Telegehirn

Was ist das für 1 Blog?

Mondbasis Germania

34 Kommentare

Das Reich Deutschland will eine eigene Mondmission auf den Weg bringen und dabei werden die Pläne von Woche zu Woche ehrgeiziger. Ende Februar, Anfang März war von einer deutschen Sonde die Rede, die den Mond, ab 2013, vier Jahre lang umkreisen und dabei eine vollständige 3D-Karte vom Mond erstellen soll. Es wird betont, daß man diese Mission unbedingt im Alleingang verwirklichen muss, denn „es geht darum, zu zeigen, dass Deutschland in der Lage ist, ein komplexes Missionskonzept zu gestalten.“ Italiener und Briten planen auch ähnliche Missionen und da darf Deutschland nicht tatenlos dabei stehen. Von den Möglichkeiten dieser Art von Weltraumimperialismus angetan, geht man in Berlin jetzt noch einen mutigen Schritt weiter.

Nun soll auch eine deutsche Sonde auf dem Mond landen und Rohstoffvorräte erkunden, wobei hauptsächlich nach Helium 3 gesucht werden soll. Da längst noch kein Fusionsreaktor existiert, der mehr Energie produziert als er benötigt, kommt eine praktische Verwendung von Helium 3 gar nicht in Frage. Auf der Erde ist Helium 3 nur in sehr geringen Mengen vorhanden, kommt auf dem Mond aber sehr häufig vor. Deshalb will sich Deutschland rechtzeitig ein dickes Stück vom Helium 3 Kuchen sichern und der CSU-Bundestagsabgeordnete Kurt Rossmanith versucht den deutschen Weltraumimperialismus mühsam mit Humor zu tarnen:

„Wir haben aufgrund der bisherigen Erkenntnisse auch Wissen darüber, dass sehr sehr viele Ressourcen auf dem Mond auch mit zu finden sind. Und da müssen wir uns – um das mal sehr flapsig auszudrücken – auch einen entsprechenden Claim mit abstecken.“

Die Welt soll jetzt deutlich wissen, daß Deutschland seinen gerechten Teil am Mond beansprucht. Da hat Gene Roddenberry also nicht nur phantasiert, daß die erste menschliche Kolonie auf dem Mond den Namen New Berlin tragen wird. Deutschland braucht einen Platz auf dem Mond, denn auch die Chinesen und Amerikaner planen die Förderung von Helium 3. Nur in Russland gibt es anscheinend kritische Stimmen, wie ein „nicht näher genannter Experte“ der russischen Weltraumbranche betont: „Helium-3 ist ein großer Schwindel. Wenn die Amerikaner 100 Milliarden Dollar allein für den Bau eines Mondstützpunkts ausgeben, so ist es einfach nicht möglich, dort beim jetzigen Stand der technischen Entwicklung eine ganze Helium-3-Produktionsanlage einzurichten.“ Russland habe überhaupt nichts auf dem Mond zu suchen, wie der „unbekannte Experte“ feststellt.

Deutschland fällt aber auf solche durchsichtigen Ablenkungsmanöver nicht rein und lässt mal eben 500 Millionen Euro für die Germanisierung des Erdtrabanten springen. Da Deutschland über keine eigene Trägerrakete verfügt, ist der arische Star Trek auf die Hilfe der ESA, der NASA oder der Russen angewiesen. Das ist ein Mangel, der sicher bald von den Weltraumimperialisten beklagt werden wird und dann bekommt Deutschland endlich seine A 10 Rakete. Die Kosten werden dabei keine Rolle spielen und bald wird dann es auch ein Mondministerium und einen Mondminister und gar eine Mondministerin geben. Dafür kommt eigentlich nur Ede Stoiber in Frage. Welche Namen werden die beiden Sonden wohl tragen? Walküre I und Walküre II?

Aus antideutscher Sicht muss der Mond eine staatenlose und vor allem deutschenfreie Zone bleiben und jeder Versuch der Space Nazis, zur Eroberung des Mondes, wird vehement verurteilt.

34 thoughts on “Mondbasis Germania

  1. Aus antideutscher Sicht muss der Mond eine staatenlose und vor allem deutschenfreie Zone bleiben und jeder Versuch der Space Nazis, zur Eroberung des Mondes, wird vehement verurteilt.

    Aha, eine Resolution unseres Elvis-Leichengräbers …
    Naja, willkommen bei den GRÜNEN, zumindest bei deren Rhetorik.

  2. ROLMAO

  3. Größenwahn? Ja. Oder wie ein Physiker damals angesichts SETI sagte: „Statt viel Geld für Projekte zur Suche nach außerirdischer Intelligenz auszugeben, sollten wir es lieber verwenden, um hier auf der Erde nach intelligenten Wesen zu suchen…“ Aber wieso „Space Nazis“?

  4. @redcloud

    mal ein interessanter blog, den du da hast.
    Der Begriff „spacenazis“ rührt wohl durch die etwas getönte Sicht eines Mitglieds einer „Sekte“ (Zitat telegehirn), der sich in der Avantgarde der heutigen Linken zu befinden glaubt. Ob ein Land wie Deutschland sich an einem Mondprogramm übernimmt oder nicht ist dem Schreiber hier eigentlich zweitrangig, es geht um die tägliche Dosis kritischen Bewusstseins eines „Bohemen“ in seiner Community.

  5. Ach…“Space Nazis“ ist doch nur ein Buzzword. Ich mache das wie mein Freund vom limited Blog.😉 Wie mit dem arischen Star Trek, denn man bisher wohl überlesen hat. Desweiteren könnte die Verwendung solcher Phrasen auch darin begründet sein, daß an manchen Stellen des Beitrags Ironie und Sarkasmus an die Oberfläche tritt.

    Wann schafft es WordPress endlich das Ironie-plug in fertigzustellen?

    @uccellodifuoco:

    Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder Ironie erkennen könnte? Zu den Grünen? Wenn die gut zahlen…

  6. Meine Community? Wo ist die denn und wer ist das?

    Sekte? Welche Sekte? Die libertäre Sekte? Das war zwar auch eine ironische Bemerkung, aber ich sollte dich vielleicht zum Ironiebeauftragten ernennen.

    …der Avantgarde der heutigen Linken zu befinden glaubt

    Gehöre ich also nicht zur Avantgarde der heutigen Linken? Menno! Dabei wollte ich da mal ganz oben mitspielen und nun sagst Du mir so was.

  7. in unseren Zeiten ist ja eigentlich alles Ironie. Und dein ganzer Blog löst sich in Gelächter auf.

  8. Ein Lachen wird es sein, daß mich begräbt.

    Alles ist nun nicht immer Ironie. Das hat ja auch keiner gesagt, aber hier sollte die Ironie, die in einigen Teilen zu Tage trat, deutlich geworden sein. Wenn die Ironie auch nur sehr fein war. Menschen die allergisch auf alles Antideutsche reagieren, konnten das natürlich nicht erkennen, da hier im letzten Absatz des Artikels klischeehafte Phrasen benutzt wurden. Die meisten Menschen, die sich selbst als Antideutsch einschätzen würden, werden das erkannt haben. Aber sehr schick, daß die Anti-Anti-Deutschen so wachsam und kritisch sind.

  9. Ironie und Sarkasmus ist der beste Schutz gegen reflexive Gedanken.
    Man labelt das, was man früher so verzapft hat (und da war auch ganz ‚ordentlich riechender‘ Mist dabei), als „Ironie“ und stellt es dann als ‚provokatives‘ Exponat aus. Ist wohl zur Identitätserhaltung notwendig.
    Ist für einen Außenstehenden aber auch schwierig durch die ganzen Metaebenen zu steigen.

  10. ich fands witzig (also den Artikel hier)…

    Hat mich an an eine Futurama Folge errinert: „Where no Fan has gone bevor“. Mit dem „Nazi-Planet formely known as Germany“…
    Wenn ich hier unbedingt eine Intention des Autors herauslesen will (ausser das der Artikel witzig ist), dann dass es sehr oft keinen Sinn macht alles durch die politische Brille zu betrachten.

  11. Unnützes Projekt. Die 500 Millionen (wenns dann mal dabei bleibt, haha…) kann man auch in sinnvolle Dinge stecken. Bildungsystem, eine ordentliche Einigung wegen Familiengeld und so… Oder die gebens mir, ich kanns genausogut zum Fenster rausschmeißen😀

    Btw, Anti-Deutsch? Wasn das?

  12. Der Titel sollte eigentlich schon einen ersten Anhaltspunkt geben. Ich will auch nicht alles immer so ernst und überpolitisch betrachten. Das Thema bietet ja jede Menge Potenzial.

    Die Antiimps würden vielleicht wirklich von Weltraumimperialismus reden. In diesen Zeiten ist viel möglich. Diese doitsche Weltraummission finde ich mehr als überflüssig. Mir gefallen auch diese nationalistischen Töne absolut nicht.
    „Wir müssen einen Claim abstecken.“ und „Wir müssen zeigen: Deutschland kann das alleine.“ Das stört mich sehr. Anscheinend nimmt Deutschland jetzt an einem Wettrennen um einen Rohstoff teil, von dem man nicht mal genau weiß, ob man ihn jemals auf der Erde wird verwenden können.

    Die Begeisterung der Politik finde ich besorgniserregend. Erinnert leicht an den Wilhelminismus – jetzt muss ich mal MomoRules recht geben. Leider. – und seine „Deutschland braucht einen Platz an der Sonne“. Heute ist es nun der Mond. Das hinterlässt ein mulmiges Gefühl.

    @ uccellodifuoco:

    Mir ist völlig neu, daß Ironie und Sarkasmus vor reflexiven Gedanken schützen. Hätte ich das mal früher gewusst, dann wären mir Jahre voller reflexiver Gedanken erspart geblieben. Meine Identität ist eigentlich selbsterhaltend und benötigt keinerlei Zufuhr von Ironie, Sarkasmus oder provokativen Exponaten.

    @ SchlipsPunk:

    An diese Folge habe ich auch gedacht und natürlich an das:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Space_Nazis

    Ansonsten stimme ich dir zu. Man muss nicht alles so bierernst sehen, auch wenn man die Hände über den Kopf zusammenschlagen möchte, wenn man dieses teure Prestigeprojekt betrachtet.

    @ Caipi:

    Teilen wir uns die 500 Millionen € (Am Ende wohl mindestens doppelt so viel.) einfach. Was Antideutsch ist, lässt sich in ein paar Sätzen nicht so leicht zu erkären. Benutze einfach eine Suchmaschine. Es gibt da sehr kontroverse Ansichten.

  13. Es ist so, dass nach Murphy ( http://de.wikipedia.org/wiki/Murphys_Gesetz ), das Verlassen des Planeten früher oder später erforderlich ist, denn dass dieser soziale Misthaufen (wenn El Hamster das einmal mal ganz flapsig so nennen darf) irgendwann explodiert ist exakt 1.

    Ob der Deutsche bei solchen Plänen mitmischen sollte? Aus antideutscher Sicht scheinbar nicht, allerdings werden nach Murphy auch die Folgesysteme (die Systeme nach dem Erdsystem) sicher scheitern. Wäre es aus antideutscher Sicht nicht schöner deutschem über einen längeren Zeitraum beim Scheitern zuzuschauen?

  14. Keine Frage: es wäre sehr verlockend, dem ewigen Deutschen beim dauerhaften Scheitern zuzuschauen. Solange lebe ich ja gar nicht mehr. Aber als das Erbe von Telegehirn wäre das nicht verkehrt.

    Bei Star Trek kann man doch deutlich sehen, daß nicht einzelne Nationen die „Erkundung“ des Weltraums erfolgreich angehen können, sondern nur die Menschheit als Ganzes.

    Wobei es hier ja eher um Eroberung und die Sicherung von Rohstoffen geht. Im Namen der deutschen Nazion. Mit dieser Mission wird auch ein alter Traum von Wernher v. Braun wahr: die doitsche Mondrakete. Wobei die Rakete ja gar kein deutsches Produkt sein wird.

    Vielleicht sollten nur die Antideutschen und alle anderen coolen Menschen die Erde verlassen. Vielleicht können die Roswell-Alien behilflich sein und mit einer Mitfahrgelegenheit aushelfen? Aber vielleicht sind das aber auch Weltraumimperialisten?

  15. Keine Frage: es wäre sehr verlockend, dem ewigen Deutschen beim dauerhaften Scheitern zuzuschauen.

    Wenn auch nicht-antideutsche Deutsche den Planeten verlassen bestände die Gefahr, dass das Scheitern der neuentstehenden Systeme langsamer statfinden wird als die Neuanlage der Systeme.

    Vielleicht sollten nur die Antideutschen und alle anderen coolen Menschen die Erde verlassen.

    Ja, Telegehirn, das erscheint nun doch zwingend erforderlich.

  16. Kann dann El Hamster E.T. mal Kleingeld leihen? Er will nach Hause telefonieren.

    Verstehe ich den Schwulenbeauftragten des Fuchsbau richtig, daß wenn man in ein neuanzulegendes System keine Doitschen einführt, dann wird es scheitern, bevor es selbst ein neues System anlegen kann? Wow! Hängt dann etwa das Schicksal der Menschheit an den Deutschen? Wenn das der Hund des Führers erfährt…

    Was ist jetzt mit dem Kleingeld für meinen interstellaren Kumpel. Der Graue Zwerg mit den großen schwarzen Augen jammert schon etwas rum. Nicht das der noch zu den irdischen Anti-Weltraumimperialisten überläuft.

  17. Also, die Aussage war, dass keine Deutschen den Planeten Richtung Mond verlassen dürfen, denn es ist zwar nach Murphy klar, dass auch das Mondsystem mit den Deutschen scheitern wird, aber es besteht die Gefahr, dass neue Systeme aufgesetzt werden, wiederum unter Teilnahme von Deutschen, die das Scheitern des Systems M überdauern und dass dann in der Folge alle Systeme zwar scheitern, an denen Deutsche mitwirken, dass aber das gleichzeitieg Neuaufsetzen von Systemen die Zahl der gescheiterten Systeme zahlenmässig übersteigt.

    Schlussfolgerung aus schwuler antideutscher Sicht:
    Lass keine nicht-antideutschen Deutschen auf den Mond.

  18. Ist doch meine Rede! Aus multisexueller und antideutscher Sicht will ich auch keine nicht-antideutschen Deutschen auf dem Mond.

  19. multisexueller antideutscher Sicht? ROFLMAO! OMG… du schuldest mir einen Pfefferminztee!

  20. Also, ich finde, dass es überhaupt mal Zeit ist, dass jemand aufm Mond landet.
    Und wenn es Deutsche sind, wäre das auch ok.

    (Obwohl es ja Gerüchte und ein Video gibt, dass die 1. beiden Deutschen auf dem Mond zeigt. Link könnte vielleicht noch kommen. ALso, vielleicht waren die Deutschen ja schon da.)

  21. Prinzipiell ist die Besiedelung des Mondes zu befürworten. Leider hätte damit Hanna Ahrendt unrecht, wenn sie behauptet: vor Antisemitismus ist man nur noch auf dem Mond sicher.

    In Israel findet sich übrigens auch schon rege Kundschaft für Mondland.
    Ich guck lieber mal bei Spacepioneers.de rein und raide ein paar germanomanische Allianzen…

  22. Mondbasis Germania … das haben die Julis bereits vor Jahren vor-gedacht:

    Die Jungen Liberalen messen den Möglichkeiten, die sich aus der Weltraumforschung für die Menschheit ergibt enorme Bedeutung zu. Daher fordern die Jungen Liberalen eine internationale Initiative, nach Möglichkeit unter Führung der UNO, die Raumforschung noch weiter voranzutreiben. Grundsätzlich soll geprüft werden, wie neben den Verbesserungen innerhalb der Kommunikationstechnologie, die Förderung und Nutzung von Rohstoffen, die Besiedlung des Weltraumes, die Nutzung von Satellitentechnologie zur Früherkennung von militärischen und ökologischen Krisen sowie die Einleitungen von Massnahmen zur Friedenssicherung schnellstmöglich verwirklicht werden kann. Bereits die Besiedlung der eher unwirtlichen Planeten nahe der Erde hätte unbezahlbare Vorteile. Insbesondere der Mars eignet sich zur Entsorgung von profilneurotischen Politikern. Seine Durchschnittstemperatur sorgt für eine Gemütsabkühlung und die Entfernung zur Erde für eine geringeren akustischen Belastung der Erden-Bürger. Da bei Jungpolitikern mildernde Umstände geltend gemacht werden müssen, schlagen wir vor, diese zunächst auf den Mond zu schiessen.

    „Besiedlung des Weltalls“ (Beschluss des Juli-Bundeskongresses vom 14.10.2001):

  23. @ Jo@chim:

    Da sind die Julis zwar Weltraumimperialisten, aber internationalistische? Wieviele Jungpolitiker wurden bisher zum Mond geschossen? Wie hoch war der Anteil der Julis?

    @ Marlin:

    Hat nicht Kubrik die Mondlandung in Hollywood gedreht? In Wahrheit soll sich ja der Führer zusammen mit Blondie auf den Mond abgesetzt haben.

    @ nichtidentisches:

    Ich frage mich schon, ob eine Besiedelung des Mondes zum jetzigen Zeitpunkt sinnvoll ist. Der Faktor Mensch sorgt in der Raumfahrt für einen enormen Kostensprung. Vollautomatische Systeme sind das viel preiswerter.

  24. Mond weiss ich nicht. Aber auf dem Mars müssen schon einige sein: oder durch was sonst wird die Klimaerwärmung dort verursacht, ausser durch von Politikern produzierte heisse Luft?

  25. Moooment!

    Die Mondlandung ist Fakt!

    Meier und Pöhlmann waren die ersten Deutschen auf dem Mond, und wenn die Amis nur nen Film gedreht haben, (was noch nicht sinnvoll widerlegt wurde), sind sie die 1.

    Tjaahhaaa. Hättet Ihr nicht gedacht, Ihr Nationalfeinde!

    Und selbst wenn die Amis wirklich dagewesen sein sollten: Meier und Pöhlmann waren härter!

    (Als Beweis, dass Meier und Pöhlmann da waren: man sieht von dort oben im Filmdokument die Erde, unseren blauen Planeten!)

    Läuft.

  26. An alle Antideutschen:
    Es gibt genug Wasser auf dem Mars, nichts wie weg!
    (CO2 wird nachgeschickt.)

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,472016,00.html

  27. Die Erkundungsmission Morgenthau 3 macht sich so gleich auf den Weg.

    Ein Problem habe ich irgendwie noch. Was passiert eigentlich, wenn einer der antideutschen Besiedelungspioniere den Elsässer macht? Dann wird es kompliziert. Wie soll man nur mit ex-antideutschen Renegaten auf dem Mars umgehen?

  28. Pingback: Beam them up, Scotty! « Telegehirn

  29. Jeder der Antideutsch ist ist ein Schwachmat…einen Antideutschen würde ich wirklich als einen Untermenschen bezeichnen, er verpestet nicht nur das System sondern spuckt auch noch auf die Leute die dieses tolle Land groß gemacht haben.
    Man lacht über euch, hört auf so zu tun als würde man das Wort „Antideutsch“ noch groß beschreiben müssen…da ist nichts kompliziertes bei euch, es wird nur einen auf „hohen Niveau“ gespielt.
    Und jeder der normal denken kann sollte solche „Blogs“ vermeiden, sollte ich jemals einen „Antideutschen“ auf der Straße treffen werde ich ihm meine Hand geben, und zwar direkt ins Gesicht.
    Aber ich habe noch nie einen getroffen, mag wohl daran liegen das es so wenig „Antideutsche“ gibt das sie noch nicht einmal statistisch erfasst werden.

    P.s. mit euren Plakaten „Es gibt 1000 Gründe Deutschland zu hassen“ erreicht ihr nur Lachkrämpfe, es gibt nicht einmal EINEN Grund Deutschland zu Hassen, aber 1000 um es zu lieben.

    Selbst ihm Multi-Kulti Wahn und der Zerstörung der Deutschen Kultur gibt es noch Leute wie mich die stolz auf ihr Land sind ohne Rechts zu sein, kommt selten vor was?

  30. Jeder der Antideutsch ist ist ein Schwachmat…

    Von dir hört sich das wie ein Kompliment an und es ist wohl eines.

    einen Antideutschen würde ich wirklich als einen Untermenschen bezeichnen…

    Endlich kommt von dir die längst erwartete Nazisprache. Hier hast du doch Narrenfreiheit und kannst ganz offen närrisch und faschistoid sein. Nur keinen Zwang und mit meinen verbalen Arschtritten in deinen dummdeutschen Arsch kannst du gut leben.

    …er verpestet nicht nur das System sondern spuckt auch noch auf die Leute die dieses tolle Land groß gemacht haben.

    Schreib doch ruhig: „Diese Volkschädlinge müssen ausgerottet werden.“

    Man lacht über euch…

    Wer ist denn „man“? Du meinst wohl dich. Ein „euch“ gibt es auch. Es gibt ein deutsches Volkskollektiv, aber kein antideutsches Kollektiv, sondern nur Individuen. Aber um das zu verstehen, bist du wohl einfach zu dumm.

    hört auf so zu tun als würde man das Wort “Antideutsch” noch groß beschreiben müssen

    Bei dir hat das ja eh keinen Sinn, weil du eben so saudumm und deutsch bist.

    …da ist nichts kompliziertes bei euch, es wird nur einen auf “hohen Niveau” gespielt.

    Ach komm, schreib du doch nicht etwas von Niveau. Für sich ist das doch nur eine Hautcreme. Im besten Fall.

    Und jeder der normal denken kann sollte solche “Blogs” vermeiden, sollte ich jemals einen “Antideutschen” auf der Straße treffen werde ich ihm meine Hand geben, und zwar direkt ins Gesicht.

    Da du ja diesen Blog nicht meidest, beweist du ja, nach deiner eigenen „Logik, daß du eben nicht „normal“ denkst. Selbsterkenntnis ist doch was gutes. Nur frage ich mich: wie willtst du Vollpfosten denn einen Antideutschen erkennen, wo du dir doch nicht einmal die Schuhe selbst zubinden kannst? Wobei: Antideutsche können ja einiges einstecken, aber teilen dann umso mehr aus. Nicht das du nachher weinst und zu deiner Schwester im Geiste, der drolligen „Lara“ rennst.

    Aber ich habe noch nie einen getroffen, mag wohl daran liegen das es so wenig “Antideutsche” gibt das sie noch nicht einmal statistisch erfasst werden.

    Wenn du immer nur mit deinen deutschen Volksgenossen rumhängst und im Keller Urin säufst, dann kannst du natürlich noch nie einen getroffen haben, aber ich und die Bakunin-Gedenkdachlatte stehen gerne dir zur Verfügung.

    P.s. mit euren Plakaten “Es gibt 1000 Gründe Deutschland zu hassen” erreicht ihr nur Lachkrämpfe, es gibt nicht einmal EINEN Grund Deutschland zu Hassen, aber 1000 um es zu lieben.

    Wenn ich deinen Müll hier so lese, dann gibt es ab jetzt mindestens 1001 Gründe Deutschland zu hassen.

    Selbst ihm Multi-Kulti Wahn und der Zerstörung der Deutschen Kultur gibt es noch Leute wie mich die stolz auf ihr Land sind ohne Rechts zu sein, kommt selten vor was?

    Ob du nun Rechts, Links oder „Liberal“ mittig bist, ist vollkommen egal, denn du bist ein stolzes deutsches Arschloch. Das reicht vollkommen aus. Nun troll dich wieder in den Führerbunker zurück und küsse deinem Führer den Arsch.

  31. Ich glaube wenn ich genauso antworte wie Sie dann würde das in Endlosen Beleidigungen ausarten, zum Glück lasse ich mich nicht auf so ein Niveau ein😉

    Aber eins macht mir echt zu schaffen: Ein Nazi bin ich bei weitem nicht, aber jeder der für Sie ein stolzer Deutscher ist ist wohl ein Nazi (und dann wollen Sie mir etwas über Dummheit sagen? :D)

    So, ich hau jetzt hier ab und werde diese Seite mal an verschiedene Stellen weitergeben die Sie mit Liebe im Internet der Dummen sprichwörtlich „zerreissen“ würden, das ist zwar Werbung aber bestimmt keine positive🙂

  32. du bist sooooooooooo sweet!

    mich würde ja interessieren, an welche „stellen“ willst du deutsch-honk denn diese seite weitergeben?

    rate mal: wer ist denn immer sooo stolz darauf, ein deutscher zu sein?

    auf dein niveau kann man sich gar nicht herablassen, denn dann müsste man ganz tief in die braune scheisse abtauchen und nun verpiss dich!

  33. Hehe Du lässt auch nichts unkommentiert oder?😀
    Wohl als Kind damals öfter´s vom Stuhl gefallen?😀

  34. Die massive Verwendung von Ersatzkommunikatoren lässt den Schluss zu, daß du jede Menge Schaden genommen hast in deinem Leben. Deine drittklassigen Trollereien werden hier nicht fruchten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s