Telegehirn

Was ist das für 1 Blog?

Bomber Harris did the right thing!

81 Kommentare

Selten habe ich mich bei einem Artikel so schwer getan, wie bei diesem und nicht nur deshalb, weil ich einen fast fertigen Artikel aus Versehen gelöscht hatte, denn in den letzten Tagen verfasste ich zahlreiche Versionen, die alle nicht wirklich das ausdrücken konnten, was ich eigentlich sagen wollte. Jene, denen ich antworten möchte, machen es einem auch nicht gerade besonders einfach.

Antideutsch. Kaum ertönt dieses Wort, laufen viele Zeitgenossen Amok: „Rassistisch“, „nationalistisch“, „dämlich“, „“Antideutsch” ist eher albern und kommt aus einer verwirrten linken Ecke“, „gewendete Linke“, „Ähnlichkeit zu stalinistischen Methoden liegt geradezu auf der Hand“, „reiner Masochismus und Selbsthass“.

Das ist ein kleiner Auszug aus den Kommentaren zu dem Artikel „Segensreiche Bomben„, der am 19. Juli bei NUB erschien. Kritiker der Antideutschen, man könnte auch selbsternannte Feinde sagen, springen vor allem darauf an, daß sich Menschen als Antideutsch bezeichnen. Diese Kritiker, die mit geräuschvollen „Argumenten“ nicht geizen, versachlichen damit die Diskussion in einem Maße, daß ich den Hut ziehen muss und es mir sehr schwer fällt, mich dazu zu ruhig und sachlich, wie es meine Art ist, zu äussern. Bei NUB kommentierten nicht etwa Hardcore-Antiimperialisten und deren willige Entourage, sondern Liberale, die sich dort so sachlich mit dem Thema beschäftigten. Wie bei NUB schon erwähnt, und wie man unschwer in meiner Sidebar sehen kann, bin ich der „Commander der „Bomber Harris-Gedächtnisbrigade““.

Hier schwingt natürlich auch die Lust an der Provokation mit und die B.H.G. wurde auf Anregung des hier hoch geschätzten Franklin D. Rosenfeld, am Rande einer Diskussion über die „deutschen Opfer“ des 2. Weltkriegs geführt, die an einer anderen Stelle der Blogosphäre statt fand, ins virtuelle Leben gerufen. Dazu muss ich eingestehen, daß ich Sir Arthur Travers Harris durchaus schätze. Vor allem schätze ich seinen Beitrag zur Befreiung Europas vom DEUTSCHEN Faschismus. Bei der Erwähnung von Sir Arthur Travers Harris fangen viele DEUTSCHE an zu weinen oder ballen die Faust in der Tasche, weil er so viele Nazi-Zivilisten „ermordet“ hätte und für die Bombardierung DEUTSCHER Städte voller Nazis verantwortlich war. Wobei anzumerken ist, daß nicht Harris die Trennung von Zivilisten und Militärs, die im Krieg oft nur schwer aufrecht zu halten ist, aufhob, sondern, daß die Nazis Warschau, Rotterdam, London und Hunderte anderer Städte ohne Gnade bombardierten und sollte und wollte nicht das DEUTSCHE Volk, zumindest der überwiegende Teil davon, alles für den Endsieg tun und führte es nicht begeistert den totalen Krieg fort, ohne das eine Welle des Widerstands die Faschisten davon gefegt hätte? Viele DEUTSCHE haben das heute schon verdrängt und man wärmt sich lieber an dem Feuer, daß DEUTSCHE Städte, von denen der Vernichtungskrieg ausging, verbrannte. Man muss heute kein alter oder neuer Nazi sein, um Angriffe wie auf Dresden als Kriegsverbrechen zu bezeichnen. Diese revisionistische Sichtweise ist mittlerweile wieder, oder immer noch, in DEUTSCHLAND gesellschaftsfähig.

Endlich darf auch der langersehnte Schlussstrich gezogen werden und endlich darf auch einmal über die „DEUTSCHEN Opfer“ geredet werden und endlich darf auch Israel „kritisiert“ werden, ohne das man ganz offen gegen Juden an sich hetzen zu braucht. Das nennt sich dann Antizionimus, ist aber nur ein lauwarmer und hellrotbrauner Aufguss der alten Soße. In DEUTSCHLAND hat sich weniger verändert, als viele das wahr haben wollen. Pogrome des DEUTSCHEN Mobs, wie in Rostock-Lichtenhagen wurden anscheinend allzu schnell aus dem Gedächtnis gelöscht oder sie wurden einfach als singurales Ereignis bezeichnet, dabei hat der neo-faschistische, DEUTSCHE Mob, seit der Wiedervereinigung mehr Menschen ermordet, als die Rote Armee Fraktion.

Dabei wollte ich eigentlich nicht primär über Dresden schreiben, daß vollkommen zu Recht bombardiert wurde, sondern etwas über das Thema Antideutsche. Wenn ich endlich, nach einem, nicht enden wollenden, freien Fall, auf dem Niveau jener „liberalen“ Kritiker angekommen sein werde, dann und nur dann, werde ich weiteres und vor allem auch für „liberale“ Köpfe erhellendes, falls das überhaupt möglich ist, zu dem Thema Antideutsche von mir geben.

81 thoughts on “Bomber Harris did the right thing!

  1. „Dabei wollte ich eigentlich nicht primär über Dresden schreiben, daß vollkommen zu Recht bombardiert wurde“

    von einem militärischen Standpunkt wohl eher nein
    (kaum glaublich, daß Dresden im Februar 1945 noch ein „militärischer Born“ der Nazis war),
    von dem was die Nazis taten, zweifellos aber ja.

    Trotzdem meine ich, daß du hier (wie andere) trivialisierst und eine „Esgibtnurdasentweder-oder“-Logik einführst, die mir ziemlich wenig behagt. Wenn du mich jetzt als „Revisionisten“ bezeichnen solltest, weil ich die Sinnhaftigkeit von „Dresden“ anzweifele, kannst du das übrigens gerne tun …

    Ansonsten: Neonazis sollte man immer und grundsätzlich ‚platt machen‘ (also schnelle Reaktion durch die Polizei, keine Duldung, etc…), von „antifaschistischer Aktion“ halte ich hingegen nichts;
    allerdings gebe ich schon aus demographischen Gründen dem Deutschmob nicht mehr allzuviel Zukunft. Ein von mir sehr geschätzter Blogger schrieb mir vor kurzem zu dem Thema folgendes:

    Die Gewaltbereitschaft als solche mag qualitativ vergleichbar sein; quantitativ liegt das muslimische Lager aber mittlerweile deutlich vorne.

    Ich denke, das kann man so stehen lassen. In spätestens 20-30 Jahren erübrigt sich das mit dem „Antideutsch“-Sein aus besagten demographischen Gründen eh. Vielleicht gewinnt dann das Wort „antideutsch“ seine wortwörtliche Bedeutung. Willkommen in der nahen Zukunft …

  2. Ein naher Verwandter hat mal zu mir gesagt, dass um verstehen zu können was im Dritten Reich so vor sich ging „man dabei gewesen sein muss“. Das glaube ich, alles steht in einem Kontext, der nur Zeitgenossen zur Verfügung steht. Genauso mag es mit dem Atombombenabwürfen auf Japan und dem Bombardement deutscher Grossstädte gewesen sein.

    Du kannst gerne mal zum Thema „Antideutsche“ kommentieren, El Hamster ist natürlich nicht liberal (sondern betrachtet das Liberale als natürlichen Inhaltsteil des Konservativismus), aber hinreichend verständig um sich in die Materie hineinzudenken.

    Also, in diesem Sinne, deutsche Grüsse!

  3. @Feuervogel:
    „…allerdings gebe ich schon aus demographischen Gründen dem Deutschmob nicht mehr allzuviel Zukunft.“

    Es ist auch schon ziemlich ruhig geworden um Neonazis und Skins und was da noch so alles rumkriecht.

  4. @Feuervogel:
    „Trotzdem meine ich, daß du hier (wie andere) trivialisierst und eine “Esgibtnurdasentweder-oder”-Logik einführst, die mir ziemlich wenig behagt.“

    Irgendwie halte ich rein „linguistische“ Argumentationen, die bspw. oft Wörter wie „Schwarz-Weiss Denken“, „reflektieren“, „differenzieren“ u.a. enthalten, heutzutage nicht mehr für zulässig.

  5. @ El Hamster

    sondern betrachtet das Liberale als natürlichen Inhaltsteil des Konservativismus

    sehr schön ausgedrückt!

  6. @ 4 Hamster

    an der Stelle habe ich auch nicht argumentiert, sonder nur etwas „gemeint“; das könnte man sicher auch noch argumentativ ausführen, dazu verspüre ich aber jetzt wenig Motivation..
    das Thema bewegt mich einfach nicht mehr, um groß darüber zu schreiben; zwischenzeitlich fand ich „antideutsch“-sein auch mal ganz doll, jetzt habe ich aber eigentlich nicht viel mehr als ein Achselzucken dafür übrig.

    Lieber einen Konservatismus pflegen, wo „das Liberale als natürlicher“ Bestandteil „des Konservatismus“ seinen Platz hat.

  7. @Feuervogel:
    Nun, ich habe eine gewisse Schwäche für antideutsche Argumentationen, da sich einerseits in der Vergangenheit mehrfach herausgestellt hat dass sich Deutsche in totalitären Strukturen recht wohl zu fühlen scheinen und anderseits auch in der Gegenwart von denselben etliches kommt, dass einen blass werden lässt.

    Bei den ebenfalls merkwürdigen Franzosen bspw. darf immerhin noch festgestellt werden, dass relativ primitive nationale Ziele verfolgt werden, bei den Italienern bspw. durfte bis vor wenigen Jahren vermutet werden, dass reine Inkompetenz und Bösartigkeit bei politischen Entscheidungen eine Rolle gespielt hat, bei den Deutschen ist es allerdings zu einem ganz aussergewöhnlichen Gemisch aus Selbsthass, falscher Ethik und einer gewissen Aggressivität gekommen. Beispiele gibt es da en masse.

    Vielleicht zeigt uns Telegehirn den Ausweg?

  8. ähm ja, natürlich haben die Antideutschen in vielem Recht, bzw. es besteht da Übereinstimmung in vielen Punkten. Es sind da bloß so „theologische“ Details wie „segensreiche Bomben“ o.Ä., die ich dann doch etwas für ziemlich abgespacet halte …
    auch vermisse ich eine staatsphilosophische Perspektive bei ihnen; das ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum mich „Antideutsche“ kalt lassen.

  9. Ach Gottchen, Telegehirn, da hatte ich mir wirklich mehr versprochen als diese reine Affirmatorik.

    Was ich den „Antideutschen“ vorwerfe (und nicht nur ihnen, aber das dann in anderen Zusammenhängen), ist die Verweigerung zur Differenzierung, dieser Drang, alles ins eigene Raster zu pressen. Da gibt es kein „sowohl-als auch“, sondern allein und nur ein „entweder-oder“. Das ist die Logik aller Ideologien, und sich daran nicht zu beteiligen, hielte nun ich wiederum für die Aufgabe eines Liberalen. Blinde Gefolgschaft überlasse ich gerne denen, die das brauchen.

    Also nicht „entweder ich mag Bomber Harris oder ich mag Hitler“, sondern sich der Debatte stellen, welche kriegerischen Handlungen vertretbar sind und welche nicht. Dass unmenschliche Regime und Demokratien zwei Paar Schuhe sind, wird niemand bezweifeln. Aber gerade deswegen müssen sie sich an unterschiedlichen Maßstäben messen lassen. Was Hitler meinte, sich leisten zu dürfen und zu müssen, kann nicht die Richtschnur für einen Churchill sein. Und war es zum Glück auch meist nicht. Aber da frage ich mich wirklich, was Churchill heute über die Antideutschen denken würde. Und bin mir fast sicher, dass sein Urteil viel weniger schmeichelhaft ausfallen würde als von denen erhofft.

    Zurück zum „Entweder-oder“. Diese Scheinalternative, entweder ich mag die Harris-Bombardements, oder ich mag den Nationalsozialismus, mag vielleicht für simple Hirne taugen. Man muss aber nicht müssen. Man kann beides für beschissen halten. Und deswegen für nicht wünschenswert. Oder gar „segensreich“. Als sei es ein Segen, wieviele Babys in den Feuerstürmen umgekommen sind. Aber ihr braucht den Dualismus, nicht wahr? Ihr wollt, dass der, der die Tötung von unschuldigen Dresdnern beklagt, deswegen von den – wenn es da denn eine Rangfolge geben kann, dann in diesem Fall – noch viel perverseren Verbrechen der Nazis ablenken will. Nun, an dieser absurden Sicht kann euch niemand hindern. Werdet glücklich mit eurer Selbstvergewisserung. Das hilft auch ungemein beim so angestrebten Status als Minderheit gegen den Mainstream.

    Was den Fokus auf „die Deutschen“ angeht, würde mich mal interessieren, wie du einen Liberalen dazu bringen willst, diese Kategorie als allgemein gültige anzuerkennen. Zählen jüdische Deutsche dazu? Frisch Eingebürgerte aus aller Herren Länder, oder regiert da noch das gute, alte „ius sanguinis“?

    Nee, sorry, mit diesem Schwarz-Weiß könnte ich nie etwas anfangen.

  10. Eigentlich müsste Telegehirn ja neben seiner Tätigkeit als Chef der Gedächtnisbrigade u.a. auch die Vertreibungen der Sudetendeutschen und Schlesier regelmässig feiern. Allerdings kann ich mich im Moment nicht an einschlägige Texte erinnern, eine Suche erspare ich mir mal. 😉

    Tja, das Gegenteil von Unrecht scheint nicht immer Recht zu sein. Eigentlich auch loge.

  11. @ Hamster

    ich bin ja mittlerweile der Meinung, daß es sich bei den „Antideutschen“ um eine kleine Religion handelt. Man sollte sie auf jeden Fall tolerieren!
    Sie sind 1. völlig harmlos (als Verteidiger des Westens leider wohl unbrauchbar) und 2. ist dem Allermeisten, woran sie glauben, zuzustimmen😉

  12. „ich bin ja mittlerweile der Meinung, daß es sich bei den “Antideutschen” um eine kleine Religion handelt.“

    Nö, die sind nicht homogen.

  13. nein, homogen sind sie nicht, stimmt – ein Blick in die Bahamas bestätigt das recht schnell, aber anscheinend haben sie ein paar zentrale Dogmen, die man nicht angreifen soll, wenn man nicht „Revisionist“ genannt werden will😉

  14. „Also nicht “entweder ich mag Bomber Harris oder ich mag Hitler”, sondern sich der Debatte stellen, welche kriegerischen Handlungen vertretbar sind und welche nicht. “

    Ich glaube, man darf Rayson hiernach eindeutig revanchistisch betrachten. Und dass jemand, der Filbinger verteidigt (und dessen Dackel „Boche“ die Entfuehrung der Royal Marines durch die Iraner als selbst organisierten Vorwand fuer einen Krieg gegen die friedliebenden Iraner betrachtet), sich in Wahrheit als Kaempfer gegen die „Schwarz-Weiss-Malerei“ praesentiert, passt dazu auch wunderbar.

  15. Nun, die Frage ist, ob Leute wie Filbi, also NSDAP-Mitglieder, die relativ gut funktionierten, als Gegner (oder zumindest nicht als Befürworter) des Nazi-Regimes betrachtet werden konnten oder nicht, eine lässige Abreise war nach 1939 ja nicht mehr ohne weiteres möglich.

    Letztlich läuft es auf die Frage hinaus, ob es moderate Taliban geben kann. 😉

  16. Ich habe ja noch einen weiteren Text in der Mache, den ich speziell für Rayson und Boche und bastele ( Arbeitstitel: „Antideutsch für Dummies in 16 Trillionen Schritten – Lesson 1“). Ich will die beiden ja nicht enttäuschen.

    @ Feuervogel: „Die Antideutschen“ sind alles andere als homogen und handelt sich mitnichten um eine Religion und sie sind auch alles andere als harmlos. Steht ja alles im VS-Bericht.😉

    Von „Dogmen“ würde ich auch nicht reden. Eher von umumstösslichen Grundsätzen.😉 Revisionisten gibt es heutzutage mehr als man vermuten würde. Das ist jetzt richtig schick geworden und zieht sich bis in liberale Kreise hinein.

    @ El Hamster:

    Von Verteibung würde ich auch nicht reden wollen. Umsiedlung trifft es besser. Die eine Folge des deutschen Faschismus war. Die Sudeten haben sich, durch ihre offene Sympathie für die Nazis faktisch selbst ausgewiesen. Die dachten halt nur, daß Führer, Volk und Vaterland siegreich sein werden.

  17. @fdr: deine sicht der dinge hinsichtlich rayson teile ich schon lange. das ist in etwa „junge freiheit“-niveau…

    und ja, auch ich bekenne, dass ich die vertreibung der sudeten deutschen für gerechtfertigt halte und danke den ministerpräsidenten der tschechischen republik dafür, die benes-dekrete nicht zurück genommen zu haben.

  18. in der letzten ausgabe der JF war ein Interview mit einem britischen Philosophen, der ein Buch über den britischen Bombenkrieg geschrieben hat. Der Interviewer Moritz Schwarz wollte ihn dabei wiederholt zu der Aussage, der britische Bombenkrieg sei mit dem deutschen Holocaust vergleichbar, drängen, was dieser Philosoph nur durch Ausweichen und nicht durch Protest verneinte. War ziemlich ekelerregend.

    Allerdings finde ich, daß man vor lauter Geschichte auch die Gegenwart vergessen kann. Es gibt wirklich brennendere Fragen als die Benes-Dekrete und die nicht enden wollende Folklore der Sudetendeutschen und das sonstige Gesabber auf alljährlichen Reichstreffen derselben …
    und für diesen Schwachsinn, der längst passé ist, auch aus demographischen Gründen keine Zukunft hat, verwenden „Antideutsche“ anscheinend 95% ihrer Zeit, die sie politischen Tätigkeiten widmen.

    Hingegen Schwachköpfe, die mit Beleidigungen um sich werfen, die andere „Rechtsausleger“ o.ä. nennen, weil sie mit einem Journalisten der JF ein Gespräch führen, das in selbiger Zeitung abgedruckt wird (was offenbar schon für einen „Prozeß“ reicht ..), werde ich nie für voll nehmen. Wer so denkt, der verneint die westlichen Freiheiten. Und auf solche „Mitstreiter“ kann man dann nur allzugerne verzichten! Auch das Amerika-Fähnchen, das sie nur mit dem kleinen Finger festzuhalten bereit sind, obwohl schon ein Orkan aufzieht, macht auf mich ebensowenig Eindruck.

    Zum Schluß noch ein interessanter Link:
    http://gatesofvienna.blogspot.com/2007/08/open-letter-to-fellow-europeans.html

    Ich glaube, ich sollte auswandern!

  19. @Telegehirn:

    „Man muss heute kein alter oder neuer Nazi sein, um Angriffe wie auf Dresden als Kriegsverbrechen zu bezeichnen.“

    Warum ist es denn kein Kriegsverbrechen? Weil die Briten die guten waren? Sind dann palästinensische Raketen auf israelische Siedlungen dann auch kein Kriegsverbrechen, weil die Palästinenser ja aus „guten“ Gründen handeln – dem Widerstand gegen eine Besatzungsmacht? Mit so einer Logik kann ich auch Folter legitimieren. Ein Verbrechen ist und bleibt ein Verbrechen, egal aus welchen Motiven es begangen wird. Dass man aber Harris anders behandeln muss als z.B. einen Mengele versteht sich ja wohl von selbst…

    Zu den Sudeten: Dass die wenigen deutschen Widerstandskämpfer (oh ja, es gab welche und mögen sie auch nur an einer Hand abzählbar sein!) auch vertrieben worden, war dann wohl ein Kollateralschaden. Oder gilt seit kurzem Sippenhaft?

    @Feuervogel:

    Jaja, der alte Mythos der Deutschen… Dresden war sehr wohl militärisch interessant für die Nazis, weil es über Munitionswerke und den letzten funktionierenden Verschiebebahnhof in östliche Richtung verfügte. Aber das kann ja uach gar nicht sein, Dresden ist ja eine Kunststadt, da ist der Krieg natürlich nicht präsent gewesen…

  20. @Telegehirn:
    „Von Verteibung würde ich auch nicht reden wollen. Umsiedlung trifft es besser.“

    OK, nennen wir das was im Sudetenland passiert „Umsiedlung“, ich denke, dass das den Sachverhalt auch gut trifft. Die geschätzten 30.000 Toten, die dabei auf deutscher Seite nach Kriegsende generiert worden sind, wollen wir „Reisegeschädigte“ nennen, die Vergewaltigungen durch Russen einfach „Missverständnisse“.

  21. @ MuGo

    Stimmt, Dresden war eigentlich schon immer eine Einheit aus funktionierender Munitionsfabrik und Verschiebebahnhof. Alles andere ist „jaja, der alte Mythos der Deutschen“ …

    Ansonsten, wenn dich das Thema so brennend interessiert, hat die wikipedia dazu einen Eintrag, wo 1. das Geschehen und 2. eigentlich alle nennenswerten Positionen ideologischer Gruppierungen zu dem Geschehen implizit oder explizit dargestellt werden.

  22. Ich denke Telegehirn, sie sind da auch noch ein bisschen zu orthodox, was Ihre antideutsche Haltung angeht: ich finde es nicht, besonders menschenfreundlich ein Flächenbombardement und einen reichlich unsympathischen Arthur Harris abzufeiern und in der Diskussion um die Sinnhaftigkeit Dresdens die Position eines beleidigten Kleinkinds einzunehmen.

    Ihn muss doch auffallen, dass ernstzunehmende Deutschlandkritiker an vielen Stellen eine mittlerweile sehr reflektierte Position einnehmen; bei Dresden jedoch höre ich immer nur „Alles Nazis, Nazis haben den Tod verdient, also Dresden: gut!“.

    Es geht doch nicht darum den Tod von Tausenden von Menschen gutzuheißen, sondern den Jammerdeutschen den Riegel vorzuschieben, wenn sie latent oder offen versuchen die Geschichte zu Ihrem Gunsten zu verdrehen und sich als eins von vielen Opfern eines Krieges sehen zu können, den sie gewollt haben und dessen menschenverachtendede Praxis sie jahrelang gebilligt haben. Ganz zu schweigen von der Shoa…

  23. „…eines Krieges sehen zu können, den sie gewollt haben…“

    Den zweiten Weltkrieg haben die Deutschen nicht gewollt, die Kriegserklärung kam aus dem Bomberharris-Land.

    Die Deutschen haben dann später nur den totalen Krieg gewollt. 😉

  24. @Hamster:

    „Den zweiten Weltkrieg haben die Deutschen nicht gewollt, die Kriegserklärung kam aus dem Bomberharris-Land.“

    Ich hoffe, dass ist ironisch gemeint. Nur weil man den anderen nicht provozieren will heißt es noch lange nicht, dass man es nicht doch tut…

  25. Nö, die Deutschen waren nicht kriegsbereit, die mussten als Adolf in die Polackei ging, erst mühsam auf kriegsbereit getrimmt werden. Adolf selbst war ziemlich überrascht von den Kriegserklärung Frankreichs und Englands, er hatte die Übernahme der Polackei eher wie das Tschechien-Geschäft betrachtet. „Easy come easy stay.“

    Frankreichs Kriegserklärung erfolgte wohl auch eher aus dem typisch französischen Nationalstolz heraus, denn aus sorgfältigem Nachdenken; Frankreich war gänzlich unvorbereitet für eine grosse militärische Auseinandersetzung, man fühlte sich aber in Frankreich wohl Polen und der Sicherheitserklärung diesem Land gegenüber verpflichtet. Adolf liess Frankreich dann noch Monate zappeln bevor er es – ebenfalls im Blitz – einnahm. Die Kriegserklärung Englands machte aus der Sicherheit der Insellage heraus mehr Sinn, war aber „heiss“.

    „Gewollt“ hat den zweiten Weltkrieg niemand, so wie übrigens auch den ersten. – Das nur der Wahrheit zu Liebe.

  26. Das geht trotzdem an dem vorbei, was ich ausdrücken wollte: So, wie du es dastehen lässt, steht da „Hätten uns die blöden Tommys und Froschfresser in Ruhe ‚die Polackei‘ annektieren lassen, wäre es nie zu einem Weltkrieg gekommen.“ Das mag zwar richtig sein, aber was ist denn das für ein Denken? Es ist ja wohl logisch, dass die Nachbarn irgendwann nervös werden – auch wenn sie bei der Tschechoslowakei (die du wahrscheinlich Tschechei nennst) noch Apeasement betrieben haben…

    Und das der Krieg schon finanztechnisch nicht ungelegen kam, ist auch keine allzu neue Erkentnis…

  27. Die Deutschen haben die Verantwortung für den 2.Welt-Krieg, sind aber nicht der direkte Auslöser, zudem stehen sie m.E. in einer Kollektivschuld.
    Aber die Deutschen haben den Krieg nicht in gewollt. Dass der Krieg billigend in Kauf genommen worden ist von Adolf und den Volksgenossen glaube ich, aber Angst vor dem Krieg war auch unter Nazis verbreitet, „Hat der Führer jetzt den Verstand verloren?“ und „Obergefreiter!“ fragte bzw. sagte man sich.

    Der Wille zum Krieg war also so nicht dar und ist darum auch nicht geeignet die Bombenangriffe auf deutsche Städte zu legitimieren, richtig aber aus meiner Sicht, dass Bomberharris einfach nur seinen Job getan hat.

    Die o.g. Kollektivschuld ist m.E. gegeben wg. der Verfolgung und Vernichtung von Minderheiten und Völkern, nicht aber wegen des Krieges an sich. Die Nazis und den Krieg gegen Polen hätte man den Deutschen m.E. noch verzeihen können (und müssen).

  28. Aber, aber lieber El Hamster! Du irrst dich! Denk doch mal an die Wahlen vom 5.3. 1933. Wer bekam denn, zusammen mit der DNVP, da eine Mehrheit der gültigen Stimmen? Selbst ohne DNVP würde man heute, bei so einem Wahlergebnis, von einem klaren Regierungsauftrag sprechen. Nur weil das Volk der Dichter und Denker oder wie es auch heisst, der Richter und Henker, angeblich zu faul oder zu dumm war, „Mein Kampf“ zu lesen bzw. zu verstehen, kann man nicht davon reden, daß es den Krieg nicht gewollt habe. Gab es nicht die Parole „Wer Hitler wählt, der wählt den Krieg!“

  29. Die „Junge Freiheit“ ist und bleibt ein widerliches nationales Schmierenblatt. Und es ist m.E. nicht ok, dort Interviews zu geben. Jeder, der da angefragt wird, kann sich vorher über diese Postille informieren …

    Zitat Feuervogel: „Der Interviewer Moritz Schwarz wollte ihn dabei wiederholt zu der Aussage, der britische Bombenkrieg sei mit dem deutschen Holocaust vergleichbar, drängen, was dieser Philosoph nur durch Ausweichen und nicht durch Protest verneinte. War ziemlich ekelerregend.“

    Das dürfte ja wohl reichen. Und warum gibt es Leute, die nach solchen Interviews immer wieder auf diese Schreiberlinge reinfallen? Wegen des Meinungspluralismus?

  30. Da kann ich MilesDavis nur zustimmen. Wer mit der JF zusammenarbeitet, der hilft den neuen Rechten dabei salonfähig zu werden. Das kann nicht toleriert werden.

  31. „Aber, aber lieber El Hamster! Du irrst dich!“

    Kann ich mir nicht vorstellen, die NSDAP hat in einer sehr schwachen Demokratie die Macht an sich gerissen (gut z.B. dass wir heutztage die eigentlich undemokratische 5%-Klausel haben). Zwischen 1933 und 1939 hätte ich allerdings jedem ehrenhaften Deutschen die Abreise empfohlen, wer da blieb war mitschuldig, Willy u.a. habens richtig gemacht.

    Zur „Jungen Freiheit“ (nie gelesen das Ding, aber viel über die DF gelesen), die scheint mir das gerade noch rechtlich zulässige konservative Spektrum abzusichern, vgl. mit der TAZ, LOL. „National-konservativ“ soll die sein, hört sich ein wenig dull an, aber PSL und andere schätzen sie und schreiben für sie.

    Die Kampagne gegen die DF finde ich aber ziemlich ekelhaft, aber es hat sich wohl ausgekampgnert. Es ist ja auch ein Unding ein konservatives Blatt mit einem gewissen zulässigen Rechtsdrall zu diffamieren oder gar verbieten zu wollen.

  32. Zu PSL ist echt nicht viel zu sagen. Der kommt mir manchmal vor, wie ein alter Landser-Opi. Mal darauf achten, wenn er wieder über die Schwächen des US-Militärs lamentiert. Denn die könnten ja nur von oben und so und mit viel, viel technischem Gebimsel Kriege gewinnen. Aber am Boden, ha, da gewinnen sie nicht eine Schlacht. Da waren WIR viel besser, wir Deutschen. Unsere Wehrmacht, das war noch eine Armee… Der passt schon in das Blatt.

    Mal zum lesen: http://www.szbz.de/nachrichten-neuigkeiten/artikel-detail/news/%22Die%20Gefahr%20von%20rechts%20erkennen%22.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=316&cHash=2be290b600

  33. „Zu PSL ist echt nicht viel zu sagen. Der kommt mir manchmal vor, wie ein alter Landser-Opi.“

    Och, der hat seine Highlights, bspw. wenn er in einer soliden Diskussionsrunde, in der sich alle fragen, was man denn jetzt tun kann (bdfsw. Palästina, Afghanistan, Irak, Iran etc.) trocken anmerkt, dass es Probleme gibt für die keine Lösung existieren.

    Oder wenn er in anderem Kontext anmerkt, dass man „Terror nur mit Terror bekämpfen kann“, das hat was.

    Zur NF-Kritik der SPD-Buchschreiberin, wenn ich sowas lese „Die ‚Junge Freiheit‘ bleibt gefährlich.“, dann habe ich schon genug gelesen, natürlich sind „national-konservative“ Meinungen genauso wie viele ekelhafte „linksliberale“ Meinungen Scheisse, aber ein Verbot kommt eben nicht in Frage. (Die sollten sich erst mal mit den wirklichen Idioten im linken Spektrum beschäftigen, wenn überhaupt. Was sind das schon für Gefährder vgl. mit den Bärtigen?)

  34. @Hamster: Ja, du hast durchaus Recht, dass PSL auch öfter zutreffende Prognosen und Berichte abliefert. Außerdem hab‘ ich schon Respekt vor seiner Lebensleistung. Aber manchmal ist er eben nur der ewige, alte Rechthaber (mit Hang zur Altersdemenz)😉

  35. Ich würde die Zeitung eben auch nicht verbieten wollen. Aber man kann diese Postille eben auch „austrocknen“. Wer so einer Zeitung ein Interview gibt, weiß was er tut und wertet die Zeitung unnötig auf…

  36. @ Miles Davis

    Die “Junge Freiheit” ist und bleibt ein widerliches nationales Schmierenblatt. Und es ist m.E. nicht ok, dort Interviews zu geben. Jeder, der da angefragt wird, kann sich vorher über diese Postille informieren …

    Das dürfte ja wohl reichen. Und warum gibt es Leute, die nach solchen Interviews immer wieder auf diese Schreiberlinge reinfallen? Wegen des Meinungspluralismus?

    Doch es ist sehr wohl ok, sich mit diesen Leuten zu unterhalten und das, was man gesagt hat, abdrucken zu lassen. Die Frage dabei ist bloß, was man dabei sagt. Keiner hat besagten britischen Philosophen gezwungen, nur halbherzigen Widerspruch zu bekunden!

    Ich würde auch keinem Politiker Vorwürfe machen oder ihn gar als Nazi beschimpfen, wenn er zu einer NPD-Veranstaltung ginge und den versammelten Leuten dort ins Gesicht sagte, daß sie Arschlöcher sind …

    Nicht „wer“, sondern „was“ ist die Frage …

  37. Wer so einer Zeitung ein Interview gibt, weiß was er tut und wertet die Zeitung unnötig auf…

    Ich sehe das anders. Solche Interviews können auch eine Chance sein, der „national-konservativen“ Leserschaft dieser Zeitung einen anderen Standpunkt zu vermitteln.
    Die Welt ist im Fluß …

  38. Was spricht denn dagegen, dass man bei Anfrage sagt, man Teile nicht die Linie des Blattes und lehnt es deswegen ab, Interviews zu geben? Denn es ist eben nicht ok, Leuten wie Horst Mahler eine Plattform zu geben. Und dasselbe gilt auch für linksradikale Blätter. Ich weiß, worauf du hinaus willst.
    Ich stehe durchaus zur Meinungsfreiheit. Aber nur weil dieses Blatt existiert, muss ich es nicht noch ideell und finanziell unterstützen.

  39. http://de.wikipedia.org/wiki/Junge_Freiheit

    deutet auf ohne weiteres tolerierbare Positionen und unrechtmässige Verfolgung durch den Verfassungsschutz (in bestimmten Bundesländern😉 ) hin.

  40. Zitat Wikipedia: „Das gilt auch von Erwin Scheuch (1928-2003) und seiner Witwe, der Medienwissenschaflerin Ute Scheuch. Letztere spricht 2006 in einer Abhandlung von „Rudeljagden“ auf die JF durch Vertreter eines „totalitären Zeitgeistes von links“.[12] “ SIC!

    I guess i’m part of the RUDELJÄGER-Community! Dieser verrückte Zeitgeist aber auch… Teufel!!!

  41. Die Rudeljagden gegen JF wird es schon gegeben haben, es ging schliesslich für die Linke darum (bspw. mit der TAZ vergleichbare) Meinungsblätter im den Konservativen angelagerten „konservativ-nationalen“ Bereich zu verhindern, die hatten ja zuvor nichts.

    Positionen rechts von denen der Unionsparteien durfte und darf es eben nicht geben (so sahen das auch die Unionsparteien😉 ), konservative Querdenker (ich meine jetzt nicht nur die JF, die ich nicht kenne, der ich aber tolerables Querdenkertum unterstelle) wurden und werden blitzschnell als Nazis diffamiert.

    Schuld daran natürlich auch das Berufsjournalistentum (so weit ich mich an eine Statistik erinnere: ca. 60% SPD oder grün, ca. 12$ liberal und 8% konservativ), das auch heute noch u.a. Antiamerikanismus, „Israelkritik“ und Verweigerungshaltungen gegenüber Zukunftstechnologien zelebriert.

  42. @ Miles

    „Ich stehe durchaus zur Meinungsfreiheit. Aber nur weil dieses Blatt existiert, muss ich es nicht noch ideell und finanziell unterstützen.“

    Exzellent auf den Punkt gebracht. Man muss etwas ja nicht verbieten, sollte aber doch, wo es geht, diesen widerlichen Brandstiftern entgegentreten.

  43. @Frankie:
    Du scheinst mir mit Deinen knackigen Kurz-Statements ebenfalls ein Brandstifter zu sein. Substanz? Fehlanzeige.

  44. @ Hamster

    das hätte ich mir hier nicht zu sagen getraut😉

    naja, das Problem an einem traditionellen „nationalen Standpunkt“ ist halt, daß man in Deutschland in solchen Blättern regelmäßig in mehr oder minder hoch konzentrierte Revisionismussoße eingekippt bekommt. Das muß erstens nicht sein und zweitens fühle ich mich dafür wohl eindeutig zu jung. Die reiten bspw. das Thema Bombenkrieg bis zum Erbrechen und platzieren „die Deutschen“ in die Opferrolle …

    was natürlich kein Grund wäre, so ein Blatt zu verbieten.

    Wenn bspw. kewil wie neulich JF-Texte von Gunnar Heinsohn über den „youth bulge“ in isl. Ländern verlinkt, macht er sich deswegen noch lange nicht zum „Revisionisten“!

  45. @ Franklin Rosenfeld

    mit Tränen, die man über „Dresden“ o.ä. vergießt, kann man nicht „brandstiften“ gehen😉

  46. zitat feuervogel: „naja, das Problem an einem traditionellen “nationalen Standpunkt” ist halt, daß man in Deutschland in solchen Blättern regelmäßig in mehr oder minder hoch konzentrierte Revisionismussoße eingekippt bekommt.“

    du bringst es doch selber auf den punkt. mehr braucht man dazu nicht sagen. und figuren wie horst mahler gilt es eben kein podium zu geben. und er ist auch kein querdenker, sondern ein besonders mieser nazi und antisemit. punkt.

  47. @ Milesdavis

    Was spricht denn dagegen, dass man bei Anfrage sagt, man Teile nicht die Linie des Blattes und lehnt es deswegen ab, Interviews zu geben?

    Da spricht überhaupt gar nichts dagegen. „Interviewzwang“ ist nun mal was ganz Häßliches😉

    Ich lehne es bloß ab, andere Leute moralisch zu verurteilen, bloß weil sie mit Journalisten der JF (die sich innerhalb des demokr. Spektrums bewegen) ein Gespräch führen. Ich würde solche Leute erst moralisch verurteilen, wenn sie in solchen Interviews moralisch verurteilenswerte Aussagen machen.

    Ich kenne einen hochangesehenen Philosophieprofessor, der ein Buch geschrieben hat, der JF ein Interview gegeben hat und zu dessen Buch bald ein Spiegeltitel erscheinen sollte …

  48. Ich verurteile nicht jeden moralisch der es tut. Aber mir soll doch bitte niemand diese Zeitung als freiheitlich bezeichnen. Und ja, auch Gunnar Heinsohn hat der Postille ein Interview gegeben. Und nein, ich halte ihn deswegen nicht für einen Nazi. Ich erwähne aber nun zum dritten mal HORST MAHLER. Und ich glaube nicht, dass dieser Nazi der Zeitung ablehnend gegenüber steht und vice versa. Und das sicher nicht ohne Grund.

  49. Und ich glaube nicht, dass dieser Nazi der Zeitung ablehnend gegenüber steht und vice versa. Und das sicher nicht ohne Grund.

    Da dürftest du wohl recht haben …

    Die Frage ist halt, ab welchem Punkt man anfangen sollte zu „filtern“, also die Ansichten von Leuten, die einen gewißen Standpunkt einnehmen (in einem gewißen Ausmaß) für prinzipiell in-diskutabel zu halten, bzw. weitergehend dafür zu sorgen, daß diese Leute aufgrund ihres Standpunktes (und v.a. auch ihres Handelns) gesellschaftliche Ausgrenzung erfahren.

    Die JF ist zweifellos ein rechtes Blatt, aber es ist sicher keine Nazi-Postille und ich finde, daß auch in der JF manchmal etwas drin steht, daß lesenswert, manches davon sogar zustimmenswert ist.
    D.h. aber nun keineswegs, daß man deswegen prinzipiell auf Linie mit der JF-Redaktion wäre …

  50. Wenn man die JF mit der TAZ oder der FR oder der SZ vergleicht, dann wird man da vermutlich keine besonderen Unterschiede feststellen, was die gelegentlich extrem ausgerichtete politische Meinungsäusserung betrifft.

  51. „Die JF ist zweifellos ein rechtes Blatt, aber es ist sicher keine Nazi-Postille und ich finde, daß auch in der JF manchmal etwas drin steht, daß lesenswert, manches davon sogar zustimmenswert ist.“

    Das stimmt sicher. Ich lese sie fast gar nicht und wenn, dann höchstens in der Bahnhofsbuchhandlung.

    Die Frage ist halt, ab welchem Punkt man anfangen sollte zu “filtern”, also die Ansichten von Leuten, die einen gewißen Standpunkt einnehmen (in einem gewißen Ausmaß) für prinzipiell in-diskutabel zu halten, bzw. weitergehend dafür zu sorgen, daß diese Leute aufgrund ihres Standpunktes (und v.a. auch ihres Handelns) gesellschaftliche Ausgrenzung erfahren.

    Das weiß ich leider auch nicht. Aber ich bin bestimt kein Verfechter von Verboten und dergleichen. Ich glaube nur einfach nicht, dass die JF ein Blatt ist, mit dem man liberales
    Gedankengut austauschen kann. Aber ich bin mir sicher, dass die JF keine aufklärerischen Positionen im französischen und amerikanischen Sinne vertritt. Dazu empfehle ich mal ein Buch von einem konservativen und von mir hochgeschätzten Autor:

    http://www.amazon.de/Thomas-Mann-Essays-Deutschland-Deutschen/dp/3100482727/ref=sr_1_4/303-1932761-0638618?ie=UTF8&s=books&qid=1187035860&sr=8-4

  52. @milesdavis:
    „Aber ich bin mir sicher, dass die JF keine aufklärerischen Positionen im französischen und amerikanischen Sinne vertritt.“

    http://www. jungefreiheit. de/jf.htm#TITELSEITE

    Das dürfte Deine These zumindest in Frage stellen, kauf Dir doch das nette Blatt schnell mal am Kiosk. 😉

  53. !Das dürfte Deine These zumindest in Frage stellen, kauf Dir doch das nette Blatt schnell mal am Kiosk.“

    no way und vor allem NO MONEY FOR JF!!!!😉

  54. @Feuervogel:
    „naja, das Problem an einem traditionellen “nationalen Standpunkt” ist halt, daß man in Deutschland in solchen Blättern regelmäßig in mehr oder minder hoch konzentrierte Revisionismussoße eingekippt bekommt.“

    Welche Blätter? Ich kenne keine „konservativ-konservativen“ Blätter.

    „Revisionismussosse“ gibts da „regelmässig“? Wo?

  55. @ Hamster

    ok, unpräzise, du hast Recht, ich meine ganz speziell die JF😉

    als „Revisionismussoße“ bezeichne ich es bspw., wenn man britische Bombardements in die Nähe des Holocausts rücken will, das hat dieser JF-Redakteur kürzlich bei dem Interview getan und ich gehe davon aus, daß das bei dem überhaupt gar kein Ausrutscher war.

  56. @Feuervogel:
    Habe jetzt noch ein wenig zur JF recherchiert, nettes Blatt! Es gibt da nur einige Beiträge in denen sich (früh😉 ) verhärmte Leute um die Erhaltung des Deutschtums ernste Sorgen machen, irgendwie wirkt das auf mich merkwürdig. Vermisst man heute die Germanen oder Sachsen? Also, u.a. das wirkt etwas unlocker. Es ist m.E. ganz primär darauf zu achten, dass der Laden in den nächsten Jahren und Jahrzehnten läuft, weniger darauf, dass die Deutschen aussterben. Letzteres empfinde ich sogar eher als lustig (aber ich habe ja gut lachen😉 ), wer ausstirbt hat Fehler gemacht, oder wie ging der Spruch aus Ice Age?

  57. @ Hamster

    dass der Laden in den nächsten Jahren und Jahrzehnten läuft, weniger darauf, dass die Deutschen aussterben.

    völlig d’accord. Hauptsache, ich sterbe so schnell nicht aus😉
    aber „europäisch“ bzw. „westlich“ sollte D. im Kern zumindest schon bleiben, die Alternativen finde ich nämlich gar nicht so prickelnd …
    ok, ich gebs ja zu, ich bin ein „Kulturrassist“😉

  58. Amerikanisierung wäre OK, ggf. nach hartem und jahrzentelangem Kampf gegen die Bärtigen.

  59. @ Hamster

    ja, Amerikanisierung wäre Ok, fällt ja unter Kategorie „westlich“😉

    eigentlich habe ich gar keine Lust auf einen „harten und jahrzehntelangen Kampf gegen die Bärtigen“, aber so wies ausschaut, will ein großer Teil der pol. Klasse den so und ein anderer Teil ist nicht bereit, entsprechend entgegenzusteuern😦

  60. Damit man sich noch selbst ein Bild von dem von mir genannten Interview machen kann, das jetzt wieder online ist …

  61. „War es also ein historischer Fehler, daß die alliierten Bombenangriffe nicht bei den Nürnberger Prozessen verhandelt wurden, wie von deutscher Seite beantragt?“

    „Das bedeutet, für die Briten ist der Luftkrieg gegen Deutschland ein moralischer Bankrott, wie es der Holocaust für die Deutschen ist?“

    Ja, eklige und backpfeifenverdächtige Fragen, Horst Mahler lässt grüssen. Allerdings argumentieren (bzw. fragen) Teile der Linken genauso.

    Es ist z.B. ein Leichtes aus jedem Print-SPIEGEL ähnlichen Müll zu extrahieren.

  62. Es ist z.B. ein Leichtes aus jedem Print-SPIEGEL ähnlichen Müll zu extrahieren.

    Wenn es um die deutsche Vergangenheit geht wohl nicht, wenn es darum geht, den Amis oder Israel „Kriegsverbrechen“ o.ä. anzulasten, wohl schon.

  63. Den Amis braucht man die „Kriegsverbrechen“ nicht anzulasten, sie tun sie ja.

  64. Aber die Opfer sind gut gewählt.

  65. Also meine Meinung über Antideutsche ist, dass ihr ein Haufen von Snobs seid die tatsächlich glauben die besseren Menschen zu sein.
    Ein Blick hinter die rotlackierte Fassade zeigt den eigentlichen braunen Sumpf. Ein Haufen nationalistischer Wichtigtuer die jede Art der Kritik ob an amerikanischen Angriffskriegen oder der israelischen Aussenpolitik mit dem Antisemitismusvorwurf unterbinden wollen. Dann wird 100mal Grigat zitiert und wenn das auch nichts hilft dann wird man ganz schnell als Nazi entlarvt. Euch müsste es ja ganz schön ankotzen dass Mumia Abu Jamal nicht hingerichtet werden soll, oder? Der Wurde doch von Euch auch als Antisemit entlarvt. Dann kommen so geile Sprüche wie „Deutschland Hassen“ was sich ja bei Euch sofort auf das ganze Volk bezieht, also dann auch auf die Deutschen Juden, oder nicht? Das ihr nicht differenziert zwischen Staat und Volk zeigt Euer alberner Umgang mit Israel. Das es massig Israelis gibt die das was ihr Staat abzieht völlig scheiße finden interessiert Euch doch gar nicht. Nein, im Gegenteil da kommen dann solche Sprüche wie: Wer sagt denn das Israelis keine Antisemiten sein können? Trifft das dann auch auf die israelischen „Jews against the Apartheid Wall“ zu? Ihr seid ein Haufen von Vollidioten!
    INTIFADA bis zum SIEG!

  66. So, so…Intifada bis zum Sieg?!? Was würde das wohl für Israel bedeuten? Du brauchst Dir wirklich keine Mühe geben, um den Eindruck zu erwecken, daß Du ein Antisemit bist.

  67. „So, so…Intifada bis zum Sieg?!? Was würde das wohl für Israel bedeuten?“

    Na wahrscheinlich nicht viel gutes?!
    Dann müsste sich Israel leider wieder an die Teilungsbestimmungen von 1947 halten und all das okkupierte Land welches im Zuge des 6 Tage Krieges 1967 besetzt wurde zurückgegeben. Leider müsste Israel dann auch die zu unrecht gebaute Mauer , die natürlich nicht auf israelischem Gebiet sondern auf okkupiertem palästinensischen steht und natürlich nur zum Schutz vor Selbstmordattentaten dient, wieder abreissen. Eventuell müsste Israel sich dann vieleicht auch mal an bestimmte UN-Resolutionen halten oder wie auch alle anderen Staaten im Nahen Osten ins Visier der Kernwaffen Inspektoren geraten. Also alles in Allem würde das für Israel natürlich nur negatives bedeuten.
    Ganz anders wäre das im palästinensischem Fall.
    z.B. Freiheit und Autonomie für Palästina. Das Israel endlich einen unabhängigen palästinensischen Staat „Palästina“zulässt und,wie sie selber gerne immer wieder für sich fordern, anerkennen. Denn nur so ist eine 2 Staatenlösung möglich. Das wäre der einzige Weg für Israel
    und Palästina in Frieden zu leben.
    Schön wie Du alle Tatsachen einfach ausblendest.
    Du brauchst Dir wirklich keine Mühe geben , um den Eindruck zu erwecken, dass Du ein Ignorant bist.

    Übrigens die Leier mit dem Antisemitismus kannst Du Dir sparen! Wer so mit diesem Begriff um sich wirft, der hat den Schweregrad solch einer Behauptung nie verstanden.
    Schöne Grüße

  68. Sag mal: Wie oft onanierst du auf Bilder von Eichmann oder Mengele? Mir scheint, daß du da ein bedenkliches Maß erreicht hast. Suche bitte professionelle Hilfe.

  69. Dann müsste sich Israel leider wieder an die Teilungsbestimmungen von 1947 halten…

    Wer reagierte denn auf den UN-Teilungsplan, den Israel sofort anerkannte, mit Krieg? Richtig: die arabischen Nachbarn überfielen Israel und wollten die Juden ins Meer treiben. Eine Frechheit, daß sich Juden gegen ihre Ausrottung wehren.

    …und all das okkupierte Land welches im Zuge des 6 Tage Krieges 1967 besetzt wurde zurückgegeben

    Was waren noch einmal die Ursachen für den 6-Tage-Krieg? Richtig: Die arabischen wollten Israel überfallen, um die Juden ins Meer zu treiben. Die israelische Armee kam den Vernichtungsabsichten der Araber zuvor und verhinderte durch einen Präventivkrieg eine neue Shoa. Böse Juden. Israel ist übrigens schon bereit die Westbank zurückzugeben. Land gegen Frieden nennt sich das. Arafat lehnte eine solche Friedensregelung 2000 brüsk ab. In Israel hat man jedoch, wohl nicht ganz zu Unrecht einige Bedenken, ob die Palästinenser wirklich zu einem dauerhaften Frieden bereit sind. Sieht sich an, was in Gaza passierte, nach dem Israel die Verantwortung den Palästinensern übertrug, kann man schon verstehen, daß da Zweifel bestehen, ob die Palästinenser das auch ernst meinen mit dem Frieden. Wer behindert also eine endgültige Friedensregelung? Richtig: Jene Araber, die sich Palästinenser nennen.

    Leider müsste Israel dann auch die zu unrecht gebaute Mauer , die natürlich nicht auf israelischem Gebiet sondern auf okkupiertem palästinensischen steht und natürlich nur zum Schutz vor Selbstmordattentaten dient, wieder abreissen.

    Ist die Zahl der feigen und nur gegen Zivilisten gerichteten Selbstmordattentate, die durch Palästinenser verübt wurden, nach der Errichtung der Sperranlange massiv zurückgegangen? Richtig: Die Zahl sank massiv.

    Eventuell müsste Israel sich dann vieleicht auch mal an bestimmte UN-Resolutionen halten oder wie auch alle anderen Staaten im Nahen Osten ins Visier der Kernwaffen Inspektoren geraten.

    Gibt es denn überhaupt handfeste Beweise dafür, daß Israel über Kernwaffen verfügt? Ist Israel dem Atomwaffensperrvertrag beigetreten? Nein, also haben da auch solche Inspektoren nichts zu suchen. Welche UN-Resolutionen sind denn gemeint. Es gab schon mal einen hesperophoben Blogger, der eine „imposante Liste“ angeblicher Verstösse seitens der Israelis gegen UN-Resolutionen vorlegte. Nur: bei näherer fielen fast alle Resolutionen in sich zusammen und haben heute gar keine Relevanz mehr, weil sich die Probleme schon längst erledigt haben. Desweiteren würden Kernwaffen die israelische Sicherheit massiv erhöhen. Droht Israel eigentlich mit einem Erstschlag? Hat es jemals Nachbarländer mit der Ausradierung bedroht? Nein! Israel muss selbst entscheiden dürfen, welche Mittel es verwendet, um seine Sicherheit vor einer neuen Shoa zu gewährleisten, denn diese Gefahr ist durchaus real.

    Also alles in Allem würde das für Israel natürlich nur negatives bedeuten.

    Blödsinn. In Israel will man gerne einen endgültigen Frieden schliessen. Aber nicht um den Preis der Selbstzerstörung. Israel kann bei einem Frieden nur gewinnen, wenn dieser Nachhaltig ist. Leider haben Gruppen wie die Hamas kein Interesse am Frieden. Sie wollen die Vernichtung Israels. Wie gesagt: Land gegen Frieden. An Gaza kann man sehen was das in der Realität bedeutet: Land gegen Raketenbeschuss.

    Ganz anders wäre das im palästinensischem Fall.
    z.B. Freiheit und Autonomie für Palästina. Das Israel endlich einen unabhängigen palästinensischen Staat “Palästina”zulässt und,wie sie selber gerne immer wieder für sich fordern, anerkennen. Denn nur so ist eine 2 Staatenlösung möglich. Das wäre der einzige Weg für Israel und Palästina in Frieden zu leben.

    Es liegt an den Palästinensern, ob sie einen eigenen Staat realisieren können. An niemand anderem. Dazu müssen sie aber ihre Vernichtungsphantasien aufgeben, wozu sie offensichtlich nicht bereit sind.

    Schön wie Du alle Tatsachen einfach ausblendest.

    Ich habe ja oben ausführlich dargelegt, welche Tatsachen von dir so ausgeblendet werden. Armer Tropf, du…

    Du brauchst Dir wirklich keine Mühe geben , um den Eindruck zu erwecken, dass Du ein Ignorant bist.

    Ein Klassiker: Projektion. Du projezierst deine Ignoranz auf mich. Du hast meine Mitleid.

    Übrigens die Leier mit dem Antisemitismus kannst Du Dir sparen! Wer so mit diesem Begriff um sich wirft, der hat den Schweregrad solch einer Behauptung nie verstanden.

    Ich muss ja zugeben: Du machst das ganz geschickt. Nicht so plump wie Bartels oder Karate Kid. Aber wenn einer sich wie ein Antisemit aufführt, so schreibt und so argumentiert, dann man muss ihn auch so benennen.

    Hier noch ein kleiner Lesetipp

  70. Na nun stell Dich mal nicht dümmer als Du bist.

    „Wer reagierte denn auf den UN-Teilungsplan, den Israel sofort anerkannte, mit Krieg? Richtig: die arabischen Nachbarn überfielen Israel und wollten die Juden ins Meer treiben. Eine Frechheit, daß sich Juden gegen ihre Ausrottung wehren.“

    1. warum hätte Israel den auch nicht anerkennen sollen?
    2.warum sollten die Araber einem solchen Teilungsplan wohlwollend gegenüberstehen? immerhin wurde ihnen über 50% ihres Landes abgesprochen.
    3. ist Überfallen ein bißchen hoch gegriffen wenn man bedenkt das es anfänglich lediglich Kämpfe um Strassen und Zugangswege gab. mal abgesehen von der Seeblockade.
    von Ausrottung war da nie die Rede. Es waren Territoriale Konflikte.

    „Was waren noch einmal die Ursachen für den 6-Tage-Krieg? Richtig: Die arabischen wollten Israel überfallen, um die Juden ins Meer zu treiben. Die israelische Armee kam den Vernichtungsabsichten der Araber zuvor und verhinderte durch einen Präventivkrieg eine neue Shoa. Böse Juden. Israel ist übrigens schon bereit die Westbank zurückzugeben….“

    Zum Thema überfallen brauch ich nichts mehr zu sagen.
    Wie Du selber ja erwähnst überfiel Israel nämlich die Araber. Du nennst es Präventivschlag ich nenne es noch immer Überfallen. Israel ist übrigens schon bereit nach 40 Jahren Besatzung und völliger Zerstörung der Infrastruktur Land zurückzugeben was ihnen gar nicht gehört. Wie gnädig.
    Wieso redest Du eigentlich immer von Juden?
    Du der Du der Israel-Fan schlechthin bist solltest doch am besten Wissen das es ebenso nicht jüdische Israelis gibt.

    „Ist die Zahl der feigen und nur gegen Zivilisten gerichteten Selbstmordattentate, die durch Palästinenser verübt wurden, nach der Errichtung der Sperranlange massiv zurückgegangen? Richtig: Die Zahl sank massiv. “

    Deswegen steht die Mauer noch immer auf okkupiertem palästinensischem Gebiet!
    Du redest von feigen gegen Zivilisten gerichteten Attentaten? Wie nennst Du dann bitte das was die IDF in den besetzten Gebieten permanent und vor allem fast täglich abzieht? Doch nicht etwa Kampf gegen den Terror?
    Wie nennst Du es wenn eine bis an die Zähne bewaffnete Armee in fast völlig zerstörte Dörfer einfällt mit Panzern und Maschienengewehren auf Frauen und Kinder schießt?
    Das ist dann wohl wieder das Recht auf „Selfdefence“ ?
    Machen aber die Menschen in den besetzten Gebieten von ihrem Recht auf Selbsverteidigung Gebrauch so ist das Terror, oder nicht? Sind diese Frauen und Kinder, sogar Behinderte, Alte und Schwache die dort täglich sterben sind das die von Euch gemeinten Terroristen? Lächerlich!

    Um es mal mit Deinem Niveau zu sagen. Hätte Israel nicht so viele illegale Siedlungen gebaut würden die abgefeuerten Kassamraketen glatt in freier Wildbahn ins leere krachen.

    „Gibt es denn überhaupt handfeste Beweise dafür, daß Israel über Kernwaffen verfügt? Ist Israel dem Atomwaffensperrvertrag beigetreten? Nein, also haben da auch solche Inspektoren nichts zu suchen. Welche UN-Resolutionen sind denn gemeint….“

    Der erste Teil des Auszuges spricht ja wohl von selbst für Deine geistige Verwirrtheit.
    Es gibt eine Resolution die eigentlich auch schon so ziemlich alles aussagt und vor allem auch Dein ewiges Gereite auf der „Shoa“ Welle, die übrigens erst letztens offiziell von israelischer Seite den Arabern angedroht wurde, relativiert.

    Resolution 3379
    Diese wurde zwar 1991 auf drängen westlicher Länder wie der USA und wie sollte es anders sein der BRD zurückgenommen aber die alleinige Tatsache das sie jemals
    existierte sollte doch wohl einigen Israel-Fanatikern zu denken geben.

    „Desweiteren würden Kernwaffen die israelische Sicherheit massiv erhöhen. ..“

    Das selbe gilt dann aber auch für Iran. Die angeblichen Kernwaffen haben ja, genau wie die Amis, den Irak auch nicht gerade sicher gemacht. Ups, da waren ja gar keine Kernwaffen aber um so mehr Amis.
    Eventuell solltest Du mal einen Arzt aufsuchen.

    „Blödsinn. In Israel will man gerne einen endgültigen Frieden schliessen. Aber nicht um den Preis der Selbstzerstörung. Israel kann bei einem Frieden nur gewinnen, wenn dieser Nachhaltig ist…“

    Wenn Israel keine kriegerischen Handlungen mehr tätigt
    wieviel Milliarden Dollar würde denen wohl durch
    die Lappen gehen? Und wieviele wenn das auch noch langhaltig wäre? Wie gerne würde sich Israel aus den fruchtbarsten Gebieten und den Gebieten mit den meisten Wasservorkommen zurückziehen und damit die Kontrolle über eben diese Wasservorkommen verlieren und somit vieleicht sogar abhängig vom Wohlwollen der bösen Araber sein?
    Wie gerne würde Israel die Kontrolle über die besetzten Gebiete abgeben sich zurückziehen und keine weiteren Siedlungen mehr bauen, nein diese sogar abreissen?
    Man wie würden sich die extrem nationalistischen Siedler z.B. in Hebron da freuen. Die würden bestimmt gerne darauf verzichten ihre arabischen Nachbarn mit Steinen zu beschmeissen sie anzuspucken oder aber auch sie in der Moschee zu massakrieren was ja auch nichts neues wäre.
    Man glaubst Du den Quatsch den Du erzählst wirklich?

    „Es liegt an den Palästinensern, ob sie einen eigenen Staat realisieren können. An niemand anderem. Dazu müssen sie aber ihre Vernichtungsphantasien aufgeben, wozu sie offensichtlich nicht bereit sind…“

    Wenn das mal so einfach wäre. Ich glaube ich habe genügend Anhaltspunkte gegeben die zeigen das Israel womöglich an einem autonomen Palästinenserstaat nicht wirklich Interesse hat.

    Ich muss ja zugeben: Du machst das ganz geschickt. Nicht so plump wie die von der Bahamas. Aber wenn einer sich wie ein Rassist und Nationalist aufführt, so schreibt und so argumentiert, dann man muss ihn auch so benennen…

  71. 1. warum hätte Israel den auch nicht anerkennen sollen?
    2.warum sollten die Araber einem solchen Teilungsplan wohlwollend gegenüberstehen? immerhin wurde ihnen über 50% ihres Landes abgesprochen.
    3. ist Überfallen ein bißchen hoch gegriffen wenn man bedenkt das es anfänglich lediglich Kämpfe um Strassen und Zugangswege gab. mal abgesehen von der Seeblockade.
    von Ausrottung war da nie die Rede. Es waren Territoriale Konflikte.

    Zu 1. Ich nehme mal an, daß du und „allpowertothepeople“ ein und die selbe Person sind. Die IP lässt jedenfalls darauf schliessen. „allpowertothepeople“ meinte ja, daß Israel sich nicht an den Teilungsplan von 1947 halten würde. Daher mein Einwand.

    Zu 2. Wie der Name Teilungsplan selbst einem wie dir verraten sollte, müssen beide Seiten Kompromisse eingehen und warum sollten die Araber im Interesse des Friedens nicht teilen. Sie hätten davon enorm profitiert, auch wenn du und andere das nicht wahr haben wollen.

    Zu 3. Das ist doch Blödsinn. Die arabischen Nachbarn erklärten Israel den Krieg und begannen mit ihren Angriffen. Das kann man nicht weglügen. Das war ein unprovozierter Angriffskrieg der arabischen Nachbarn, um die Juden ins Meer zu treiben. Wie sich die arabischen Führer damals ausdrückten.

    Zum Thema überfallen brauch ich nichts mehr zu sagen.
    Wie Du selber ja erwähnst überfiel Israel nämlich die Araber. Du nennst es Präventivschlag ich nenne es noch immer Überfallen.

    Nun stellst du dich aber dumm oder kannst du nicht anders. Egal. Niemand, der seriös ist, wird bestreiten können, daß die arabischen Nachbarn 1967 kurz davor standen Israel zu überfallen, um dann die dortige jüdische Bevölkerung entweder zu vertreiben oder auszurotten bzw. eine Mischung aus beiden. Es gibt nämlich einen Unterschied, ob ich jemanden ohne Grund angreife oder ob ich einem unmittelbar bevorstehenden Angriff zuvor komme. Das solltest selbst du kapieren oder brauchst du noch ein praktisches Beispiel aus dem Leben?

    Israel ist übrigens schon bereit nach 40 Jahren Besatzung und völliger Zerstörung der Infrastruktur Land zurückzugeben was ihnen gar nicht gehört.

    Vollkommen falsch. Israel orientiert sich nur an einer betreffenden UN-Resolution, die besagt, daß Israel im Gegenzug für einen dauerhaften Frieden (Also nicht wie in Gaza.) die Westbank zurückgeben soll. Nun rate mal aus welchem Jahr die Resolution ist?

    Wieso redest Du eigentlich immer von Juden?
    Du der Du der Israel-Fan schlechthin bist solltest doch am besten Wissen das es ebenso nicht jüdische Israelis gibt.

    Richtig, aber die nicht-jüdische Bevölkerung bzw. Araber mit israelischem Pass ist den Extremisten der Hamas ja gar kein Dorn im Auge. Hamas, Hisbollah und Co. wollen eben die jüdische Bevölkerung vernichten bzw. gewaltsam vertreiben. Den Unterschied solltest selbst du verstehen können. Du bist wohl alles andere als ein Freund Israels. Das merkt man sofort.

    Deswegen steht die Mauer noch immer auf okkupiertem palästinensischem Gebiet!

    Ja, und? Wenn sie also ein paar Meter weiter stehen würde, dann hättest du nichts dagegen? Warum auch nicht auf „palästinensischem Gebiet“? Von dort geht ja schliesslich auch die Terrorgefahr aus.

    Du redest von feigen gegen Zivilisten gerichteten Attentaten? Wie nennst Du dann bitte das was die IDF in den besetzten Gebieten permanent und vor allem fast täglich abzieht? Doch nicht etwa Kampf gegen den Terror?

    Aber klar! Versteckt die Hamas sich nicht bewusst hinter Zivilisten? Nicht wenige „Zivilisten“ gewähren der Hamas doch Unterstützung und haben nichts dagegen, wenn man Raketen von ihren Dächern aus abschiesst. Jüngst zeigten Bilder der IDF wie Hamas-Verbrecher Raketen vom Gelände einer Schule abfeuerten. Israel antwortet natürlich nicht mit Flächenbombardements und sie warnt in den meisten Fällen die Zivilbevölkerung bevor sie angreift. Wer das überaus vorsichtige Vorgehen der IDF mit den Terrorangriffen der Hamas vergleicht, der macht deutlich, wo er steht und welchen Teil der Realität er nicht wahr haben will.

    Wie nennst Du es wenn eine bis an die Zähne bewaffnete Armee in fast völlig zerstörte Dörfer einfällt mit Panzern und Maschienengewehren auf Frauen und Kinder schießt?

    Da wunderst du dich, wenn man dich einen Antisemiten nennt, wenn du hier das Märchen der blutrünstigen Juden erzählst, die mit voller Absicht Frauen und Kinder abschlachten würden. Du bist widerlich und krank und wenn ich fertig bin mit kotzen, dann werde ich vielleicht mal auf den Rest deiner Einlassungen eingehen.

  72. „Wie der Name Teilungsplan selbst einem wie dir verraten sollte, müssen beide Seiten Kompromisse eingehen und warum sollten die Araber im Interesse des Friedens nicht teilen. ..“

    Das gilt aber auch nur wenn beide Seiten vorher gefragt werden und eine Gleichberechtigung bei den Verhandlungen haben. Wenn aber über der Menschen Kopf hinweg entschieden wird sollte selbst Dir klar sein das sowas nicht auf Zuspruch trifft. Oder würdest Du Dein Haus und Hof verlassen weil ich jetzt entscheide das morgen meine Mutter bei Dir einzieht?

    „Sie hätten davon enorm profitiert, auch wenn du und andere das nicht wahr haben wollen…“

    Nichts als Spekulationen! Hätte, könnte, würde müsste…..
    Ist aber nicht.

    „Das ist doch Blödsinn. Die arabischen Nachbarn erklärten Israel den Krieg und begannen mit ihren Angriffen. Das kann man nicht weglügen. Das war ein unprovozierter Angriffskrieg der arabischen Nachbarn, um die Juden ins Meer zu treiben. Wie sich die arabischen Führer damals ausdrückten….“

    Niemand streitet die Kämpfe ab. Aber das von Dir propagierte Ausmaß. Es waren territoriale Konflikte. DAS kann man nicht weglügen!

    „Niemand, der seriös ist, wird bestreiten können, daß die arabischen Nachbarn 1967 kurz davor standen Israel zu überfallen, um dann die dortige jüdische Bevölkerung entweder zu vertreiben oder auszurotten bzw. eine Mischung aus beiden…“

    Und wieder nur die Rede von Juden? Was hätten die Araber dann mit den restlichen Israelis gemacht, die keine Juden sind? Sie hätten also, nach Deinen Behauptungen, die Juden alle ins Meer getrieben und die nicht jüdischen Israelis auf ein Eis eingeladen?! Alleine diese Einseitigkeit all Deiner Behauptungen stellen alles in Frage was Du von Dir gibst.

    „Es gibt nämlich einen Unterschied, ob ich jemanden ohne Grund angreife oder ob ich einem unmittelbar bevorstehenden Angriff zuvor komme…“

    Na klar, und wer sagt wann ein unmittelbarer Angriff bevorsteht? Der weise Hellseher? Oder aus propagandistischen Zwecken der Kriegstreiber?
    Sind dann all die Übergriffe der IDF präventivmaßnahmen?
    So einfach kann man sich das natürlich auch machen.

    „Vollkommen falsch. Israel orientiert sich nur an einer betreffenden UN-Resolution, die besagt, daß Israel im Gegenzug für einen dauerhaften Frieden (Also nicht wie in Gaza.) die Westbank zurückgeben soll. Nun rate mal aus welchem Jahr die Resolution ist?..“

    Welche Rolle spielt denn das Jahr aus dem die Resolution ist? 40 Jahre Besatzung sind 40 Jahre Besatzung!

    „Richtig, aber die nicht-jüdische Bevölkerung bzw. Araber mit israelischem Pass ist den Extremisten der Hamas ja gar kein Dorn im Auge.Hamas, Hisbollah und Co. wollen eben die jüdische Bevölkerung vernichten bzw. gewaltsam vertreiben. Den Unterschied solltest selbst du verstehen können. Du bist wohl alles andere als ein Freund Israels. Das merkt man sofort…“

    Und wieder keine Differenzierung. Araber=Hamas, Hisbollah und Co. Als würden, um mal beim Thema zu bleiben, alle Palästinenser zu solchen Vereinen gehören. Damit erklärst Du alle Araber zu „Terroristen“. Das lässt darauf schließen das Du kein Araberfreund bist, oder? Ich gehe sogar soweit und sage Du bist ein Araberfeind.Denn solche undifferenzierten Aussagen sind rassistisch. Dazu möchte ich noch bemerken das es den arabisch stämmigen Israelis nicht unbeding gut geht in Israel. Aber von den Vetreibungstaktiken und der Flüchtlingspolitik Israels wird ein Schlauer wie Du ja sicherlich schon mal gehört haben.

    „Ja, und? Wenn sie also ein paar Meter weiter stehen würde, dann hättest du nichts dagegen? Warum auch nicht auf “palästinensischem Gebiet”? Von dort geht ja schliesslich auch die Terrorgefahr aus…“

    Ich bin im allgemeinen kein Freund von Mauern und Grenzen aber das würde also bedeuten, um dem israelischen Staatsterror zu entgehen wäre es legitim wenn die Palästinenser in Jerusalem auf der israelisch besetzten Seite eine Mauer errichten um die noch halbwegs selbstverwaltete Seite zu schützen. Den Vorschlag solltest du weiterreichen!

    „Aber klar! Versteckt die Hamas sich nicht bewusst hinter Zivilisten? ..“

    Also ich kenne etliche Dokumente die Belegen wie sich IDF Verbrecher Kinder vor ihre Geeps und Panzer stellen um so wärend ihrer Angriffe nicht Gefahr zu laufen in Notwehr beschossen zu werden. Beschossen ist gut, mit Steinen beworfen zu werden. Wenn Du solche Sachen abstreitest dann bist du nichts als ein Propagandist und Lügner.

    „Jüngst zeigten Bilder der IDF wie Hamas-Verbrecher Raketen vom Gelände einer Schule abfeuerten. ..“

    Jüngst zeigten Bilder der ganzen welt wie israelische Kinder israelische Bomben bemalten die kurz darauf auf besetztes Gebiet abgefeuert wurden.

    „Israel antwortet natürlich nicht mit Flächenbombardements und sie warnt in den meisten Fällen die Zivilbevölkerung bevor sie angreift…“

    Alleine dieser Satz verrät Dich. Denn Du scheinst genau zu wissen das genau dass was du bestreitest der Fall ist!

    „Wer das überaus vorsichtige Vorgehen der IDF mit den Terrorangriffen der Hamas vergleicht, der macht deutlich, wo er steht und welchen Teil der Realität er nicht wahr haben will…“

    Es gibt tausende Bild und Ton Dokumente die das „überaus vorsichtige Vorgehen der IDF“ belegen.
    Ich denke da zum Beispiel an das Video in dem eine Frau von einem aufgehetzten Kampfhund angegriffen wird, oder der Fall Rachell Corrie die von einem IDF Bulldozer zerquetscht wurde, die Aufnahmen wo ein wehrloser Vater versucht sein Kind vor den Kugeln der IDF zu schützen und beide erschossen werden oder die aufnahmen die zeigen wie eine ISRAELISCHE Demonstation gegen die Mauer von der „überaus vorsichtigen IDF“ mit scharfer Munition beschossen wurde. Und so könnte man tausende Verbrechen aufzählen.Wer das als „überaus vorsichtiges Vorgehen der IDF“ bezeichnet, der macht deutlich, wo er steht und welchen Teil der Realität er nicht wahr haben will.

    „Da wunderst du dich, wenn man dich einen Antisemiten nennt, wenn du hier das Märchen der blutrünstigen Juden erzählst, die mit voller Absicht Frauen und Kinder abschlachten würden. Du bist widerlich und krank und wenn ich fertig bin mit kotzen, dann werde ich vielleicht mal auf den Rest deiner Einlassungen eingehen…“

    Ich erzähle keine Märchern sondern bringe im Gegensatz zu Dir Fakten. Ebenso hat mal wieder ausser Dir niemand von Juden geredet, sag mal merkst Du das nicht? Bist Du wirklich so dumm? Wieder keine differenzierung: Israel und IDF = Juden. Davon mal abgesehen gibt es auf der ganzen Welt inklusive Israel Juden die Dir genau das selbe erzählen würden wie ich. Na komm sags schon: „Antisemiten“…
    Wenn man bedenkt was Antisemitismus bedeutet wird es für Euch ganz schön schwer werden den Juden diesen unterzuschieben. Du bist krank. Du bist widerlich. Du bist ein Rassist und ein Nationalist und versuchst andere Menschen mit dem Antisemitismusvorwurf mundtot zu machen. Das mag bei kleinen Kindern funktionieren aber nicht bei erwachsenen klar denkenden Menschen.

    Schönen abend noch!

  73. Pingback: 84 Prozent der Palästinenser sind für Terror gegen Israel « Telegehirn

  74. Hast du deine Lügenmärchen „Informationen“ eigentlich dem Handbuch für Antisemiten entnommen?

    Zum Beispiel:

    …die Aufnahmen wo ein wehrloser Vater versucht sein Kind vor den Kugeln der IDF zu schützen und beide erschossen werden…

    Es ist schon lange bekannt, daß die beiden von Palästinensern und nicht von israelischen Soldaten erschossen wurden. Das ist wohl in deinem Paralleluniversum noch nicht angekommen. Genauso:

    Davon mal abgesehen gibt es auf der ganzen Welt inklusive Israel Juden die Dir genau das selbe erzählen würden wie ich. Na komm sags schon: “Antisemiten”…
    Wenn man bedenkt was Antisemitismus bedeutet wird es für Euch ganz schön schwer werden den Juden diesen unterzuschieben.

    Juden können alles sein: Auch Antisemiten. Das hat doch erst jüngst ein deutsches Gericht festgstellt, weil jemand den Broder verklagte, weil er über den Kläger gesagt hatte, daß dieser ein Antisemit sei. Natürlich gibt es Juden, die Antisemiten sind oder haben Juden bei dir eine „Sonderstellung“ und du sprichst ihnen bestimmte Eigenschaften ab. Das wäre dann ja schon Antisemitismus deinerseits. Mit solchen Argumenten reitest du dich nur noch tiefer in die deutsche Scheisse.

    Du bist krank. Du bist widerlich. Du bist ein Rassist und ein Nationalist…

    Ja, gib es mir! Lass deinem Hass nun freien Lauf und du wirst den Pfad zur dunklen Seite der Macht vollenden und den Platz an Adolfs Seite einnehmen.

    …und versuchst andere Menschen mit dem Antisemitismusvorwurf mundtot zu machen.

    Jetzt muss ich aber lachen! Ich mache niemanden „mundtot“. Ich sage nur meine Meinung und kann diese sogar mit Argumenten begründen. Im Gegensatz zu anderen hier. Wie sollte das überhaupt funktionieren? Wo doch doch ein anonymer Schmierand bist? Lösche ich etwa deine Kommentare? Nein, ich diskutiere sogar mit einem Antisemiten wie dir. Wäre es dir möglich, dann würdest du wohl mutmaßlich alle (mund)tot machen, die deiner antiisraelischen Hetze widersprechen. Auf jeden Fall würdest du dich freuen, wenn Israel von der Landkarte radiert werden würde.

    Das mag bei kleinen Kindern funktionieren aber nicht bei erwachsenen klar denkenden Menschen.

    Das sehe ich eben nicht so. Weder erscheinst du mir besonders reif und erwachsen und schon gar nicht klar denkend.

  75. Die übliche antideutsche Hetze.
    Was anderes war von Dir nicht zu erwarten.
    Du gehst zu keiner Zeit auf gebrachte Argumente ein.
    Nein, Du suchst Dir ein paar Aufhänger raus auf die Deine antideutsche
    Antwortschablone passt und nennst diesen Unfug Argumentation.

    „Es ist schon lange bekannt, daß die beiden von Palästinensern und nicht von israelischen Soldaten erschossen wurden…“

    Klar, wer hat Dir denn sowas bekannt gemacht? Bestimmt ein ganz neutraler Beobachter der mit Sicherheit auch gar nicht aus „Eurer“ Sektenecke stammt.
    Für den Fall das wir beide überhaupt die selben Aufnahmen meinen, gebe es tausende Fälle in denen belegbar die IDF schossen.

    „Juden können alles sein: Auch Antisemiten. Das hat doch erst jüngst ein deutsches Gericht festgstellt…“

    Du nennst Dich „Antideutscher“ und kommst mir mit einem „deutschen Gericht“ ?
    Wo doch alles deutsche schlecht ist und möglichst von Bomber Harris weggefegt werden sollte? Jetzt machst Du Dich aber mehr als lächerlich!
    „Antisemitismus“ = Judenhass
    Wird für Euch immernoch ganz schön schwer werden Menschen jüdischen Glaubens „Judenhass“ zu unterstellen. (und damit meine ich „Menschen jüdischen GLAUBENS“ auf aller Welt und nicht die „Juden“ die als Juden gelten weil sie irgendwelche jüdischen Vorfahren hatten!)
    Da hilft Dir auch Dein „DEUTSCHES GERICHT“ nicht!

    „haben Juden bei dir eine “Sonderstellung” ..“

    Nein, und ich erwähne sie im Gegensatz zu Dir auch nicht in jedem 2. Satz!

    „Ja, gib es mir! Lass deinem Hass nun freien Lauf und du wirst den Pfad zur dunklen Seite der Macht vollenden und den Platz an Adolfs Seite einnehmen…“

    Du bist wirklich dümmer als ich dachte!
    Wenn Du nicht mal merkst das ich einfach nur Deinen Absatz übernommen habe der da lautete „..Du bist krank…Du bist widerlich…“
    Man, langsam tust Du mir fast schon leid….obwohl doch nicht!

    „Jetzt muss ich aber lachen! Ich mache niemanden “mundtot”. Ich sage nur meine Meinung und kann diese sogar mit Argumenten begründen…“

    Wo sind denn diese Argumente?
    Konnte bisher keine entdecken.
    Immer wenn ich Dir Fakten liefere kommt unlogisches Gesülze mit dem kleinen Zusatz des Antisemitismusvorwurfs. Man da lieferst Du aber Argumente.
    Was war denn nun mit den von israelischen Kindern bemalten Bomben?
    Was war denn nun mit Rachell Corrie?
    Wie viele Israelis sind durch „Selbstmordattentate und Kassamraketen“ ums Leben gekommen und wieviele durch den israelischen Staatsterror?
    Was ist denn nun mit Deinen Fakten was ist mit Deinen Argumenten? Was ist denn los mit Dir fällt Dir zu all dem nichts ein, oder was?

    Ich geb Dir mal ein paar ( rein zufällig israelische) Fakten:

    In den letzten 5(!) Jahren wurden ca. 3500 Kassamraketen abgefeuert. Diese 3500 Raketen töteten in den letzten 5(!) Jahren 10 Israelis und verletzten 433 Israelis.
    Das sind 10 zu viel Tote und auch 433 zuviele Verletzte, ohne Frage!!

    Jetzt nehmen wir einfach mal nur das Jahr 2007:

    In diesem 1(!) Jahr gab es 3307 dokumentierte israelische Angriffe, davon auf die Westbank 1885 und auf Gaza 1452.
    Bei diesen Angriffen wurden 404 Palästinenser ( davon 43 Kinder) getötet, 1721 (davon 267 Kinder) verwundet und 5391 (davon 292 Kinder) verschleppt.

    Alleine im Januar 2008 wurden 96 Palästinenser getötet
    und 540 verschleppt.

    Soviel mal zum Thema Fakten.

    „Wäre es dir möglich, dann würdest du wohl mutmaßlich alle (mund)tot machen, die deiner antiisraelischen Hetze widersprechen. ..“

    Ich denke der Satz ist das was Du gerne „Projektion“ nennst. Zumal so eine ( (mund)tot machen) Behauptung unterstes Niveau ist!

    „Auf jeden Fall würdest du dich freuen, wenn Israel von der Landkarte radiert werden würde…“

    Wenn das mein Anliegen wäre könnte ich mir solche „Diskusionen“ ersparen!

    Schönen Tag noch!

    achso: Deinen seltsamen Link habe ich gar nicht erst gelesen. Ein Link in dem das Wort „Alibijude“ enthalten ist
    spricht wohl für sich. Soviel zur „Sonderstellung“ die bestimmte Menschen allem Anschein nach für DICH haben!

  76. “Es ist schon lange bekannt, daß die beiden von Palästinensern und nicht von israelischen Soldaten erschossen wurden…”

    Übrigens habe ich mir gerade die „Doku“ angesehen die angeblich belegt das der Vater und sein Sohn nicht von der IDF erschossen wurden.
    Als erstes ist mir Aufgefallen das der Film aus Israel stammt und von dort aus auch verbreitet wird. Wenn man sich den Film dann mal bis zum Schluß ansieht, was auf Grund etlicher Unstimmigkeiten eine absolute Zumutung ist, stellt man fest das der Film nicht nur aus Israel ist, nein der ist auch noch von Leuten der IDF gemacht. Das nenne ich mal eine glaubwürdige Quelle. So ein Unsinn! Da lag ich ja mit meiner Vermutung, dass sowas nur aus „Eurer“ Ecke kommen kann, sofort richtig.

    Schönen Abend noch!

  77. Pingback: 84 Prozent der Palästinenser sind für Terror gegen Israel « Bloodbaath’s Weblog

  78. Aufruf zur Kriegsdemonstration zum Qudstag
    am Samstag, den 4. September 2010

    Treffpunkt: 18.30 Uhr am Adenauerplatz
    Wegstrecke ab 21.00 Uhr: zu Fuss nach Teheran

    Der Weltkrieg ist voll im Gange, was nun?

    den neuen Teil des dritten Weltkrieges des Irans verhindern und die Mullahs stoppen!
    Terror und Gewalt stoppen, Vertrauen und Frieden verbreiten!
    Hass und Feindschaft bekämpfen, Vernunft sprechen lassen!
    Die kriegstreibenden Politiker/innen abwählen. Die Demokratie retten!
    Vor allem Millionen Menschenleben retten!

    Die Kriegsdemonstration am Qudstag ist der Marsch gegen den Frieden. Die „Herren der Welt“ suchen anscheinend, nach alten Rezepten aus denm 20. Jahrhundert, den Ausweg aus der selbstverschuldeten Krise in dem Krieg. Die Vernunft sagt uns, dass die Wirtschaft dem Wohlstand und das Militär der Sicherheit für die Menschen dienen soll. Aber wenige tausend unter uns 6,5 Miliarden Menschen verfügen unberechtigter Weise über den größten Teil der materiellen Macht.
    Seien es Politiker, Staatsmänner u. Staatsfrauen oder die Mächtigen der Wirtschaft. Sie scheinen fest entschlossen, schrittweise einen dritten Weltkrieg mit Millionen von Toten und weiteren verheerenden Folgen zu führen.
    Ein Krieg, der schon 2001 begann und ettapenweise fortgeführt wird. Afghanistan, Irak, Libanon, Palästina, Pakistan, Jemen, Sudan und nun Iran.
    Was für ein Zufall, dass alle Teilkriege vom Westen, also von den „freiheitlich demokratischen“ Staaten und ihrem Vorposten in der islamischen Welt, nämlich von Israel, ausgehen. Wiederum rein zufällig wird Krieg gegen die islamischen Länder geführt! Sind wir schon bei der Inszinierung der „Clash of civilizations“?
    Oder befinden wir uns bereits mitten in den neuen, modernen Kreuzzügen? Dabei ist eins sicher: der erste Verlierer des dritten Weltkrieges ist die Demokratie, die dem blutigen Wahnsinn der Mächtigen geopfert wird.
    Wir dürfen unser eigenes Schicksal und das der gesamten Menschheit nicht den bösen Kriegstreibern überlassen!
    Aus diesem Grunde appelieren wir an alle Buergerinnen, sofern sie noch bei gesundem Menschenverstand sind und nicht von den Medien verzaubert wurden,
    an der diesjährigen Qudsdemonstrationen in Berlin teilzunehmen

  79. Ich lösch ja in der Regel Kommentare mit faschistischer Propaganda, aber den lasse ich mal stehen und antworte in einem feurigen Post auf diesen hohlen Mist.

  80. Pingback: No Al-Quds-Tag! Kein Fussbreit den Faschisten! « Telegehirn

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s