPD-Mitglied dabei anscheinend rein gar nichts. In einem Artikel, der am 22.01.2007 bei Paper Press veröffentlicht wurde, schreibt Wolfgang “Ed” Koch mit Verweis auf den Gewaltausbruch am Rande einer Schulfeier des Georg-Büchner-Gymnasiums in Lichtenrade, bei dem ein Polizist außer Dienst von mehreren deutschen Jugendlichen schwer verletzt wurde:

Es kann nicht sein, dass die Eltern dieser minderjährigen Kriminellen ungeschoren davonkommen, wenn ihre Söhne auf unschuldige Menschen einprügeln. In erster Linie sind die Eltern für die Erziehung ihrer Kinder zuständig und verantwortlich. Wenn sie dazu nicht in der Lage sind, können sie sich an den Staat wenden. Falls sie dies nicht tun und ihre Kinder kriminelle Taten begehen, müssen auch die Eltern strafrechtlich verfolgt und gegebenenfalls hinter Gitter gebracht werden.

Mit dieser Stammtischparole hat Wolfgang “Ed” Koch den Boden des Grundgesetz verlassen, denn er fordert Sippenhaft für Eltern. Sippenhaft gab es in Deutschland zuletzt vereinzelt in der “DDR” und massenhaft während der Herrschaft des Nationalsozialismus. Zwar schreibt er, dass man Eltern nur dann in Sippenhaft nehmen sollte, wenn sie mit ihren Kindern erkennbar Probleme mit der Erziehung haben und dann keine staatliche Hilfe in Anspruch nehmen würden. Doch selbst wenn, bliebt diese Forderung illegal und verstößt gegen die Menschenrechte. Ein Mensch kann nur für seine eigenen Taten bestraft werden und nicht für das was jemand anderes verbricht. Desweiteren bleibt zu bedenken, dass das Jugendamt oft mit Desinteresse reagiert und überlastet ist. Erst müssen auf behördlicher Seite die Bedingungen geschaffen werden, um Eltern mit Problemen zu helfen und da ist die Politik gefragt.

Dazu kommt, dass in diesem konkreten Fall die mutmaßlichen Täter vorher ja noch gar nicht aufgefallen waren. Henryk M. Broder hat in einem Interview mit Planet Interview etwas sehr interessantes zu dem Thema Jugendliche mit Migrationshintergrund und der Frage von Gewalttätigkeiten gesagt:

Weil Energien nicht ausgelebt werden. Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, was haben wir damals alles gemacht, um unsere Eltern zu quälen, das war unser liebster Zeitvertreib. Das findet in islamischen Familien nicht statt, also muss diese Rebellion auf die Straße getragen werden. All diese Kids, die breitbeinig in der U-Bahn sitzen, vier Plätze besetzen, jeden anpöbeln, der es wagt, sich neben sie zu setzen, sind glaube ich daheim ganz brave, kuschende Söhne und Töchter. Da findet keine Rebellion statt. Und was in der Familie nicht klappt, das klappt auch in der gesamten Gesellschaft nicht. Also muss diese Aggression nach draußen getragen werden.

In letzter Zeit muss man leider ein Anschwellen des bürgerlichen Rassismus beobachten, der sich als scheinbare Kritik an angeblichen Problemen mit der Integration tarnt. Wobei man hier in diesem speziellen Fall von Gewalt in Lichtenrade ja nicht von einem Problem mit Integration reden kann, denn die mutmaßlichen Täter (Für Ed Koch steht schon ohne rechtsgültiges Urteil die Schuld der mutmaßlichen Täter fest.) sind alle in Deutschland geboren und haben die deutsche Staatsangehörigkeit. Die Eltern des mutmaßlichen Haupttäters kann man ohne weiteres der Mittelschicht zurechnen. In dem Artikel behauptet Wolfgang “Ed” Koch, dass “ein Vater von einer gewalttätigen ausländischen Jugendgruppe lebensgefährlich verletzt” wurde. Das stimmt in zweierlei Hinsicht nicht, denn der Polizist wurde nicht lebensgefährlich verletzt. Jedenfalls konnte ich nirgendwo eine Bestätigung für diese Behauptung finden und das die mutmaßlichen Täter keine Ausländer sind, ist ja allgemein bekannt. Wie kann einem Menschen wie Wolfgang “Ed” Koch, der seit 30 Jahren im Medienbereich tätig ist, so ein “Fehler” unterlaufen? Oder handelt es sich gar nicht um einen Fehler, sondern um Absicht? Will hier jemand das rassistische Feuer schüren? Gehört Wolfgang “Ed” Koch zu jenen bürgerlichen Rassisten, für die ein Deutscher nur ein Deutscher sein kann, wenn er einen Ariernachweiß erbringt?

Mir ist nicht bekannt, ob man das Bundesverdienstkreuz nachträglich wieder aberkennen kann, aber das wäre eine logische Konsequenz aus der Sippenhaft Forderung von Wolfgang “Ed” Koch. Ich bin der Meinung: wer die Anwendung verbrecherischer Methoden, wie es sie nur in einem totalitären System geben kann, in einem demokratischen Rechtsstaat (wobei man darüber streiten kann und muss, in wie weit dieser bereits eroiert ist.) fordert, der kann und darf nicht die höchste Auszeichnung dieses Staates verliehen bekommen. Wenn Wolfgang “Ed” Koch noch über so etwas wie Anstand besitzt, dann sollte er so konsequent sein und das Stück Blech freiwillig zurück geben. Wenn Koch die “Erziehung zu rechtstreuem Verhalten” einfordert, dann klingt das in Anbetracht seiner Forderung nach Sippenhaft und der Vorverurteilung von Tatverdächtigen wie Hohn und blanker Zynismus.

Sie können PaperPress und Ed Koch eine E-Mail schreiben und ihm mitteilen, was sie von seiner Forderung nach Sippenhaft halten: post@paperpress.org

25 thoughts on “Ed Koch von Paper Press fordert Sippenhaft

  1. Hallo Telegehirn!

    Wenn jetzt in Österreich aufgewachsene österreichstämmige Skinheads mit österreichischer Staatsangehörigkeit in München nach dem Oktoberfestbesuch einen in Deutschland geborenen Deutschtürken mit deutschem Pass unter Großdeutschland-Gejohle zusammenschlagen, ist das dann Ausländerrassismus gegen Deutsche?

    Liebe Grüsse,
    fluffy

  2. man fasst es nicht!!!!! anscheinend hatte slime doch recht! nur sie haben sie in der jahreszahl geirrt.
    nicht 33-83, sondern 37-07. rassismus und faschismus sind in grossen teilen des arischen volks wieder vollkommen ok. wenn ein hetzer wie koch dann noch einen orden bekommt sagt das viel über das neue 4.reich aus.

    nie wieder deutschland!
    deutschland verrecke!

  3. Koch hat recht. Wer sich nicht um seine Kinder kümmert sollte zu Verantwortung gezogen werden. Wie heisst es? “ELtern haften für ihre Kinder.” Wenn Ausländerkinder straftaten begehen,dann sollte man die Eltern mit einsperren. Das spricht sich bei denen rum und würde richtig doll wirken.

    Besonders Ausländerkinder sind überdurchschnittlich kriminell und dagegen müsse wir uns wehren. Wie hat Jürgen Elsässer gesagt: das ist Inländerrassismus und die linken Gutie werden es wohl nie verstehen…………….leider

  4. feine differenzierung zwischen “schwer verletzt” (“Er hat zahlreiche Prellungen, Platzwunden und eine Gehirnerschütterung, ein Ohr ist halb abgerissen und seine Augen so stark zugeschwollen, dass er die Fotos der Festgenommenen noch nicht ansehen konnte. Der Schuldirektor ist entsetzt: „Die wollten den Polizisten totschlagen“, via tagesspiegel) und “lebensgefährlich verletzt”, wirklich prima.

    kochs einlassungen sind dämlich, ohne frage. aber wegzuschauen, wenn jugendliche “mit migrationshintergrund” (auch wenn sie de jure deutsche sind) überproportional oft bei schweren gewaltdelikten auffallen – ist genau so dämlich.

  5. Ich schaue nicht weg. Weder bei Gewaltkriminalität, noch bei Forderungen nach Sippenhaft.

    Was soll eigentlich “de jure” heißen? Klingt für mich nach dem Konzept “Beutedeutscher”.

    Und zwischen schwer verletzt und lebensgefährlich besteht (juristisch) ein großer Unterschied. Deshalb lautet der Haftbefehl auch nicht auf versuchten Totschlag, aber in der aufgeheizten Stimmung sind solche Differenzierungen wohl nicht von Interesse und ich finde die Forderung nach Sippenhaft schlimmer, als ein verletzter Polizist außer Dienst. So schlimm die Sache für das Opfer war und ist, aber wenn ein solcher Vorfall schon reicht, damit kleinbürgerliche Spießer Methoden, die nur in Diktaturen üblich sind, fordern, dann stimmt mit weiten Teilen der “echten Deutschen” etwas nicht.

  6. egal, was die kleinbürgerlichen spießer sagen (seit wann ist das relevant?): der beamte wurde mit dem vorsatz, ihn zumindest schwer zu verletzen, angegriffen, und zwar von den – nicht nur in berlin – üblichen verdächtigen. jetzt so zu tun, als ob der arabisch-türkische migrationshintergrund (schauder, ein scheußliches wort) kein rolle spielte, ist wenigstens blindheit.

    wenn der verletzte polizist nicht so schwer wiegt wie die reaktion eines anscheinend mittelschwer durchgeknallten politikers, dann scheinen mir die maßstäbe verrutscht zu sein.

    und weil die (mutmaßlichen, ich weiß) täter in deutschland geboren sind, kann es per definition keine probleme mit der integration geben? wo lebst du eigentlich? jedenfalls nicht in berlin.

  7. Hallo Telegehirn

    was ich auch bedenklich finde ist die Tatsache, dass Müntefering die Lufthoheit über die Kinderbetten fordert, was letztlich darauf hinausläuft allen Eltern zu unterstellen ihre Kinder nicht erziehen zu können, also muss es der (totalitäre) Staat tun.

    Kochs Äußerungen reihen sie in diese Sichtweise nahtlos ein, in dem die Eltern für die Taten der Kinder verantwortlich gemacht werden.

    Allerdings: Was mich heutzutage an den meisten Eltern stört ist das Desinteresse und Verteidigungshaltung, wenn ihre Kinder Scheisse gebaut haben. Früher gab es eine saftige Bestrafung durch die eigenen Eltern, heute werden die Kiddies verteidigt. Frühzeitig, bevor Kapitalverbrechen oder Straftaten begangen wurden.

    Wie sollen sie lernen, dass es Grenzen gibt, die man nicht überschreitet? Egal ob Deutscher, Türke oder Eskimo?

  8. Hallo Marco,

    bei Paper Press gab es am 30.1. noch einmal einen Nachschlag. Dort wird mal wieder von der presserechtlichen Pflicht zur Unschuldsvermutung abgewichen und es wird gefordert die Strafmündigkeit sollte von 14 auf 12 Jahre herab gesetzt werden. Einsperren löst aber nicht die ursachlichen Probleme. Welche das auch sein mögen.

    Sicherlich kümmern sich viele Eltern nicht mehr um ihre Kinder. In solchen Zuständen ist die Glotze oft der Mittelpunkt. Vernachlässigung von Kindern und Jugendlichen ist natürlich auch ein gesellschaftliches Phänomen und die Schule bietet sich auch immer weniger als Vorbild an.

    Die Frage in dieser Situation sollte doch sein, wie man das alles Positiv verändern, aber Stammtischparolen wie von PaperPress helfen nicht wirklich weiter. Sie befriedigen nur die niedrigen Geühle der kleinbürgelichen Spießer, die ganz einfache Lösungen bevorzugen.

    Man steht schon irgendwie hilflos vor den bestehenden Problemen. Eigentlich wäre ja die Politik gefragt, aber wie man sehen kann, geschieht nicht viel. Wobei ich ehrlicherweise nichts anderes erwarte.

  9. Sehr geehrter Herr Klein, sollte dies Ihr Name sein. Schade, dass man mit Ihnen und Ihren Lesern nicht so kommunizieren kann, wie es unter ordentlichen Menschen möglich sein müsste. Alles sehr anonym und äußerst dubios. Eine einzige E-Mail hat uns erreicht, natürlich anonym. Sehen Sie, das ist der Unterschied. Ich schreibe unter meinem Namen, jeder kann sich mit mir in Verbindung setzen, weil ich ein pressrechtlich einwandfreies Impressum habe. Ihre Schutzbehauptungen, warum Sie eben nicht ein vorschriftsmäßiges Impressum haben, sind ziemlich lächerlich.

    Sie sollten nicht Zitate aus einem ganzen Beitrag heraustrennen. Das ist immer schlecht. Veröffentlichen Sie doch den ganzen Beitrag und alle anderen, die noch gefolgt sind, dann kann man sich ein besseres Bild machen. Auf jeden einzelnen Aspekt Ihrer Einlassungen will ich hier gar nicht eingehen, nur: machen Sie sich doch mal schlau darüber, was Sippenhaft ist. Ich habe das nicht gefordert und kein anderer. Es geht um die Verantwortung der Eltern ihren Kindern gegenüber. Lesen Sie einmal nach, was die Abgeordnetenhausfraktionen dazu sagen. Sie werden staunen.

    Ich bedanke mich für die große Aufmerksamkeit, die ich auf Ihrer Seite genieße. Enttäuschen muss ich Sie allerdings in der Frage des Bundesverdienstkreuzes. Ich werde es nicht zurückgeben und Sie brauchen sich keine Gedanken darüber zu machen, es jemals ablehnen zu müssen. Versteck, wie Sie operieren, würde Sie die Mitteilung über die Verleihung gar nicht erreichern.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ed Koch
    Herausgeber von paperpress
    http://www.paperpress.org

  10. Sehr geehrter Herr Klein, sollte dies Ihr Name sein.

    Hallo Herr Koch und so lange mir jemand seinen Ausweis nicht zeigt, würde ich auch nichts glauben. Das machen Sie schon ganz richtig so.


    Schade, dass man mit Ihnen und Ihren Lesern nicht so kommunizieren kann, wie es unter ordentlichen Menschen möglich sein müsste.

    Niemand bedauert das mehr als ich, aber die Leute wollen sich hier einfach nicht ordentlich benehmen. Wie möchten Sie denn gerne mit mir und meinen Lesern kommunizieren? Ich bin für Vorschläge immer offen und Sie haben recht: ich bin ein unordentlicher Mensch.


    Alles sehr anonym und äußerst dubios.

    Es sollte wirklich einen Warnhinweis auf diesem Blog geben.


    Eine einzige E-Mail hat uns erreicht, natürlich anonym.

    Gut das Sie mich darüber informieren. Dabei habe ich doch meinen Jubelpersern den ausdrücklichen Befehl erteilt, ihre sog. Redaktion mit Mails zu überhäufen. Hat der eine Schreiber auch vergessen seine Privatadresse anzugeben? Das finde ich jetzt dubios, wo es doch sonst üblich ist in jeder Mail seine Anschrift zu verraten.


    Sehen Sie, das ist der Unterschied. Ich schreibe unter meinem Namen, jeder kann sich mit mir in Verbindung setzen, weil ich ein pressrechtlich einwandfreies Impressum habe.

    Merkwürdig: ich schreibe doch auch unter meinem Namen und man kann sich mit mir jederzeit per Mail oder auch über den Kommentarbereich in Verbindung setzen. Habe ich da jetzt was falsch verstanden oder liegt der Wahrnehmungsfehler bei Ihnen? Was ich aber niemals offen aussprechen würde. Ich sehe mich und meinen Blog nicht von presserechtlichen Gedöns betroffen. Ich veröffentliche, ganz parteiisch, meine persönliche Meinung. Ich strebe weder nach Verdienst, noch nach Orden. Noch ein Unterschied für den ich dankbar bin. Ich mache von meinen Recht auf freie Meinungsäusserung gebrauch. Geben Sie in ihrem Impressum eigentlich ihre Privatadresse an oder verstecken Sie sich hinter einer Redaktionsadresse? Sehen Sie: schon wieder ein Unterschied. So ist das eben mit Web 2.0. Die meisten Blogger sind nun einmal mehr oder weniger anonym unterwegs und das aus gutem Grund. Ich gebe, im Gegensatz zu den meisten anderen meinen richtigen Namen preis.


    Ihre Schutzbehauptungen, warum Sie eben nicht ein vorschriftsmäßiges Impressum haben, sind ziemlich lächerlich.

    Das finde ich auch und ich brauche dringend neue Schutzbehauptungen. Haben Sie da ein paar Anregungen für mich? Vielleicht sollte ich Sie mal mit einigen Hassbloggern bekannt machen und dann können Sie selbst beurteilen, ob Sie Drohungen ernst nehmen oder nicht.


    Sie sollten nicht Zitate aus einem ganzen Beitrag heraustrennen. Das ist immer schlecht.

    Nee, ehrlich nicht? Ist das verboten oder irgendwie moralisch nicht angemessen? Jetzt fällt auch auf, daß Sie eigentlich ein Politiker sind. Bei den meisten Parteibonzen heißt es ja auch stets: “Das wurde aus dem Zusammenhang gerissen.”


    Veröffentlichen Sie doch den ganzen Beitrag und alle anderen, die noch gefolgt sind, dann kann man sich ein besseres Bild machen.

    Verstehe ich das jetzt richtig? Sie verzichten auf ihr Urheberrecht? Ein besseres Bild wird sich demnächst wohl auch der Deutsche Presserat machen. Nämlich darüber, ob ihre Berichterstattung über Lichtenrade (2 Artikel) möglicherweise Ziffer 12 und insbesondere Ziffer 13 des Pressekodex verletzt.


    Auf jeden einzelnen Aspekt Ihrer Einlassungen will ich hier gar nicht eingehen,…

    Das haben Sie auch gar nicht nötig und Sie haben oben ja schon genug Nebelkerzen geworfen, um sich vor der eigentlichen Thematik zu drücken. Das ist Ihnen natürlich nicht gelungen. Eher haben Sie auf tragik-komische Weise ein gigantisches Kompetenzdefizit im Bereich neue Medien (Web 2.0 ;.)) schonungslos offen gelegt. Dazu gehört eine Menge Mut und ich ziehe den Hut.


    … nur: machen Sie sich doch mal schlau darüber, was Sippenhaft ist.

    Sie fordern:

    Es kann nicht sein, dass die Eltern dieser minderjährigen Kriminellen ungeschoren davonkommen, wenn ihre Söhne auf unschuldige Menschen einprügeln. In erster Linie sind die Eltern für die Erziehung ihrer Kinder zuständig und verantwortlich. Wenn sie dazu nicht in der Lage sind, können sie sich an den Staat wenden. Falls sie dies nicht tun und ihre Kinder kriminelle Taten begehen, müssen auch die Eltern strafrechtlich verfolgt und gegebenenfalls hinter Gitter gebracht werden.

    Bei Wikipedia steht über Sippenhaft:


    In späterer Zeit bekam die Bezeichnung eine neue Bedeutung: Gemeint war nunmehr die Bestrafung eines Menschen (Verwandten, Ehepartners) für die Straftat eines anderen “Sippenangehörigen”. Diese Art der Haft (oder besser Inhaftnahme) wurde in totalitären Herrschaftssystemen wie zum Beispiel während der Zeit des Nationalsozialismus als Terrormaßnahme gegen politische Gegner (und ihre Familien) angewandt.

    Fordern Sie also nicht die Bestrafung von Eltern für die Taten ihrer Kinder? Da habe ich wohl etwas falsch verstanden, denn ich dachte, daß Sie in bestimmten Fällen die Eltern mit einsperren wollten.


    Ich habe das nicht gefordert und kein anderer.

    Das sehe ich weiterhin anders. Sie konnten diese Behauptung nicht durch Argumente widerlegen und es wird ihnen auch nicht gelingen.


    Es geht um die Verantwortung der Eltern ihren Kindern gegenüber.

    Ich habe Sie schon verstanden. In bestimmten Fällen wollen Sie, in ihren Augen, unverantwortliche Eltern für die Straftaten der Kinder strafrechtlich belangen. In Augen ist das, was Sie fordern, Sippenhaft.


    Lesen Sie einmal nach, was die Abgeordnetenhausfraktionen dazu sagen. Sie werden staunen.

    Mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung geht es jeden Tag immer mehr Berg ab. Wenn ich jeden Blödsinn aus dem preussischen Landtag ernst nehmen würde, dann hätte ich längst die Koffer gepackt. Welche Fraktionen meinen Sie denn und welche Vorschläge kommen von dort?


    Ich bedanke mich für die große Aufmerksamkeit, die ich auf Ihrer Seite genieße.

    Naja, jetzt brauchen Sie sich auch nicht mehr in den Vordergrund zu drängeln. Mein Geschreibsel habe ich ja schon am 27. Januar abgesondert und Sie kommen etwas zu spät, denn der Kernschatten des großen Ugolino verdeckt ihre kruden Ansichten fast vollständig. Ich nehme ihren Danke demütig entgegen.


    Enttäuschen muss ich Sie allerdings in der Frage des Bundesverdienstkreuzes.

    Nein? Seit ich als kleiner Junge mit meinem BMX-Rad des Lichtenrade kurvte, habe ich davon geträumt, daß man mir feierlich das Bundesverdienstkreuz verleiht. Ist ihnen das bewußt? Hier zerplatzt gerade ein Lebenstraum.


    Ich werde es nicht zurückgeben und Sie brauchen sich keine Gedanken darüber zu machen, es jemals ablehnen zu müssen.

    Wow! Sie wollen also 2009 Bundespräsident werden oder wie darf ich Sie verstehen? Aber Sie haben recht, denn ich lehne jegliche Art von Orden oder Auszeichnung ab.


    Versteck, wie Sie operieren, würde Sie die Mitteilung über die Verleihung gar nicht erreichern.

    Also werden Sie nicht kandidieren? Schade eigentlich. Wie gerne würde ich mal wieder einen lübkeesken Präsidenten sehen. Sie machen mir irgendwie Angst und nun traue ich mich nicht mehr aus meinem Versteck heraus, aber zum Glück findet der Postbote meine Höhle noch.

    btw: Sie können die Netzseitenanschrift ihrer sog. Publikation im Kommentarformular unter Website eintragen und brauchen sie daher nicht mehr am Ende ihres Kommentars eintragen.

  11. Hallo Telegehirn!

    Ich habe ihre Kommentare verfolgt!
    Dabei ist miraufgefallen,dass bereits unter Anderem in Ihrer ersten Veröffentlichung zu dem Thema “Bundesverdienstkreuz für Koch”
    Aüßerungen gemacht wurden die möglicherweise einen Straftatbestand erfüllen!

    Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie über offizielle Überprüfungen von Kochs Aüßerungen sprechen, wenn Ihre eigenen Aüßerungen einer juristischen Überprüfung möglicherweisenicht standhielten!

    Desweiteren sollten sie die Meinungsfreiheit aus Artikel 5 Absatz 1 Satz 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, die sie für sich beanspruchen auch für Herrn Koch gelten lassen, insbesodere in diesem Fall auch die Pressefreiheit aus Absatz 1 Satz 2 des selben Artikels!

    Des weitern werfen Sie Koch schlechte Recherche vor. Das mögen Sie so empfinden.
    Ich finde es nur bedauerlich, wenn jemand anderen Fehler vorwirft,die es selbst begeht.
    Koch ist keinesfallsein Politiker,bei gründlicher Nachforschung hätten Sie dies herausfinden können.

    Auf Ihre Frage an Herrn Koch ob er auf seine Rechte an dem Artikel verzichten, könnte ich Ihnen wieder eine gründliche Recherche empfehlen.
    Im Impressum von Paper Press ist der Nachdruck mit Quellenngabe ausdrücklich genehmigt!

    Aus Ihren Aüßerungen entnehme ich ein gewisses Missvertrauen in das demokratische System der Bundesrepublik Deutschland, verbunden mit einer daraus folgenden Abneigung gegen dieses System!
    Da frage ich mich doch, warum Sie noch immer in diesem System leben?
    Es gibt so viele schöne Flecke auf dieser Welt, wo man leben kann und eine Auswanderung ist doch heute auch kein unüberwindbares Problem!
    Das nur als Tipp!
    Ansonsten wünsche ich Ihnen noch viel Erfolg bei Ihrem anonymen Forum!

  12. Hallo Malte!

    Ich habe ihre Kommentare verfolgt!

    Das freut mich.

    Dabei ist mir aufgefallen,dass bereits unter Anderem in Ihrer ersten Veröffentlichung zu dem Thema “Bundesverdienstkreuz für Koch” Aüßerungen gemacht wurden die möglicherweise einen Straftatbestand erfüllen!

    Wirklich? Ach, so. Nur möglicherweise. Möglich ist viel, es stellt sich dann halt stets die Frage, ob es auch wahr ist. Sie spekulieren aber oft!

    Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie über offizielle Überprüfungen von Kochs Aüßerungen sprechen, wenn Ihre eigenen Aüßerungen einer juristischen Überprüfung möglicherweise nicht standhielten!

    Möglicherweise hat Paper Press u.a. gegen die Verpflichtung zur Unschuldsvermutung bei der Berichterstattung verstoßen. Möglicherweise halt. Daraum wird das auch überprüft. Aber warum sollte ich vorsichtig sein? Droht mir Gefahr? Selbst wenn ich Äußerungen getätigt haben sollte (was aber nicht der Fall ist), die möglicherweise einer juristischen Überprüfung nicht standhalten würden, hätte ich dann nicht das Recht einen gravierenden Verstoß gegen den Pressekodex zu melden?

    Desweiteren sollten sie die Meinungsfreiheit aus Artikel 5 Absatz 1 Satz 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, die sie für sich beanspruchen auch für Herrn Koch gelten lassen, insbesodere in diesem Fall auch die Pressefreiheit aus Absatz 1 Satz 2 des selben Artikels!

    Woher reimen Sie sich so einen Blödsinn zusammen? Wo fordere ich, daß für Ed Koch die Meinungsfreiheit nicht gilt? Wo wollen Sie das gelesen haben? Lesen Sie doch noch mal bei Paper Press und wenn es ihnen dann gelingen sollte, den Text zu verstehen, dann sehen wir weiter. Bei diesem Satz aus einem Artikel zu dem Vorfall, sehe ich eben die Unschuldsvermutung nicht gewährleistet:

    Darauf, dass eine Gruppe von kriminellen Gewalttätern anreist, war niemand vorbereitet.

    Oder ist ihnen bekannt, daß die mutmaßlichen Täter wegen Gewalttaten vorbestraft sind?

    Des weitern werfen Sie Koch schlechte Recherche vor. Das mögen Sie so empfinden. Ich finde es nur bedauerlich, wenn jemand anderen Fehler vorwirft,die es selbst begeht.

    Fehler können schon mal passieren und ich bin, im Gegensatz zu Koch kein “Profi”.

    Koch ist keinesfallsein Politiker,bei gründlicher Nachforschung hätten Sie dies herausfinden können.

    Was hat er den all die Jahre in der SPD gemacht? Die Schachgruppe geleitet?

    Auf Ihre Frage an Herrn Koch ob er auf seine Rechte an dem Artikel verzichten, könnte ich Ihnen wieder eine gründliche Recherche empfehlen. Im Impressum von Paper Press ist der Nachdruck mit Quellenngabe ausdrücklich genehmigt!

    Da können Sie mal sehen. Das habe ich wahrscheinlich überlesen oder verdrängt. Den Satz: Nachdruck honorarfrei mit Quellenangabe hat man aber auch geschickt versteckt. Wobei ich auch sagen muss, daß ich keine fremden Texte oder Gastbeiträge in meinem Blog haben will. Also hätte ich den Text von Koch sowieso niemals ganz gebracht. Warum auch? Soll ich ihm und seiner Propaganda, am liebsten wohl noch unkommentiert, etwa eine weitere Plattform bieten?

    Aus Ihren Aüßerungen entnehme ich ein gewisses Missvertrauen in das demokratische System der Bundesrepublik Deutschland, verbunden mit einer daraus folgenden Abneigung gegen dieses System!

    Ja, wirklich? Nur weil ich mich gegen die Einführung von Sippenhaft wende, bin ich Staatsfeind Nummer 1? Cool! Wenn dieses sog. demokratische System einem Wolfgang Koch einen Orden anheftet, spätestens dann sollte man misstrauisch werden. Sind Sie stets vollkommen unkritisch? Gut! Dann sind Sie der ideale Untertan 2.0!

    Da frage ich mich doch, warum Sie noch immer in diesem System leben?

    Das frage ich mich auch oft.

    Es gibt so viele schöne Flecke auf dieser Welt, wo man leben kann und eine Auswanderung ist doch heute auch kein unüberwindbares Problem!

    Das ist doch eine richtig gute Idee. Man legt kritischen Menschen nahe doch einfach auszuwandern. So eine Formulierung könnte man möglicherweise auch als versteckte Drohung auslegen. Das passt aber ganz gut in den Kontext. Der eine fordert Sippenhaft und der andere rät Leuten wie mir zur Auswanderung. So liebe ich mein Doitschland. Latenter Faschismus eben.

    Ansonsten wünsche ich Ihnen noch viel Erfolg bei Ihrem anonymen Forum!

    Das nennt sich hier Blog, nicht Forum. Haben sie möglicherweise zusammen mit Wolfgang Koch den europäischen Computerführerschein gemacht? Sie sind doch hier als Einziger anonym. Wenn Sie bei ihrem nächsten Kommentar nicht ihre Adresse angeben, dann werden Sie gelöscht. Sie haben dafür doch Verständnis, denn ich hasse anonyme Kommentare.

  13. Betreffend Sippenhaft möchte ich gerne folgndes wissen:
    Welche Einstellung sollte man zu Menschen haben, welche eine bestimmte, genau definierte Gruppe von Menschen als “echte Seuche” betiteln und auf Nachfrage sogar betonen dass sie dies todernst meinen?

  14. Ich plage mich mal wieder mit der Rüssel-Schnodder-Seuche rum. Von daher passt deine Frage ja irgendwie.

    Solche Vorfälle sind immer bedauerlich und zu verurteilen.

  15. Danke für deine Antwort, teile dies doch bitte Hophnung auch mit, sie wars die dies äusserte, danke und gute Besserung!

  16. ach jott, hier auch noch. fritz du wupti, musst du jetzt auch noch meine bekannten damit volllabern?

  17. Nein, nein keine Angst, passte einfach zum Thema Sippenhaft. Im Ernst: Wollte mal schauen ob der “Virus” (damit bin ich gemeint) auch das Telegehirn infizieren kann. Siehe da, wenn er seine Meinung jetzt wo er weiss dass ich Scientologe bin ändert, dann wäre das in deinen Augen sicher ein “Heilungserfolg”. :-))

  18. Das Telegehirn ist immun.

    Ich ändere nicht meine Meinung, aber jetzt habe ich Hintergrundinformationen und bestimmte Gruppen, wie Nazis z.b. sind auch eine Pest und da muss man gegen vorgehen.

    Eine Frage an den Experten Fritz:

    Ist eigentlich auch in mir die Seele eines Aliens, der vor Millionen von Jahren, von einem bösen Alien-Tyrannen in einen irdischen Vulkan geworfen wurde und dessen Seele ruhelos über die Erde wanderte, bis sie in meinem Körper eine neue Heimat fand?

  19. lol.
    ey fritz, komm einfach damit klar, dass es leute gibt, die von scientology absolut nix halten und ihre meinung klar heraus sagen. da haste dir mit tele oder mir genau die richtigen sparing-partner ausgesucht.

    dass das ein glasklarer versuch war, tele gegen mich aufzuhetzen, kannste gar nicht abstreiten. an der manipulation musste noch ein wenig pfeilen.

    und dass du mich in deinem blog mit göbbels vergleichst, ist wohl teil deiner gehirnerkrankung. da bin ich absolut nachsichtig :-)

  20. Hallo und erstmals sorry für die Verzögerung.
    Zum Kommentar von hophnung Absatz 1 + 3 der leider hophnungslos neben der Kernaussage des Beitrags vorbeizielt.
    Ich habe wirklich keine Probleme damit dass Menschen nichts von Scientology halten und die Meinung frei äussern, das ist völlig okay! Habe sogar…man staune….Kollegen die ich als wirkliche Kollegen anschaue, welche auch nichts davon halten.

    In meinem Beitrag ging es im wesentlichen um die Definition von Agitation, die ich hier gerne wiederhole und welche nicht von mir stammt, wie in meinem Blog beschrieben. Ich wiederhole dies gerne nochmals an dieser Stelle ohne den letzten Satz:

    Was ist ein Agitator:
    Agitator nennt man eine Person, die durch gezielte Aktionen, insbesondere durch motivierende, anspornende oder aufrührerische Reden, eine größere Menge von Menschen zu einer gemeinsamen, nicht selten unreflektierten, Reaktion bewegt. Dabei wird vornehmlich auf emotional mitreißende Ausdrucksweise gesetzt, um innerhalb kürzester Zeit und unter Umgehung von Gegenargumenten oder weiterführenden Überlegungen Stimmungen zu erzeugen, oder Massenbewegungen unter einem meist sehr pauschalen und populistischen Motto zu einigen. (….)

    Bei einer personell nicht mehr unterscheidbaren Menge von Menschen, die sich in der Regel durch Agitation in Bewegung setzt um z.B. spektakuläre Revolutionsereignisse umzusetzen oder Lynchjustiz zu betreiben, spricht man von einem Mob. Bei einer Massenfluchtbewegung spricht man von einer Stampede.

    Ursprünglich kommt der Begriff aus dem Lateinischen und bezeichnet einen Wagenlenker bei Wettkampfrennen.
    (Quelle: http://www.wikipedia.org)

    Zu Absatz 2:
    Betreffend Manipulationsversuch am Telegehirn, mh..m, ja!, da haste recht, das war nicht das nobelste Vorgehen und kritisierst du zu recht. Bin aber wirklich zufällig auf das Telegehirn gestossen als ich dir das Email betreffend diesem Thema schrieb. Als ich dann sah, dass es bei Telegehirn ein Link auf deine site gibt, konnte ich nicht wiederstehen, bin auch nur ein Mensch, obwohl die Kritiker der Scientology ständig behaupten die Scientologen würden etwas anderes denken.

  21. Zum Kommentar von Telegehirn:
    Danke für die offene direkte Frage! Da die Geschichte die du ansprichst innerhalb Scientology eigentlich sehr unbedeutend ist und nur für Hardcore Kritiker wichtig ist, geife ich hier einfach das auf was du im Grunde ansprichst und effektiv eine zentrale Rolle in der Scientology Lehre spielt.
    Scientology betrachtet den Menschen als ein geistiges Wesen das sich nicht auf den biologischen Körper reduzieren lässt. Welche Erlebnisse dass du in der Vergangenheit erlebt hast, kannst nur du selber fü dich beantworten. Wenn du dich an die Zeit wo du 5 Jahre alt warst erinnern kannst, dann ist das für dich real, wenn du dich nur bis zum 10. Alersjahr zurückerinnern kannst, ist eben das für dich real. Wenn jemand sich einiges weiter zurückerinnern kann, ist für ihn eben das real. Es gibt innerhalb Scientology kein Dogma, was eine Person in der Vergangenheit erlebt hat. Gedanken sind frei! Wer will andere für deren Erinnerungen verurteilen oder diskreditieren? Es geht da auch wirklich nicht darum dass jeder mal Kleopatra oder wer weiss wer gewesen sein will.
    Telegehirn, genauso unreal wie dir die politischen Ideen von Hugo Chavez sind, genauso unreal sind ihm deine Vorstellungen von gerechter Gsellschaftsform! Nun wollte ihr euch deshalb die Köpfe einschlagen?
    Ich selber finde viel lieber trotz bestehender Unterschiede die Gemeinsamkeiten, sicher kann man sich streiten, das ist einfach! Kann man auch die Hand reichen und andere troz gegenteiliger Ansicht respektieren?

  22. Was ist denn nun mit den Aliens? Das finde ich ja gerade richtig spannend und imho ist das schon ein zentraler Bestandteil von deiner Sekte.

    Die South Park Folge dazu fand ich genial.

    Bevor ich es vergesse: Wolfram hat sich mal ausgiebig und sehr gelungen mit der Thematik befasst.

    http://taeglich-alles.21publish.de/Motta/archive/2007/02/16/diskriminierend.htm

  23. http://www.theta.btinternet.co.uk/myths.htm
    Hallo Telegehirn
    Falls du wirklich mehr über diese Mythen betreffend Aliens wissen willst, empfehle ich dir diese Site, sie wird dir teils gefallen, teils nicht, hat Links zu pro und kontra

  24. Ja, aber wie siehst du das? Ist in mir und auch in die so eine verlorene Alienseele drin? Mich interessiert das wirklich und auch die Frage wie man den Schmarotzer wieder raus bekommt? Hilft da wirklich nur das Programm des Pädophilen?

  25. Pingback: Bashkowsky vor und Buschkowsky in der Urania « Gruppe Bashkowsky

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 3.586 Followern an