Telegehirn

Was ist das für 1 Blog?

Rauchertaxen sterben aus

14 Kommentare

Das gute alte Rauchertaxi soll gnadenlos ausgerottet werden und obwohl bereits viele Nichtrauchertaxis, je nach Region 40-60%, in Deutschland unterwegs sind, will die Bundesregierung in allen Taxen die Aschenbecher ausbauen lassen.

Dabei ist durch § 8 Abs. 5 BOKraft das Rauchen in Taxen bereits ausreichend geregelt, denn „das Rauchen ist gestattet, wenn die Fahrgäste zustimmen. In den als „Nichtraucher“ gekennzeichneten Fahrzeugen (§ 26 Abs. 2) ist das Rauchen ausnahmslos untersagt.“ Wer in Berlin als Fahrer einer Nichtrauchertaxe zum Glimmstengel greift, der muss schon heute mit einem Bußgeld in Höhe von 35 Euro rechnen.

Sabine Bätzing, Drogenbeauftragte der Bundesregierung und SPD-Bundestagsabgeordnete, erklärte in einem Interview mit der taz, daß Nichtraucher möglicherweise ein verseuchtes Rauchertaxi ran winken und dann „Schadstoffen ausgesetzt“ sein könnten, denn „Schadstoffe aus Tabak“ würden sich „im Inneren des Fahrzeugs“ ablagern und „werden später an die Luft abgegeben.“ Da diese Stoffe „schon ab kleinsten Mengen gesundheitsschädlich sein“ könnten und man „beispielsweise von der Bahn“ wisse, „dass sich in Nichtraucherabteilen Rauch abgelagert hat und diese später mit Schadstoffen belastet waren, müsse man eben auch Rauchertaxis abschaffen. 

Das macht einmal mehr deutlich, wie schlecht die Bahn wohl ihre Züge reinigt und es zeigt, daß sich die Politik inzwischen um jeden Scheiß kümmert. Dieses Vorgehen wird mit dem Schutz der Bürger gerechtfertigt, aber die Menschen sollen nur vordergründig vor angeblichen Gefahren beschützt werden. In Wirklichkeit werden sie bevormundet, wenn nicht sogar entmündig.

Hatte man als Kunde bisher noch die Möglichkeit zu wählen, ob man Raucher oder Nichtraucher fährt, so fällt dieses Angebot durch staatlichen Zwang in Zukunft weg. Das Taxigewerbe ist ohnehin schon überreguliert und wird nun erneut zum Opfer des staatlichen Kontrollwahn.

14 thoughts on “Rauchertaxen sterben aus

  1. Somit dürfte die durchschnittliche Lebenserwartung der Deutschen wieder um 5-7 Tage steigen. Und da schreibe noch mal einer, dass Verbote nicht toll sind.

  2. Es wundert mich manchmal, warum die Rauchergesetze, welche in Europa nun wirklich rückständig sind, eine Domäne der Linken sind. Müßten die Linken diese Amerikanisierung nicht bekämpfen?

  3. Hehe…

    Interessanter Ansatz. Wahrscheinlich finden viele angebliche Linke, sprich Anti-Imps, Anti-Ras, Neo-Linke, Chavisten und andere rote Faschisten, das Rauchverbot so sexy, weil es Genussfeindlich ist. Den amerikanischen Faktor vernachlässigen sie dabei merkwürdiger Weise.

    Man könnte ja auch anmerken, wenn es auch etwas gewagt ist, daß Rauchen ein Akt des Antifaschismus sein könnte, weil der Addi ja ein radikaler Nichtraucher war. Stalin hingegen hat ja geraucht. Schwierig, schwierig…

    Diese angeblichen „Linken“ lesen hier ja fleissig mit. Vielleicht schafft es ja mal einer hier zu kommentieren ohne gleich Beleidigungen oder faschistische Hetze zu verbreiten.😉

    btw: Ich bin strikt gegen Rauchverbote in Autos oder Restaurants etc.

  4. Hallo Telegehirn,

    dafür hatte der Addi trotzdem eine geringere Lebenserwartung als der Jossi😉

  5. Ich bin strikt dafür und sehr glücklich damit – lebe aber auch in einem amerikanisierten Land, wo dies normal ist.

  6. „Diese angeblichen “Linken” lesen hier ja fleissig mit. Vielleicht schafft es ja mal einer hier zu kommentieren ohne gleich Beleidigungen oder faschistische Hetze zu verbreiten.“

    Ich schaffe das, bzw. versuche es mal, also:
    Du kannst noch so doof sein, hier meldet sich immer noch mindestens einer, der ist döfer!

    Oder anders formuliert, selbstverständlich ist die Sozialisierung der Gesundheitspolizil ein linker Wunsch, wenn dann auch noch kräftig administriert werden kann, dann ist auch ein beachtlicher Teil der „Bürgerlich-Sozialen“ (Seehofer etc.) gerne mit dabei.

    Wenn man Freiheitsrechte verteidigen möchte, bleibt leider zumindest zu Zeiten der grossen Koalition nur die tendenziell unethische FDP.

  7. „Oder anders formuliert, selbstverständlich ist die Sozialisierung der Gesundheitspolizei ein linker Wunsch,“

    Hüstel, selbstverständlich ist die Einrichtung bzw. der Ausbau derselben gemeint. Niemand ist ja sozialer als die Sozialpolitiker und deren ausführenden Organe, Ermittler und so…

  8. „Du kannst noch so doof sein, hier meldet sich immer noch mindestens einer, der ist döfer!“

    Du hast das Internet verstanden!🙂

    Die Gesundheitspozilei😉 wird wohl bald an Bahnhöfen Jagd auf die gefährlichen RaucherInnen machen, denn es gibt 1000€ Fangprämie, äh Geldbuße. Ok. Irgendwie kann ich die Bahn ja verstehen, daß die keinen Bock mehr hatten Millionen von Kippen von den Gleisen zu saugen, aber wieviele Stellen in der Reinigung sind wohl durch das Rauchverbot weggefallen? Steigern Rauchverbote die Arbeitslosigkeit? Ich meine: ja.

    Ich fahre so wenig mit der DB wei möglich und wenn dann 1. Klasse. Da hat man seine Ruhe und darf Rauchen. Wer schon mal die Strecke Berlin-Frankfurt/Oder mit dem Regionalzug gefahren ist, der wird wissen was ich meine, wenn ich die Raucherecke in der 2.Klasse erwähne. Wird auf anderen Strecken auch nicht anders sein.

    Überall dort kann man Rauchverbote ja durchaus tolerieren, aber das in Restaurant, Kneipen (die Berliner Eckkneipe erhält damit ihren endgültigen Todesstoß), Diskotheken oder sogar Autos das Rauchen verboten werden soll, ist ein ausgemachter Blödsinn, aber die immer laut nach dem Staat schreien, werden sich freuen: endlich wird mal wieder durchgegriffen!

  9. @ Marco Vogt:

    Bei jossi hätte man sich ja Lungenkrebs in jungen Jahren gewünscht, aber man kann nicht alles haben und dann hätte auch ein Freiburger Depp in Frankfurt kein Vorbild. Das wäre ja schade.

    @ Schmetterlingsfrau:

    Ich werde mich wohl nie mit einem solchen Verbot anfreunden können. Das zeigt eben einmal mehr, daß nicht alles aus den USA Sinn macht. Wobei ich hier die Gesundheitslobby am Werk sehe. Ist halt eine Art Rollback. Früher haben alle überall geraucht und heute raucht fast niemand mehr.

  10. Hey Hirn, Du schreibst ja wieder und keiner sagt mir was.😦

    Jedenfalls zum Thema: ich bin gegen Raucher. Und also dafür, dass ich nicht mehr bequalmt werde. Wieviel wert so eine 35 € Geldbuße ist, rieche ich jeden Tag in der U-Bahn. Da laufen nicht nur gestörte Asoziale rum („Jetzt kommt die alte Bullenschlampe!“) sondern irgendwie nehme ich auch immer wiederlichen Tabakrauch wahr.

    Da möchte ich doch gern mein Trenchcoat anziehen!😀

    Aber im ernst, ich finde es widerlich und will, dass Tabak weg aus meiner Umgebung kommt.

    Vielleicht würde ich dann auch mal wieder essen gehen.

    So oder so: wenn es 1000€ Greifprämie gibt, werde ich mich mit Freuden an der Raucherjagd („In flagranti!!“) beteiligen und stinke-, ich mein ganz viel reich werden.😀

  11. Das nächste Mal werde ich dich informieren. Ich habe auch an eine Newsletterfunktion für den Blog gedacht, aber noch nichts passendes gefunden.

    Ich kann Nichtraucher schon verstehen, daß sie sich nicht dem Rauch aussetzen wollen und auf Bahnhöfen kann ich das auch gerade so akzeptieren.😉

    Aber bei Resraurants, Diskos, Cafes etc habe ich kein Verständnis dafür und bei Taen schon mal gar nicht. Das sollte den Besitzern überlassen werden. Es gibt ja auch ausreichend Nichtrauchertaxen.

    Wenn die Nachfrage groß genug ist, dann wird es auch genug Nichtraucherrestaurants geben. Das ist eine simple Frage von Angebot und Nachfrage und da braucht Vati Staat nichts zu regeln. Nein, er darf da nicht eingreifen.

  12. Neeeeee.. Kneipen kannst Du von mir aus zuräuchern lassen, ähnlich wie Rauchertaxen, aber wenn ich mal mit meinen Kollegen wegsoll, dann würde ich nur in ein rauchfreies Restaurant o.ä. gehen.

    Da es davon kaum welche gibt, und es somit auch nicht wichtig erscheint, mal nicht zu rauchen, lasse ich es lieber sein.

    Diskos bekommst Du mit blauem Dunst geschenkt.

    Hauptsache, ich kann die stinkende Berliner Luft atmen, ohne gleich aggressiv oder wenigstens schlechtgelaunt zu werden.. denn das werde ich wenn ich Kippenqualm rieche.

    Zumal die meisten Raucher rücksichtslos sind.

    Und das mit Deinem Angebot und Nachfrage brauchst Du ja nun garnicht wieder herzubeten, das ist albern, wie Du weißt.

    Wenn die Wirte erstmal sehen, dass sie rauchfrei keine Verluste haben, dann wird es alles ganz einfach sein.

    Hach, wär das schön.

  13. Warum gibt es eigentlich so wenige reine Nichtraucherrestaurants? Wenn die Nachfrage nach nikotinfreiem Essen doch so hoch ist und die Nichtraucher doch in der Mehrheit? Haben die Wirte wirklich eine so große Angst neue Wege zu gehen? Das wäre doch der Werbeaufmacher!

    Ok, Angebot und Nachfrage ist ein billiges, aber dennoch irgendwie treffendes Argument. Sicherlich kann der Markt nicht alles regeln. Obwohl. Vielleicht doch.

    Wer schützt eigentlich die Menschen vor der Berliner Luft, mit all ihrem Feinstaub und sonstigem Dreck? Bald wird man Kneipen gesündere Luft atmen, als im Freien.😉

    Hat eigentlich mal jemand ausgerechnet was der Kippenqualm zum „Klimawandel“ beiträgt?🙂

  14. Pingback: Zwei Pässe, eine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s