Telegehirn

Was ist das für 1 Blog?

Happy Birthday Thunderclap!

17 Kommentare

Zum 62. ein kleines Ständchen: 

17 thoughts on “Happy Birthday Thunderclap!

  1. Herje! Mein Sinupret wirkt offensichtlich noch nicht.🙂

    Der Kollege Statler hat natürlich recht. Es ist der 62. und nicht 52. Geburtstag und mein Blog ist ja keine Zeitmaschine.

    Weder mir, noch FDR ist das aufgefallen. Mit der fälligen Selbstkasteiung wird unverzüglich begonnen.

  2. Du bist ja ein merkwürdiger Typ, einerseits beziehst Du, wenn es um die USA und Israel geht, vernünftige Positionen, anderseits geilst Du Dich an der Vertreibung der Sudetendeutschen (30.000 Opfer) und an der Bombardierung Dresdens (ca. 30.000 Opfer, viele Schwerstverletzte) auf.

  3. Als Blogger ist es nicht von Nachteil, wenn man ein merkwürdiger Typ ist.

    Du hast eigentlich oben sehr gut den Antideutschen Nebenwiderspruch deutlich gemacht.

  4. Du hast eigentlich oben sehr gut den Antideutschen Nebenwiderspruch deutlich gemacht.

    Dass der Antideutsche unter bestimmten Umständen auch wieder mal antisemitsch oder antiamerikanisch werden könnte? 😉

    Oder ist es harmloser, bspw. wie der völlig durchgeknallte Torwart dfes Patienten-Fussballteams eines Irrenhauses, der sich zusammen mit seinem linken Aussenverteidiger über ein besonders gelungenes Eigentor freut?

  5. Aber, aber…Wir wollen hier doch keine Behinderten diskriminieren.😉

    Auch der/die Antideutsche (Bei den AntiImps würde es politisch korrekt wohl AntideutschIn heissen.;-)) ist zwangsweise, durch die Herkunft, ein Deutscher oder eine Deutsche. Laut der antideutschen Theorie* müsste auch er oder sie, anfällig für den latent vorhandenen doitschen Faschismus** sein. Das ist ja auch den Ansatz der AntiImps, aber er funktioniert absolut nicht. Vielleicht innerhalb der AntiImp-Szene, obwohl die AntiImps meist die höchste Dichte an Spitzeln und willenlosen Mitläufern aufwies. Geht ja bei einem solchen Konzept auch fast gar nicht anders. Wenn da mal die Telegehirn-Behörde die Geheim-Archive öffnet, wird noch einiges zu Tage treten.

    Ich schweife ab.

    Die Bombardierung der unbeschädigten Garnisonsstadt Dresden war absolut notwendig und durch die Ausschaltung der Stadt als Nachschubbasis und Verkehrsknotenpunkt wurde der Vormarsch der Roten Armee unterstützt. Onkel Joe hatte diesen Angriff auch gefordert und die DDR verdrehte später die Geschichte im Zeichen des damaligen Anti-Amerikanismus.

    Hat die Bevölkerung von Dresden etwa nicht den totalen Krieg unterstützt? Gab es in Dresden keine Rüstungsbetriebe? War Dresden etwa eine Hochburg des Widerstands?

    Vergessen werden sollte auch nicht, daß durch den Angriff die restlichen Juden in Dresden nicht in KZs gekaart werden konnten. Was für den 14.Februar 1945 vorgesehen war.

    Aber irgendwie gefällt mir der Vergleich mit dem Patienten-Fussballteam. Ich visualisiere solche Vergleiche ja sehr gerne… Hehe.

  6. „Die Bombardierung der unbeschädigten Garnisonsstadt Dresden war absolut notwendig und durch die Ausschaltung der Stadt als Nachschubbasis und Verkehrsknotenpunkt wurde der Vormarsch der Roten Armee unterstützt.“

    „Absolut notwendig“ ist ja auch wieder so eine herbe Formulierung. Das ist eine absolute Minderheitenposition. Ich verstehe auch nicht, wie man dann noch (etwas weiter unten) ganz pauschal anmerken kann, dass die Bevölkerung Dresdens den totalen Krieg unterstützt hat. (Das erinnert mich an die „Empathie“ unserer moslemischen Kollegen, die für zivile Opfer in der nichtislamischen „Kriegszone“ darum nicht empfunden wird, weil der Islam das Konzept „Zivilperson“ nicht kennt. LOL)

    Vermutlich rechtfertigst Du auch den Einsatz der Atombombe in Japan ähnlich.

    Nun, wie ist es aber wirklich?

    Bomber Harris wollte seine Jungs schützem, er wollte militärisch nicht erforderliche Gefallene vermeiden und darum wurde kräftigst gebombt und zigtausende deutsche Zivilisten in Kauf genommen. Wegen der Stadtbrände (systematisch geplante, designte Feuerstürme) gab es auch viele Schwerstverletzte. Ich persönlich halte die Entscheidung von Harris und des Kabinetts für nachvollziehbar, Sympathie kann ich allerdings nicht für sie entwickeln. Für die Atombombe gilt ähnliches, die Japsen kämpften extrem verbissen, der Einsatz der Bombe hat wohl tausende Menschenleben gerettet (auf beiden Seiten LOL). Vermutlich hat dieser auch die vernünftige Folge gezeitigt, dass der Einsatz von Atombomben unpopulär wurde.

    Also, so könnte man diese unangenehmen historischen Ereignisse erklären und von mir aus rechtfertigen. Liest sich doch besser als diese Argumentation mit „Die Deutschen (bdfsw. Dresdner) wollten den totalen Krieg“, oder?

  7. @ Hamster

    Der einzige Grund, warum die Doitschen am Ende gegen den Krieg, gegen den Fuehrer, und tiefglaeubige Pazifisten wurden, ist doch, dass es mit Kosten fuer sie selber verbunden war. Es war doch nicht so, dass man Juden ploetzlich als Menschen angesehen hat. Es ging einfach darum, dass man endlich Warschau, Rotterdam und Coventry in gleicher Muenze (und mehr) zurueckgezahlt bekam.

    Und das kann man beim besten Willen nicht als unmoralisch bezeichnen.

  8. Ich kann da FDR nur zustimmen und ich führe das nachher auch noch gerne aus und widme mich dann auch den „Anregungen“ von Hamster.

    Möge FDR mit Wucht über das Reich heimkommen.😉

    Ich möchte mich hier auch noch mal bei FDR für den (indirekten) Hinweis auf das Utah-Massaker bedanken.

  9. Aber gerne doch. Und die Wucht wird kommen, befeuert von vier Rolls-Royce-Triebwerken – genau wie die Avro Lancaster von Bomber Harris😉

  10. Harris war ja eher gegen den Dresdenangriff und ich finde es empörend, das Harris in Dresden immer noch kein Denkmal bekommen hat, obwohl sich einige Bürger energisch dafür einsetzen.

    Ja, FDR, die antiimperialistische Volksfront und nicht nur die zittert schon und vielleicht sollte ich Bartels informieren, daß du in feindlicher Absicht ins Reich einfliegst. Der kann dann als BlogWart seine Pflicht tun und den Nachttopp aufsetzen oder sich in seine Nasrallah-Bettwäsche einkuscheln und immer wieder mantraartig von sich geben: „Der fette Mann ist wieder da!“

    Obwohl wie ja alle wissen, daß FDR nicht der fette Mann ist. Hehe. Es sei denn, er kann sich teleportieren, was ich ihm aber ohne weiteres zutrauen würde.

  11. ZUM RECHT DES WAHRHEITSSUCHENDEN GEHÖRT ES, ZWEIFELN, FORSCHEN UND ABWÄGEN ZU DÜRFEN. UND WO IMMER DIESES ZWEIFELN UND WÄGEN VERBOTEN WIRD, WO IMMER MENSCHEN VERLANGEN, DASS AN SIE GEGLAUBT WERDEN MUSS, WIRD EIN GOTTESLÄSTERLICHER HOCHMUT SICHTBAR, DER NACHDENKLICH STIMMT. WENN NUN JENE, DEREN THESEN SIE ANZWEIFELN, DIE WAHRHEIT AUF IHRER SEITE HABEN, WERDEN SIE ALLE FRAGEN GELASSEN HINNEHMEN UND GEDULDIG BEANTWORTEN. UND SIE WERDEN IHRE BEWEISE UND IHRE AKTEN NICHT LÄNGER VERBERGEN. WENN JENE ABER LÜGEN, DANN WERDEN SIE NACH DEM RICHTER RUFEN. DARAN WIRD MAN SIE ERKENNEN. WAHRHEIT IST STETS GELASSEN. LÜGE ABER SCHREIT NACH IRDISCHEM GERICHT!“
    Pfarrer Viktor R. Knirsch aus Kahlenbergerdorf (Österreich)

    Heute bei Ansorde

  12. @Franklin D. Rosenfeld

    Du gehst mir übrigens auch auf die Nerven mit Deinen wenig reflektierten zur Pauschalität neigenden Äusserungen. Zudem scheint ein allgemeiner Mangel an Verständigkeit vorzuliegen.

    Aber gut, der Diagnose folgt oft die erfolgreiche Therapie, darum sind wir ja auch hier. 😉

  13. @ Hamster:


    “Absolut notwendig” ist ja auch wieder so eine herbe Formulierung. Das ist eine absolute Minderheitenposition.

    Klar ist das eine Minderheitenposition, aber das sagt ja eher etwas über die Mehrheit aus, oder?


    Ich verstehe auch nicht, wie man dann noch (etwas weiter unten) ganz pauschal anmerken kann, dass die Bevölkerung Dresdens den totalen Krieg unterstützt hat.

    Hat sie nicht? Wie hat sich eigentlich die heldenhafte Bevölkerung der Stadt Dresden gegen die Anstrengungen des totalen Kriegs gewehrt? War Dresden etwa ein Zentrum des Widerstands?


    (Das erinnert mich an die “Empathie” unserer moslemischen Kollegen, die für zivile Opfer in der nichtislamischen “Kriegszone” darum nicht empfunden wird, weil der Islam das Konzept “Zivilperson” nicht kennt. LOL)

    Willst du jetzt die Alliierten des 2. Weltkriegs für den totalen Krieg verantwortlich machen? Wer hat eigentlich von 39-45 die Zivilperson zum militärischen Ziel erklärt?


    Vermutlich rechtfertigst Du auch den Einsatz der Atombombe in Japan ähnlich.

    Du hast mich durchschaut!


    Bomber Harris wollte seine Jungs schützem, er wollte militärisch nicht erforderliche Gefallene vermeiden und darum wurde kräftigst gebombt und zigtausende deutsche Zivilisten in Kauf genommen.

    Harris war eher gegen den Angriff auf die Garnisonsstadt Dresden und das Bomber Command hatte insgesamt so hohe Verluste, daß man Harris auch Butcher nannte. Nicht weil er Nazis bombardierte, sondern wegen der britischen Opfer. Seit der Erklärung des totalen Kriegs durch den Hinkefuß, gab es doch eigentlich keine Zivilisten in Deutschland mehr.


    Ich persönlich halte die Entscheidung von Harris und des Kabinetts für nachvollziehbar, Sympathie kann ich allerdings nicht für sie entwickeln.

    Du schreibst „nachvollziehbar“ und ich schreibe „absolut notwendig“.


    Für die Atombombe gilt ähnliches, die Japsen kämpften extrem verbissen, der Einsatz der Bombe hat wohl tausende Menschenleben gerettet (auf beiden Seiten LOL).

    Keine Frage und nach dem Abwurf der ersten Bombe wollte die japanische Führung nicht wirklich an die Existenz einer solchen Superwaffe glauben bzw. einige dachten, daß die USA nur eine Bombe hätten. Auch wollten einige extrem Radikale den Krieg weiterführen.


    Vermutlich hat dieser auch die vernünftige Folge gezeitigt, dass der Einsatz von Atombomben unpopulär wurde.

    Ein bisher sehr wenig beachteter Aspekt. Auch von mir, aber durchaus richtig.


    Also, so könnte man diese unangenehmen historischen Ereignisse erklären und von mir aus rechtfertigen.

    Das ist eine Option unter vielen.


    Liest sich doch besser als diese Argumentation mit “Die Deutschen (bdfsw. Dresdner) wollten den totalen Krieg”, oder?

    Wenn man den totalen Krieg nicht wollte, warum wurde er dann unterstützt und geführt? Warum wurden die Nazis gewählt und warum folgte ihnen die doitsche Volksgemeinschaft fast widerstandslos in den Krieg?

    @ bitter_twisted:

    Du musst hier nicht schreien oder klemmt bei dir die CapsLock Taste?

  14. Eine Sache wird in diesem Diskussionstrang nicht beachtet: Eine engagierte Minderheit von 10-25% der Bev. reicht aus um übelste Schäden anzurichten. Dafür gibt es in der Geschichte etliche Beispiele.

    Darum sind auch die Moslems potenziell so gefährlich.
    🙂

  15. @ Hamster

    Ja, eine Kelle Mitleid fuer die armen, armen Doitschen, die ja nur von einer Minderheit dazu gebracht wurden, kollektiv berauscht im Glauben an Endsieg und Endloesung zugrunde zu gehen😉

  16. Anfang März kommt ja so eine zweiteilige Spielfilm-Schmonzette in der ARD über die armen doitschen „Flüchtlinge“ aus Ostpreussen 1945 und dann können sich die doitschen Volksgenossen mal wieder als Opfer wahrnehmen.

    Also Kotztüten bereit halten!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s